Rosatom erweitert Einflussgebiet nach Westen

ARMZ Uranium Holding Co. übernimmt 16.6% an Uranium One Inc.

(PresseBox) (Moscow, ) ARMZ Uranium Holding Co., die von Russlands größtem staatlichen Energiekonzern Rosatom beauftragte Lieferungsfirma für Rohstoffe an die russische Nuklearindustrie, gab den Verkauf von 50% ihrer Anteile an der Uranmine Karatau in Kasachs-tan bekannt. Mit dem Verkauf in Form von 117 Millionen Stammaktien von Uranium One Inc. im Wert von mindestens US $ 90 Mio sichert sich ARMZ Uranium Holding Co. - auch bekannt unter dem Namen Atom-redmetzoloto - ferner eine langfristige Abnahmevereinbarung sowie einen Rahmenvertrag für eine strategische Beziehung zu Uranium One. Beide treten nach Abschluss der Übernahme in Kraft.

Gemäß Abnahmevereinbarung besitzt ARMZ Uranium Holding Co. eine Op-tion zum Kauf von mehr als 50% des durch die Uranmine Karatau geförder-ten Urankonzentrats zu üblichen Branchenbedingungen (1000 Tonnen im Jahr 2011) oder bis zu 20% der Uranium One verfügbaren und zurechenba-ren Produktion aus Lagern, für welche Uranium One die Vermarktungsrechte besitzt, inklusive Karatau. Dadurch erhält ARMZ Uranium Holding Co. bezüg-lich Uranressourcenbasis durch den Beitrag von 24.901 Tonnen Uranreser-ven und -ressourcen Zugang zur Ressourcenbasis von Uranium One von 52.266 Tonnen (ARMZ-Beteiligung von 20%), d.h. kann die Ressourcen um 4,9% erhöhen. Die daraus resultierende Zunahme der Uranressourcenbasis von ARMZ Uranium Holding Co. beträgt somit 27'365 Tonnen - eine Steige-rung von 561'835 auf 589,200 Tonnen. Damit wird das gesamte Wachstum durch den Zugang von ARMZ zu Uranreserven mit Abbaukosten erzielt, wel-che niedriger als die in Russland sind, und das bei breiter geographischer Diversifizierung. Bezüglich Produktionsmenge sieht die Abnahmevereinba-rung eine Zugangsoption per 2015 für eine Uranmenge vor, welche größer ist als die durch die 50%-Beteiligung von ARMZ gesicherte an der Uranmine Karatau in Kasachstan.

Der Rahmenvertrag für eine strategische Beziehung zwischen ARMZ Urani-um Holding Co. und Uranium One Inc. berechtigt ARMZ, zwei Vertreter in den Verwaltungsrat von Uranium One zu entsenden - einer bei Vertragsab-schluss und einer nach der durch die Aktionäre an der Generalversammlung von Uranium One bewilligten Vergrößerung des Verwaltungsrats. Die Partei-en sind auch übereingekommen, dass ARMZ Uranium Holding Co. zwei Vertreter in die Geschäftsleitung von Uranium One delegiert, wovon eine Stelle in Kasachstan ist. Gemäß Rahmenvereinbarung sollen auch ARMZ Uranium Holding Co. und Uranium One bei weiteren Übernahmen gemeinsam auftreten.

Die Abschluss der Übernahme gilt vorbehaltlich der Genehmigung nachfol-gender Regulierungsbehörden: Ministerium für Energieressourcen und Bo-denschätze der Republik Kasachstan; Wettbewerbsaufsichtsbehörde der Republik Kasachstan; Komitee für ausländische Investitionen in den USA (CFIUS); Aufsichtsbehörde für ausländische Investitionen (FIRB) in Austra-lien sowie gewisse weitere Genehmigungen durch Regulationsbehörden und Börsenaufsichten. Letztere werden bis spätestens Q4/2009 erwartet.

