Voice over IP – aber sicher!

(PresseBox) (Karlsruhe, ) Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor großen Sicherheitslücken beim Einsatz von Voice over IP. Laut der im Oktober veröffentlichten „VoIPSEC Studie zur Sicherheit von Voice over Internet Protocol“ des BSI unterstütze nur ein Bruchteil der aktuell auf dem Markt befindlichen Systeme die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen. Stellen sich die viel gelobten Qualitäten der Trendtechnologie VoIP nun als ihre potenziellen Sicherheitsrisiken heraus? Die Sener & Stockhausen Technologieberatung, Karlsruhe, kennt die Anforderungen an sichere VoIP-Lösungen.

Wenn man ein IP-Telefonie-System mit einer traditionellen Telefonanlage (PBX) vergleicht, so werden viele der früher rein auf die PBX gebündelten Funktionselemente der Telefonie-Lösung nun teilweise auf die Datenkommunikation verteilt. Neben der Verbindung zur unternehmenseigenen IT-Infrastruktur knüpft IP-Telefonie auf der anderen Seite an das öffentliche Telefonnetz an und nutzt teilweise das Internet. Diese hohe Flexibilität und Offenheit der Technologie, welche u. a. die grundlegenden Vorteile des Voice over IP ausmachen, setzen aber auch neue, umfangreichere Sicherheitskonzepte voraus.

„Neben Lücken in der Netzwerkebene müssen folglich auch Angriffsszenarien, wie die Bedrohung von Viren oder Würmern, auf der Anwenderebene bedacht werden. Darüber hinaus müssen auch unternehmensinterne Faktoren (Mitarbeiter, Partnerunternehmen etc.) in Betracht gezogen werden“, so Hanno Stockhausen, Geschäftsführer der Sener & Stockhausen Technologieberatung.

Laut BSI wird die Sicherheit einer VoIP-Lösung zukünftig zum zentralen Bewertungskriterium der Qualität eines Systems und vor allem des implementierenden Dienstleisters werden. So werden sich mit Spannung weitere Marktentwicklungen beobachten lassen, denn gemäß der im Oktober veröffentlichten Studie nehmen aktuell die Mehrzahl der angebotenen VoIP-Lösungen keine bzw. nur unzureichend Rücksicht auf die gestiegenen Anforderungen.

Security ist die Grundlage einer VoIP-Lösung „Um fachgerechte Sicherheitskonzepte für funktionale VoIP-Systeme zu entwickeln und zu realisieren, ist es absurd, dies so genannten Spezialisten im Bereich Security zu überlassen – das Sicherheits-Know-how und -Bewusstsein muss eine Grundvoraussetzung für jeden ICT-Dienstleister sein“, ist Hanno Stockhausen, Geschäftsführer der Sener & Stockhausen Technologieberatung mit Sitz in Karlsruhe überzeugt. „Die Funktionalität, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit einer IP-Telefonielösung basieren auf der Sicherheit des Systems. Ohne lückenlose Sicherheitskonzepte lassen sich keine hochwertigen VoIP-Lösungen realisieren. Jeder Anbieter muss meiner Meinung nach bereits umfassende Erfahrung und Kenntnisse im Bereich Security vorweisen können, um stabile VoIP-Lösungen anzubieten. Folglich ist die Erfahrung hinsichtlich Security Voraussetzung und nicht Zusatzqualifikation für einen Dienstleister, VoIP implementieren zu können. Umso erschreckender ist laut Erhebung der BSI-Studie die Tatsache, dass die Mehrzahl der angebotenen Lösungen vieler Anbieter und Dienstleister diese obligatorische Anforderung nicht erfüllen und teilweise sogar virenanfällig sind.“

