Das Erdgasfahrzeug: unschlagbar günstig und in München jetzt noch umweltschonender

SWM mischen dem Treibstoff Erdgas ab sofort 50 Prozent Biogas bei - über 60 Prozent weniger CO2 / Pressegespräch am 12.11.2010, 10.30 Uhr, SWM Zentrale, Raum C6.23

(PresseBox) (München, ) Der Straßenverkehr ist einer der Hauptverursacher der Luftverschmutzung in unseren Städten. Auch in München. Erst jüngst wurde deshalb hier die Umwelt-zone weiter verschärft: Seit 1. Oktober dürfen nun auch Fahrzeuge mit roter Pla-kette nicht mehr in der Innenstadt fahren. Um den Konflikt zwischen dem An-spruch auf individuelle Mobilität und sauberer Luft nachhaltig zu lösen, bedarf es alternativer, umweltschonender Antriebstechnologien. Im Fokus des öffentlichen Interesses steht hier derzeit die Elektromobilität. Auf Basis von Ökostrom ist die-se tatsächlich sehr vielversprechend, sie steht im Pkw-Bereich aber gerade erst am Anfang ihrer Entwicklung. Ein anderes, sehr umweltschonendes Antriebskon-zept hat seine Praxistauglichkeit zwischenzeitlich mehr als deutlich unter Beweis gestellt und ist in Serie verfügbar:
Das Erdgasfahrzeug.

- Seine Umweltvorteile sind beachtlich. Der Schadstoffausstoß von Erdgas-Fahrzeugen ist bis zu 95 Prozent geringer als bei Benzin- oder Dieselfahr-zeugen. Und die SWM machen das Fahren mit Erdgas jetzt noch umwelt-freundlicher. Ab sofort mischen sie an ihren Zapfsäulen 50 Prozent Biogas bei. Dadurch emittieren die Erdgasfahrzeuge in München über 60 Prozent weniger CO2 als andere Pkw!
- Darüber hinaus fährt man mit Erdgas unschlagbar günstig. Alleine bei den Spritkosten spart man rund die Hälfte gegenüber einem Benziner, pro Jahr summiert sich das auf 700 Euro Kosteneinsparung.
- Das Erdgasfahrzeug ist heute voll alltagstauglich und hat gegenüber her-kömmlichen Fahrzeugen keine Komforteinbußen mehr. Und auch die Aus-wahl ist groß. Viele Automobilhersteller bieten Erdgas-Serienfahrzeuge an.
- Mit über 850 Tankstellen in Deutschland ist auch die notwendige Tank-Infra-struktur vorhanden; allein in München und Umgebung gibt es derzeit 9 Tank-möglichkeiten. Und im Rahmen ihres Umweltengagements bauen die SWM ihr Erdgas-Tankstellennetz sogar noch weiter aus.

- Fahren mit M-Erdgas: über 60 Prozent weniger CO2
Erdgas leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. Der Schadstoffaus-stoß von Erdgas-Fahrzeugen ist bis zu 95 Prozent geringer als bei Benzin- oder Dieselfahrzeugen. Erdgasfahrzeuge haben ein geringeres Ozon- und Smog-Po-tenzial. Rußpartikel und Benzol werden praktisch vollständig vermieden. Im Ver-gleich zu einem Benziner verursacht Erdgas bei der Verbrennung bis zu 25 Pro-zent weniger Kohlendioxid. Bei Kohlenwasserstoffen, Stickoxiden, Rußpartikeln und bei Feinstaub werden im Vergleich zu Benzin- und Dieselfahrzeugen die Emissionen um bis zu 95 Prozent gesenkt.

Im Rahmen ihres Umweltengagements machen die SWM das ohnehin schon umweltfreundliche Erdgasfahr-zeug nun noch umweltfreund-licher. Ab sofort mischen sie an ihren Erdgas-Zapfsäulen dem "grünen Sprit" 50 Prozent Bio-gas bei. Damit verbessern sie die schon jetzt sehr gute CO2-Bilanz von Erdgasfahrzeugen noch weiter. Denn Biogas als Kraftstoff setzt bei seiner Verbrennung nur so viel CO2 frei, wie die zu seiner Herstel-lung genutzten organischen Rohstoffe zuvor der Atmosphä-re entzogen haben. Damit stößt ein ergasbetriebener PKW in München in der Gesamtumweltbilanz über 60 Prozent weniger CO2 aus als ein Benziner und fast 60 Prozent weniger als ein Diesel! Die SWM beziehen ihr Biogas von der Leipziger Firma VERBIO AG, dem derzeit weltgrößten Anbieter von Biogas. Es stammt aus der Biomethan-Anlage in Zörbig. Dort werden agrarische Reststoffe wie Biomasse, Gülle und Schlempe (Rückstände aus der Destillation) verwertet, um Biogas herzustellen.

Mit ihrem Biogas-Engagement nehmen die SWM eine Spitzenposition in Deutschland ein.

