StorageTek stellt neues Shared Virtual Array (SVA) vor Mehr Leistung und Kapazität mit V2X4f

(PresseBox) (Eschborn, ) StorageTek, der Experte für Storage Services und Solutions, stellt auf der US-Messe SHARE das neueste FlexLine V-Series Shared Virtual Array (SVA) V2X4f vor. Die virtuelle V2X4f Disk-Lösung unterscheidet sich zum Vorgängermodell durch die Verdopplung der Kapazität auf 23 TB und der rund 40-prozentigen Steigerung bei der Auslastung, Reaktionszeit und Leistung. V2X4f wird ab sofort weltweit ausgeliefert.

Die Historie der StorageTek Shared Virtuel Array Lösungen reicht bis in das Jahr 1994 zurück. Durch die konsequente Weiterentwicklung speichern, schützen und verwalten Kunden große Datenmengen bei einem vergleichsweise niedrigen TCO (Total Cost of Ownership). Die virtuelle Technologie, das Selbstmanagement und die hohe Leistung bietet sehr schnelle Speicherressourcen und deutlich mehr Datenkopien bei bis zu 60 Prozent geringerem physikalischem Disk-Volumen.

Das neue SVA-Modell V2X4f ist speziell für z/OS- und z/VM-Umgebungen mit FICON-Anbindung konzipiert. Das Shared Virtual Array nutzt die vorhandenen Disk-Ressourcen zu 100 Prozent, senkt die Speicherkosten, erleichtert das Datenmanagement und steigert die Effizienz. Darüber hinaus ist das Shared Virtual Array in Verbindung mit SnapShot und den schnellen Datenkopien oder Rücksicherungen ideal für die Entwicklung und das Testen von Software. Ein weiterer Vorteil ist für viele Unternehmen die deutlich reduzierte Backup-Zeit für DB2-Datenbanken. Mit SnapShot können sehr große Datenbanken innerhalb von Sekunden kopiert und die Down-Zeiten von Anwendungen auf ein Minimum reduziert werden. Zudem lassen sich mit der Virtual SnapShot Software große Datenmengen innerhalb von nur wenigen Sekunden für die Datensicherung oder Disaster Recovery Applikationen - bis auf Dateiebene hinunter - kopieren.
Gesteuert und administriert werden alle Modelle der V2X-Serie über die StorageTek Virtual Power Suite(tm) Software. Dieses Softwarepaket garantiert eine hohe Verfügbarkeit und ermöglicht Anwendungen wie beispielsweise Disk-Mirroring und Replication.

"Die V2X4f ist das Resultat unserer konsequenten Weiterentwicklung der virtuellen Plattentechnologie. Das Shared Virtual Array ist ein wichtiges Element der StorageTek Information Lifecycle Strategie und bei vielen Unternehmen auf der ganzen Welt ein fester Bestandteil im MVS-Rechenzentrum", sagt Frank Giebel, Business Development Manager ILMs bei StorageTek. 

Storage Technology GmbH

StorageTek (Storage Technology Corp., NYSE: STK), gegründet 1969 mit Hauptsitz in Louisville, Colorado USA, entwickelt und vermarktet Speicherprodukte und Services für die Verwaltung und Archivierung elektronischer Daten in Unternehmensnetzwerken. StorageTek ist Innovator von Information Lifecycle Management (ILM) und ein führender Anbieter in den Bereichen Virtual Storage, Storage Area Networking (SAN), Plattensubsysteme und Tape Automation. Gegenwärtig sind StorageTek-Speicherlösungen in mehr als 60 Ländern bei über 22.000 Organisationen in allen Industriezweigen, vom E-Business über das Finanzwesen und die Produktion bis hin zur Telekommunikation, installiert. Weitere Informationen sind unter www.storagetek.de erhältlich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.