Neues Ranking | Aufholen und Abgeben

(PresseBox) (Berlin, ) In einer groß angelegten Studie des Privatbankhauses Berenberg im Kooperation mit dem Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) wurden die Standortperspektiven verschiedener deutscher Städte hinsichtlich ihrer wirtschaftlicher Zukunftsfähigkeit untersucht.

Zu den Kriterien, die für die Einschätzungen über die momentane und zu erwartende ökonomische Entwicklung der einzelnen Städte herangezogen wurden, zählten hierbei die bisherige und zu erwartende Einwohnerzahl, das Pro-Kopf-Einkommen und der Bildungsstand der Einwohner. Sowie die Bildungsinfrastruktur und die Internationalität.

Auf den führenden Plätzen konnten sich - wie schon in der vorangegangenen Analyse - Frankfurt am Main, München und Düsseldorf weiterhin festsetzen.

Eine negative Überraschung erfuhr die schwäbische Metropole Stuttgart. Sie musste ihren dritten Platz aus dem Jahr 2008 abgeben und rutschte im Ranking auf den 16. Platz ab. Als Ursache wird laut Bericht vor allem die letztjährige Krise in der Automobil-Branche respektive Einbußen in der Exportwirtschaft angeführt.

Überraschend finden sich die eher kleineren Städte Wiesbaden und Bonn unter den führenden Städten - noch vor der Hansestadt Hamburg. Wiesbaden profitiert laut den Forschern aus seiner nähe zum Spitzenreiter Frankfurt, und für Bonn ist der hohe Anteil an Hochschulabsolventen der Grund für die sehr gute Platzierung.

Auch Berlin ist der Sprung unter die TopTen gelungen. War die Hauptstadtmetropole vor zwei Jahren noch abgeschlagen auf dem 24. Platz zu finden, wurde sie in diesem Jahr auf den achten Rang gesetzt.

Für Michael Hahn, Geschäftsführer des in Berlin ansässigen Unternehmens Das Stadt Konzept, ist die gute Platzierung der Stadt an der Spree keine besondere Überraschung: "Es war auch an der Zeit, dass der umfassenden positiven Entwicklung Berlins Rechnung getragen wird. Neben den so wichtigen neu geschaffenen Arbeitsplätzen in den letzten Jahren, sind in allen ökonomisch, kultur- und bildungspolitisch relevanten Sektoren vorzeigbare Verbesserungen zu melden. Vor allem in unserem Kernbereich - dem Immobilienmarkt - stehen wir erst am Anfang einer großartigen Entwicklung für die Stadt. Berlin brummt - auf internationalem Niveau."

Tatsächlich wurden seit dem Jahr 2005 um die 123.000 neue Jobs geschaffen, die Touristenzahlen sind kontinuierlich Rekordverdächtig und der Immobilienmarkt der Hauptstadt floriert. Mit einem kleinen Blick auf das bzw. die Theater in Hamburg, kann man auch behaupten, dass die Kulturpolitik in der Hauptstadt großgeschrieben wird - einmal abgesehen von den üblichen Luft- bzw. Stadtschlössern und wippenden Denkmälern.

Stadt Konzept Beratungsgesellschaft mbH

Der Unternehmensverbund Das Stadt Konzept koordiniert operativ und administrativ den Vertrieb rund um die Anlageform Immobilie. Die erste Gesellschaft wurde vor über 10 Jahren zur Beratung von Vermarktungskonzepten, sowie zur Umsetzung und Vermarktung kommunaler Liegenschaften gegründet. Drei weitere Gesellschaften wurden zur Umsetzung der vertrieblichen Aktivitäten und Betreuung der Kunden im Laufe der Folgejahre installiert. Inzwischen fungiert der Unternehmensverbund als administrative Schnittstelle zwischen Anbieter, Angebot und Kunde.

Kurfürstendamm 237, 10719 Berlin
Tel. 030-818256-66
Fax 0049-30-818256-50
Email: presse@das-stadtkonzept.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.