Gegenwärtig belebt die russische Kernindustrie wieder Pläne im großen Maßstab für den Bau von Kernkraftwerken innerhalb und ausserhalb Russ-lands. Durch die Übernahme kann Rosatom seine Uranressourcenbasis di-versifizieren und erhält Zugang zu neuen, qualitativ hochstehenden Uran-quellen mit hohem Potenzial. Dadurch schafft sich Russland zusätzliche Konkurrenzvorteile im weltweiten zyklischen Markt für Kernbrennstoffe und im Kernkraftwerkbau. Die Erschließung des Uranabbaus in Übersee dürfte die geopolitische Stellung Russlands positiv beeinflussen, da das Land bis-her im Bergbau auf das Inland fokussiert war.

Vadim L. Zhivov, Generaldirektor von ARMZ Uranium Holding Co., erklärte:

"Es freut mich, unsere Vereinbarung über eine strategische Beziehung und die Übernahme einer Beteiligung an Uranium One mitzuteilen. In einer Situa-tion, in welcher sich die Konkurrenz für Uranlager im internationalen Umfeld zunehmend zuspitzt, die Konzentrationstendenzen beim Uranabbau immer augenfälliger werden, der Zerfall des Eigenkapitals von Uranabbauunter-nehmen durch die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise in den letzten Mo-naten wieder durch Wachstum abgelöst wurde, hat ARMZ Uranium Holding Co. mit Unterstützung von Rosatom eine Politik der proaktiven Zusammen-schlüsse und Übernahmen eingeleitet. Wir sind überzeugt, dass es nun an der Zeit ist, an vielversprechende Uranlager zu kommen, solange die Bedin-gungen dazu günstig sind.

Wir sind Uranabbauexperten und sowohl am quantitativen wie am qualitati-ven Wachstum unserer Ressourcenbasis, an einer Diversifizierung der Re-serven auf der Grundlage der Abbaukosten und der geographischen Lage, an der Steigerung der Uranproduktion sowie am Zugang zu neuen Märkten interessiert.

Die Beteilung an Uranium One trägt zu allen Strategiezielen von ARMZ Ura-nium Holding Co. bei. Ich bin vor einigen Tagen von einer Geschäftsreise nach Kasachstan zurückgekehrt und durfte feststellen, dass unser Vorgehen durch die Partner in Kasachstan auf viel Verständnis stösst."

Die Uranmine Karatau

Karatau liegt in der Nähe der Bergwerke Akdala und South Inkai des Joint Ventures Betpak Dala, an welchem Uranium One eine Beteiligung von 70% hält. Mit dem kommerziellen Abbau begann Karatau im Jahr 2008, in wel-chem 1,7 Mio. Pfund U3O8 gefördert wurden. Für das Jahr 2009 erwartet Uranium One einen Abbau in Karatau von rund 3.6 Mio. Pfund U3O8, zu Ge-samtverkaufskosten in bar von rund $15 pro verkauftes Pfund. Karatau soll bis zum Jahr 2010 eine stabile Produktion von 5.2 Mio. Pfund U3O8 errei-chen.

Die andere 50%-Beteiligung an Karatau hält Kazatomprom, das im staatli-chen Besitz von Kasachstan stehende Bergbauunternehmen, welches auch Joint-Venture-Beteiligungen an zusätzlichen Bergwerken und Projekten von Uranium One sowie weiteren in Kasachstan hält.

In Jahr 2008 genehmigte das Staatskomitee für Reserven Kasachstans Res-sourcen in Karatau von 28.3 Mio. Pfund U3O8 der Kategorie C1, 19.0 Mio. Pfund U3O8 der Kategorie C2 und zusätzlich P1-Ressourcen von 82.2 Mio. Pfund U3O8.

Über ARMZ Uranium Holding Co.

ARMZ ist weltweit der fünftgrößte Uranproduzent mit Bergwerksbetrieben in Russland und Kasachstan. Im Jahr 2008 förderten Betriebe, an welchen ARMZ beteiligt ist, 3'687 Tonnen Uran (9.6 Mio. Pfund U3O8). Besitzer der Firma ist Rosatom, das russische Staatsunternehmen für Kernenergie. Ros-atom hat ARMZ zum Lieferanten von Kernbrennstoffen für die russische Atomindustrie ernannt.

Über Uranium One

Uranium One ist weltweit einer der grössten börsennotierten Uranproduzen-ten mit einem global diversifizierten Portfolio von Lagern in Kasachstan, den USA, Südafrika und Australien.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.