M-Radelt am Samstag, 31. Juli

SWM Aktionstag auf dem M-Wasserweg

(PresseBox) (München, ) Wasser ist unser Lebensmittel Nummer 1. Das Trinkwasser hautnah erleben und ihm an seine Quellen ins Mangfalltal folgen, das können die Besucher beim großen SWM Aktionstag M-Radelt. Dort erwartet sie bei jedem Wetter viel Wissenswertes und ein buntes Programm. Am Samstag, 31. Juli, von 10 bis 17 Uhr, öffnen die SWM ihre Gewinnungsanlagen und laden alle Interessierten aus München und der Region herzlich ein. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt: Im Betriebshof in Thalham gibt's neben MWasser regionale Schmankerl, Öko-Brotzeiten und Kuchen der Landfrauen. Alle Informationen gibt es auf www.swm.de.

Bei M-Radelt zeigen die SWM in Thalham woher das Wasser für München kommt und welche Anstrengungen notwendig sind, um die hohe Qualität auch für nachfolgende Generationen zu sichern: Besucher erhalten Einblick hinter sonst verschlossene Türen im Betriebshof, im Spiralschacht und in der Grundwasserfassung Reisach. Die Münchner Forstverwaltung informiert über die Bedeutung des Wasserschutzwalds.

Im Betriebshof sind neben den SWM viele Partner aus der Region vertreten und informieren über das gemeinsame Engagement zum Wasser- und Umweltschutz. Dazu bieten die SWM ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Live-Musik und Kinder-Mitmachprogramm. Bei einer bayerischen Brotzeit oder Kaffee und Kuchen, zubereitet mit Ökoprodukten aus dem Mangfalltal, können sich die Besucher stärken.

Die Grundwasserfassung Reisach wurde zwischen 1902 und 1913 erbaut. Das Wasser wird hier durch tief im Grundwasser liegende Sammelkanäle gefasst. Die Bauarbeiten mussten von den Schachtbauern mit Pickel und Schaufel bewältigt werden. Sie standen dabei bis zur Hüfte im kalten Grundwasser.

Noch heute ist die Grundwasserfassung eines der imposantesten Bauwerke der Münchner Trinkwasserversorgung.

Von hier aus fließt das Wasser weiter zum Spiralschacht, wo es über eine Betonrinne sanft nach unten in die neue, tiefer liegende Druckrohrleitung nach München geführt wird. Ließe man das Wasser einfach nur hinunterstürzen, würde Kohlensäure entweichen und damit das natürliche Kalk- und Kohlensäure- Gleichgewicht des Wassers gestört werden.

Gesundes Wasser kommt aus einer gesunden Umwelt. Wie wichtig die Rolle des Waldes für das Münchner Trinkwasser ist, zeigt die Forstverwaltung nahe der Schlierachbrücke. Auf der Baumkronenfahrt mit der Hebebühne lassen sich die verschiedenen Lebensräume im Wasserschutzwald, vom Boden bis zur Krone, hautnah erleben und verstehen.

Per Radl auf dem M-Wasserweg ins Mangfalltal Zur Trinkwassergewinnung in Thalham führt der M-Wasserweg, der Rad- und Wanderweg der SWM. Auf ihm lassen sich interessante Einblicke mit einem schönen Ausflug verbinden. Der M-Wasserweg führt von München entlang der Isar, durch den Hofoldinger Forst und weiter durch das idyllische Mangfalltal nach Gmund am Tegernsee. Dabei folgt er dem Weg des Trinkwassers zurück an dessen Quellen. Auf Stationstafeln informieren die SWM Radler und Wanderer über die Münchner Trinkwasserversorgung. Abkürzen lässt sich der Weg mit SBahn, BOB und RVO-Buslinien. Es sind vor Ort keine Parkplätze vorhanden.

