Flexible Lernzeiten und Finanzhilfen machen Fernlernen in Kurzarbeit attraktiv

Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) bietet über 60 Lehrgänge für Qualifizierung in Kurzarbeit

(PresseBox) (Pfungstadt bei Darmstadt, ) Qualifizierte Arbeitskräfte sind eine Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens. In Phasen der Kurzarbeit stellt die berufliche Weiterbildung sowohl für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer eine Chance dar, um die zusätzliche freie Zeit gezielt zu nutzen und sich für den Aufschwung zu rüsten. Um für Unternehmen und Arbeitnehmer das Lernen in Kurzarbeit noch attraktiver zu machen, bietet die Bundesagentur für Arbeit finanzielle Weiterbildungsförderung. Fernlehrgänge der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) sind für die Qualifizierung in Kurzarbeit besonders gut geeignet, denn durch die flexible Zeiteinteilung und das variabel gestaltbare Lerntempo können Arbeitsalltag und Lernen optimal miteinander verbunden werden.

Personalmanager in deutschen Unternehmen halten die berufliche Weiterbildung für sehr wichtig. Dies zeigt die aktuelle TNS-Infratest-Studie "Bedeutung der individuellen Weiterbildung in Zeiten der Finanzkrise". Für ein Drittel der Befragten wird Qualifizierung in der Krise sogar noch wichtiger. "Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind auf dem richtigen Weg, wenn sie die arbeitsfreie Zeit in Kurzarbeit gezielt nutzen, um mit Qualifizierung ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Neben einer Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge von bis zu 100 Prozent übernimmt die Bundesagentur für Arbeit unter bestimmten Voraussetzungen die Lehrgangskosten ganz oder teilweise", erklärt Andreas Vollmer, Leiter Studienprogramm und Services bei der SGD.

Für die Förderung gering qualifizierter Arbeitnehmer stehen 2009 Mittel in Höhe von 150 Millionen Euro zur Verfügung. Die Förderung erfolgt über sogenannte Bildungsgutscheine der Bundesagentur für Arbeit. Im Falle der Kurzarbeit muss der Arbeitgeber oder der Betriebsrat diese Förderung beantragen. Für jeden einzelnen Empfänger werden die Qualifizierungserfordernisse individuell festgelegt. Die Lehrgangskosten werden in voller Höhe übernommen, ebenso weitere Kosten, die im Rahmen der Qualifizierungsmaßnahme entstehen wie beispielsweise für Kinderbetreuung.

Auch qualifizierte Mitarbeiter in Kurzarbeit erhalten Finanzhilfe, um sich arbeitsplatzspezifische oder allgemeine Kenntnisse anzueignen. Darunter fällt unter anderem kaufmännisches oder technisches Wissen. Vor Maßnahmenbeginn ist eine Beratung beim Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit am Betriebssitz des Arbeitgebers nötig. Teilnehmer an Qualifizierungsmaßnahmen erhalten zwischen 25 und 80 Prozent der Lehrgangskosten erstattet.

Weiterbildung in Kurzarbeit mit AZWV-zugelassenen Lehrgängen der SGD

Gefördert werden Maßnahmen von Bildungsanbietern, die den hohen Qualitätskriterien der Bundesagentur für Arbeit entsprechen und die sogenannte AZWV-Zertifizierung (Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung) erfolgreich abgelegt haben. Für Arbeitnehmer in Kurzarbeit bietet die SGD als AZWV-zertifizierter Anbieter über 60 Fernlehrgänge in den Bereichen berufsorientierte Fremdsprachenkenntnisse, Wirtschaft, Technik, Informatik und Kreative Berufe. Den besonderen Vorteil des Fernlernens in Kurzarbeit erläutert Andreas Vollmer: "Der Lehrgangsbeginn ist unabhängig von Semesterzyklen jederzeit möglich und die Teilnehmer können das Lernpensum an ihr verfügbares Zeitbudget anpassen. Die zusätzliche freie Zeit kann also gezielt berufs- und zukunftsorientiert genutzt werden". Die staatliche Förderung endet mit der Rückkehr zur normalen Arbeitszeit.

AZWV-zertifizierte Lehrgänge der SGD sind beispielsweise "Geprüfte/r Betriebswirt/in (SGD)", "Geprüfte/r Web-Master (SGD), Gesamtlehrgang", "Geprüfte/r Maschinenbautechniker/in (SGD)" oder "Projektmanagement mit Zertifikat Projektleiter/in IHK". Ebenfalls gefördert werden Fremdsprachenlehrgänge wie "Technisches Englisch" oder "Business English".

Weitere Informationen: Eine Liste mit allen AZWV-zertifizierten Lehrgängen der SGD finden Sie unter www.sgd.de. Fragen zu Finanzierungsmöglichkeiten, zu einzelnen Lehrgängen sowie zu den Leistungen und Services beantwortet das Beratungsteam der SGD montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800-806 60 00 oder per E-Mail unter Beratung@sgd.de. Weitere Informationen zur Förderung während der Kurzarbeit gibt es bei der Agentur für Arbeit am Betriebssitz des Arbeitgebers.

Studiengemeinschaft Werner Kamprath Darmstadt GmbH

Die Studiengemeinschaft Darmstadt ist eines der traditionsreichsten und größten Fernlehrinstitute Deutschlands. Jährlich bilden sich ca. 55 000 Fernschüler in mehr als 200 staatlich geprüften und anerkannten Fernlehrgängen in den Bereichen Schulabschlüsse, Sprachen, Wirtschaft, Technik, Informatik, Allgemeinbildung sowie Kreativität und Persönlichkeit weiter.

Bereits seit 2001 bietet die SGD den Teilnehmern die Möglichkeit, ergänzend zum Studienmaterial auf dem Online-Campus waveLearn die Vorteile des E-Learning zu nutzen. Außerdem gibt der individuelle Rundum-Service der SGD Sicherheit und Flexibilität für das Fernlernen in unterschiedlichsten Lebenssituationen. Das zur Klett-Gruppe gehörende Unternehmen wurde für seine innovativen Ideen und seine Serviceorientierung bereits mehrmals ausgezeichnet, so beispielsweise vom Branchenverband Forum DistancE-Learning oder von der Initiative Mittelstand.

Seit der Gründung im Jahr 1948 durch Werner Kamprath zählt die SGD über 700 000 Kursteilnehmer, seit 1973 wurden ca. 10 000 Teilnehmer zum Abitur herangeführt. Die Bestehensquote der Absolventen bei Schul- und IHK-Abschlüssen liegt bei über 90 Prozent, was auf die persönliche und individuelle Studienbetreuung durch die Fernlehrer zurückzuführen ist.

Weitere Informationen unter: www.sgd.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.