Erneuerbare Energien - Biomasse für die Zukunft

Offizielle Inbetriebnahme des Biomasse-Heizkraftwerkes Wittenberg/Piesteritz

(PresseBox) (Wittenberg/Piesteritz, ) Die Stadtwerke Leipzig haben heute offiziell im Beisein des Ministerpräsidenten für Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Wolfgang Böhmer, ihr neues Biomasse-Heizkraftwerk in Wittenberg/Piesteritz in Betrieb genommen. Nach nur 15-wöchiger Erprobung wurde das Kraftwerk von den Generalunternehmern KAB TAKUMA und AE & E Austrian Energy & Environment übernommen. Rund 70 Gäste nahmen an dieser Übergabefeier teil.

Die Stadtwerke Leipzig investierten rund 57 Millionen Euro in dieses moderne Kraftwerk und beschäftigen dort 22 Mitarbeiter. "Eine 57-Millionen-Investition ist für eine Stadt wie Wittenberg nicht alltäglich und bringt wirtschaftlichen Schwung in diese mitteldeutsche Region. Jeder einzelne von den im Kraftwerk entstandenen 22 Arbeitsplätzen ist Gold wert, erst recht in einer Zeit, in der wir eine Wirtschaftskrise meistern müssen, die es in diesem Ausmaß in der Bundesrepublik noch nicht gegeben hat", sagte Ministerpräsident Böhmer bei der Übernahmefeier.

Am 18. Dezember 2008 konnte erstmalig Strom in das öffentliche Netz der envia Verteilnetz GmbH eingespeist werden. Das Kraftwerk hat eine Leistung von 20 Megawatt und wird in Zukunft jährlich 157 000 Megawattstunden Strom liefern. Das entspricht einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von ca. 60 000 Haushalten. Zusätzlich soll künftig auch Dampf an das benachbarte Stickstoffwerk Piesteritz geliefert werden. Der im Kraftwerk erzeugte Dampf wird in umweltschonender Kraft-Wärme-Kopplung hergestellt. Das bedeutet, dass bei der Erzeugung von Strom gleichzeitig Wärme ausgekoppelt wird.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke, Leipzigs Wirtschaftsbeigeordneter, Uwe Albrecht freute sich über das feierliche Ereignis: "Mit dem Bau dieser Anlage haben die Stadtwerke Leipzig einen weiteren Teil ihrer Wachstumsstrategie umgesetzt und mit gezielten Investitionen auch außerhalb des Leipziger Marktes die Wirtschaftskraft der Stadtwerke Leipzig gestärkt".

"Es handelt sich hier um eine ähnliche Anlage wie in Bischofferode, die wir 2006 in Betrieb genommen haben: Allerdings werden wir hier in Wittenberg/Piesteritz nicht nur Strom produzieren, sondern auch Dampf auskoppeln. Erneuerbare Energien nehmen bereits heute einen wichtigen Stellenwert in der Energieerzeugung der Stadtwerke Leipzig ein", so Raimund Otto, Geschäftsführer der Stadtwerke Leipzig.

Als Brennstoff verwendet das Unternehmen ausschließlich naturbelassenes Waldrestholz, das bei der Waldpflege bzw. Durchforstung oder der Landschaftspflege anfällt. Die Stadtwerke Leipzig legen bei der Wahl der Holzlieferanten großen Wert auf die Zertifizierung nach PEFC oder FSC - Programme für die Anerkennung von Waldzertifizierungssystemen, die über Ländergrenzen als Ziel die weltweite Verbesserung der Waldnutzung und Waldpflege verfolgen.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) unterstützt die Stadtwerke Leipzig dabei, die Erzeugung des Stroms wirtschaftlich zu gestalten. Somit ist das Biomasse-Heizkraftwerk in Wittenberg/Piesteritz ein weiterer Schritt zur umweltfreundlichen Energieerzeugung mit nachwachsenden Rohstoffen.

Das Kraftwerk in Wittenberg/Piesteritz ist bereits das zweite Naturholzkraftwerk der Stadtwerke Leipzig. Seit 2006 ist das Biomassekraftwerk in Bischofferode in Betrieb und speist Strom in das öffentliche Netz der TEN Thüringer Energienetze GmbH ein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.