Am Aktionstag wird an drei Punkten gestartet: Von 9 bis 11 Uhr in München an der Zenneckbrücke (Deutsches Museum), oder von 10 bis 12 Uhr an den Bahnhöfen Holzkirchen und Kreuzstraße. An diesen Startpunkten kann man sich zu Radlgruppen zusammen finden und den Führer zum MWasserweg zum Aktionspreis von 1,50 Euro kaufen. Der Einstieg in diese "Wasser-Entdeckungstour" ist aber auch an jeder anderen Stelle entlang des M-Wasserwegs möglich. Vorab informieren kann man sich auf www.swm.de, den M-Wasserweg Führer gibt es auch im SWM Shop (Marienplatz Zwischengeschoss) zu kaufen.

KünstlerKreis Sauerlach stellt seine Werke aus

Bei M-Radelt hat man auch die Gelegenheit, Wasser kreativ zu entdecken: Direkt am M-Wasserweg präsentiert sich zwischen 10 und 16 Uhr der Sauerlacher KünstlerKreis. An der Römerstraße - zwischen Otterloh und Sauerlach - stellen die Künstler ihre Werke aus und lassen sich beim Malen über die Schulter schauen. Mit dabei ist auch der bekannte Künstler Adalbert Zirngibl aus Otterloh, der die Radler in einen "Schilderwald" entführt. Diese Aktion findet nur bei schönem Wetter statt.

M-Wasser - eines der besten in Europa

Die SWM gewinnen das Münchner Trinkwsser in der noch weitgehend unberührten Natur des Voralpenlandes und liefern es quellfrisch nach München - Tag für Tag rund 320 Millionen Liter. Es ist eines der besten in Europa. Die herausragende Qualität sichern die SWM mit einem umfangreichen Schutzprogramm auch für nachfolgende Generationen. So kaufen sie seit Jahrzehnten Grundstücke in den Gewinnungsgebieten auf und bewirtschaften diese boden- und somit wasserschonend.

Darüber hinaus unterstützen sie mit der Initiative Öko-Bauern den ökologischen Landbau im Mangfalltal. Über 100 Bauern haben ihre Betriebe schon umgestellt.

Mit über 1.200 Proben im Monat kontrollieren die SWM die Trinkwasserqualität permanent. Die Analysen belegen: M-Wasser unterschreitet die gesetzlichen Grenzwerte in allen Fällen um ein Vielfaches. Deshalb ist M-Wasser auch für die Zubereitung von Säuglings- und Krankennahrung geeignet. M-Wasser überzeugt auch durch einen ausgewogenen Gehalt an Mineralien, die für eine Vielzahl von Lebensfunktionen unverzichtbar sind, das das Immunsystem aktivieren und die körpereigene Abwehr stärken. Wer zu wenig trinkt, macht schlapp. Da man gerade im Sommer viel Flüssigkeit ausscheidet, müssen die Speicher ständig aufgefüllt werden. Darauf sollte jeder achten, egal ob beim Sport oder im Alltag. Wichtig dabei: Nicht erst warten, bis der Durst sich meldet, sondern über den ganzen Tag verteilt immer wieder ein Glas Wasser trinken.

M-Wasser kann man direkt aus dem Wasserhahn genießen.

Für alle, die es prickelnder mögen, bieten die SWM einen eigenen Trinkwasser-Sprudler. Per Knopfdruck bringt Kohlensäure das Wasser in der gewünschten Stärke zum Sprudeln. Als angenehmer Nebeneffekt entfällt das Schleppen von Mineralwasser- Kisten.

Und nicht nur das: Quellfrisches M-Wasser ist im Preisvergleich der zehn größten deutschen Städte am günstigsten. Ein Glas M-Wasser kostet gerade mal 0,031 Cent - das ist etwa 500 mal billiger als Mineralwasser aus dem Laden. Trinkt etwa eine vierköpfigen Familie statt Mineralwasser gesprudeltes M-Wasser, kann sie bis zu 350 Euro im Jahr sparen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.