Sicherheit fängt bei der Hardware an

Neben der individuellen Entwicklung geeigneter Sicherheitskonzepte weiß die Sener & Stockhausen Technologieberatung, dass auch die Sicherheitskriterien der einzusetzenden Telefonie-Hardware von großer Bedeutung sind. So vertraut das Karlsruher Unternehmen auf die Lösungen der Mitel Networks GmbH. Das kanadische Unternehmen (weltweit zweitgrößter VoIP-Anbieter) stattet seine Produkte bereits mit modernster Sicherheitstechnologie aus. So unterstützen die Geräte der Mitel Networks im Bereich der Internet-Telefonie schon seit Beginn das Secure Realtime Transport Protocol (SRTP). SRTP ist die sichere Variante des Realtime Transport Protocols (RTP), welches zum Datenschutz und zur Nachrichtenauthentifizierung dient, und den RTP-Datenverkehr wie auch die Überwachung, also die Kontrolle dieses Datenverkehrs, vor Aufzeichnungen schützt. Darüber hinaus sorgt eine für die Internet-Telefonie unabdingbare „Sprach-Firewall“ dafür, dass eine erhöhte Sicherheit eingehalten wird – beispielsweise dadurch, dass ein IP-Spoofing mittels Hinterlegung und Abfrage der MAC-Adresse (international eindeutige Identifikationsnummer eines Netzwerksgerätes) vermieden wird.

Auch im Intranet erfüllt Mitel höchste Sicherheitsansprüche. So wurde mit dem aktuellen Release 6.0 (Juli 2005) die DES-Verschlüsselung durch den Advanced Encryption Standard (AES) Cipher Algorythmus ersetzt. Damit diese integrierten Lösungen greifen, muss der implementierende Dienstleister folglich neben IT- und Netzwerkkenntnissen auch umfassendes Know-how der eingesetzten Technologien besitzen.

„Dienstleister, die sich ausschließlich auf die virtuelle Trennung der Sprach- und Datennetze als ‚wichtiges Sicherheitskriterium’ berufen, tun weder dem Kunden noch sich selbst einen Gefallen. Denn dies ist schlichtweg Halbwissen und reicht für eine zeitgemäße Implementierung einer Voice-over-IP-Anlage definitiv nicht aus, da diese Trennung vorwiegend der Qualität und nicht dem Sicherheitsfaktor dient“, erläutert Hanno Stockhausen.

Kommunikation ohne Grenzen basiert auf umfassender Security Für die Sicherheit und somit Funktionsfähigkeit einer Voice-over-IP-Lösung kommt es auf die Kombination geeigneter Maßnahmen, also auf umfassende Konzepte an. Die Integrität jedes einzelnen Kommunikationsweges muss gesichert sein, um Funktionsfähigkeit und Verlässlichkeit des Systems zu gewährleisten. Nur mit Kenntnis in allen Bereichen der relevanten Technologien kann ein Dienstleister diese Anforderung zuverlässig meistern“, schließt Hanno Stockhausen.

Über die Sener & Stockhausen Technologieberatung

Die beiden Unternehmen Stockhausen IT-Consulting und Sener Consulting GmbH haben ihre Geschäftsfelder seit Januar 2005 in der Sener & Stockhausen Technologieberatung zusammengelegt. Das Unternehmen sieht seinen Fokus in der umfassenden und übergreifenden technologischen Beratung und Betreuung von Firmen mit einem engmaschigen Netzwerk an Filialen und/oder Außendienst-mitarbeitern bzw. mit aufwandsintensiver Telefoninanspruchnahme. Die Kernkompetenzen der Sener & Stockhausen Technologieberatung liegen in den Bereichen IT (Unternehmens-IT) und Voice over IP/Telekommunikation.

Stockhausen Technologies

Die beiden Unternehmen Stockhausen IT-Consulting und Sener Consulting GmbH haben ihre Geschäftsfelder seit Januar 2005 in der Sener & Stockhausen Technologieberatung zusammengelegt. Das Unternehmen sieht seinen Fokus in der umfassenden und übergreifenden technologischen Beratung und Betreuung von Firmen mit einem engmaschigen Netzwerk an Filialen und/oder Außendienstmitarbeitern bzw. mit aufwandsintensiver Telefoninanspruchnahme.

Die Kernkompetenzen der Sener & Stockhausen Technologieberatung liegen in den Bereichen IT (Unternehmens-IT) und Voice over IP/Telekommunikation.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.