- Mit Erdgas umweltfreundlich und unschlagbar günstig fahren
Wer mit M-Erdgas fährt, tut nicht nur etwas für die Umwelt, sondern schont auch noch seinen Geldbeutel. Denn Erdgas als Kraftstoff ist unschlagbar günstig.
- Mit Erdgas tankt man über die Hälfte billiger als mit Normal-Benzin
- und etwa 30 Prozent günstiger als mit Diesel
- Kraftstoffkostenersparnis von über 700 Euro pro Jahr

Ein Kilogramm Erdgas kostet derzeit 1,026 €. Umgerechnet auf den Energiein-halt von Benzin entspricht das 0,68 €/Liter. Und Erdgas wird auch zukünftig ein günstiger Kraftstoff bleiben: Die Bundesregierung fördert den umweltfreundlichen Sprit bis 2018 mit einem deutlich reduzierten Mineralölsteuer-Satz. Darüber hin-aus will die Bundesregierung Biogas künftig komplett von der Steuer befreien.

Bei einem Durchschnittsverbrauch von sieben Litern und einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern spart ein Autofahrer mit einem Fahrzeug der Mittelklasse al-lein bei den Benzinkosten mehr als 700 Euro pro Jahr.

Und auch bei der Kfz-Steuer kann man sparen. Sie richtet sich heute nach der Antriebsart, dem Hubraum und dem CO2-Ausstoß des jeweiligen Fahrzeugs. Erdgasfahrzeuge haben einen deutlich reduzierteren Ausstoß als konventionelle Antriebsarten und werden dadurch günstiger eingestuft. Der VW Passat Variant 1,4 TSI EcoFuel kostet deshalb unterm Strich nur 28 Euro Steuern pro Jahr. Zum Vergleich: Die CO2-Steuer eines vergleichbaren VW Passat mit Benzinmo-tor kostet dagegen 186 Euro, beim vergleichbaren Passat-Dieselmodell sind es 266 Euro.

Auch bei der Anschaffung nähert sich der Erdgas-Antrieb seinen konventionellen Kollegen an. Bei Opel und Fiat beispielsweise kosten die Erdgas- und Dieselva-riante annähernd gleich viel.

- Das Erdgasfahrzeug - die ausgereifte Alternative
Viele namhafte Auto- und Nutzfahrzeughersteller wie z. B. Citroen, Fiat, Ford, Mercedes-Benz, Opel oder Volkswagen bieten derzeit erdgasbetriebene Serien-fahrzeuge an. Diese stehen in Punkto Sicherheit, Komfort, und Alltagstauglich-keit den Benzin- oder Dieselmodellen in nichts nach. In neuen Serienfahrzeugen sind die Gastanks unterflur angebracht. Somit steht das volle Kofferraumvolu-men zur Verfügung. Die Reichweiten mit einer Erdgas-Tankfüllung variieren je nach Modell und gehen bis zu knapp 600 Kilometer. Darüber hinaus haben alle Serienfahrzeuge auch noch kleine Benzintanks zur Sicherheit. (Ein Überblick über die aktuellen Modelle liegt bei. Quelle: www.gibgas.de).

- SWM bauen Tankstellennetz weiter aus
M-Erdgas erhält man heute in München und Umgebung bereits an neun Tank-stellen (7 davon gehören den SWM). Und im Rahmen ihrer Umweltaktivitäten bauen die SWM das Netz weiter aus. Noch im November werden die SWM in Ottobrunn am Isarcenter eine neue Erdgas-Zapfsäule in Betrieb nehmen.

Auch das Tankstellennetz in Deutschland wächst kontinuierlich. Heute stehen insgesamt über 850 Erdgas-Tankmöglichkeiten zur Verfügung.

Der Tankvorgang an diesen modernen Hochdruck-Zapfsäulen unterscheidet sich nicht mehr von dem herkömmlicher Fahrzeuge: Einfach den Tankdeckel öffnen, den Zapf-Rüssel aufsetzen, verriegeln und den "Sprit" einfüllen. Anschließend den Rüssel wieder einhängen und die Tankfüllung an der Kasse bezahlen. Der gesamte Tankvorgang dauert genauso lange wie mit Benzin oder Diesel. Aller-dings entstehen beim Betanken mit Erdgas keine giftigen Dämpfe. Über ein luft-dichtes System wird der Treibstoff direkt in den Gastank geleitet.

Aufgrund der zahlreichen Vorteile entscheiden sich immer mehr für ein Erdgas-fahrzeug. In München Stadt und Landkreis gibt es derzeit ca. 1.400 Erdgasau-tos, 47 davon im Fuhrpark bei den SWM.

Weiterführende Informationen rund ums Thema Erdgasfahrzeuge inklusive einer Liste mit allen Erdgas-Tankstellen: www.erdgasmobil.de und www.gibgas.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.