OB Dr. Kurt Gribl: Attraktives ICE-Angebot soll dauerhaft bleiben

(PresseBox) (Augsburg, ) Augsburg rückt wieder mehr in den Blick von Bahnreisenden im Fernverkehr, die nach Hamburg oder Berlin unterwegs sind. Grund dafür ist der neue Fahrplan der Bahn AG, der seit Anfang November im Internet unter www.bahn.de abrufbar ist. Darin sind auch die neuen stündlichen Fernverkehrsverbindungen von Augsburg nach Hamburg/Bremen/Lübeck und nach Berlin aufgeführt. "Damit gewinnt Augsburg künftig wieder als Verkehrsknoten und Oberzentrum Schwabens an Bedeutung. Allerdings darf das Angebot nicht befristet sein", so Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl.

Die Bahn AG hatte angekündigt, die beiden ICE-Verbindungen nach Abschluss der Baumaßnahmen auf der Strecke München-Ingolstadt in drei Jahren nur bei ausreichender Nachfrage aufrechtzuerhalten. Ziel von OB Dr. Gribl ist daher, im Schulterschluss mit Kommunen, Wirtschaftskammern, Bayerischer Staatsregierung und der Bahn eine entsprechende nachhaltige Nachfrage für dieses Fernverkehrsangebot zu generieren. Mittlerweile hat das Wirtschaftsreferat der Stadt Augsburg mit der IHK und der Deutschen Bahn AG einen Aktionsplan erarbeitet, der gemeinsam mit der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, der Allgäu Tourismus GmbH und der Regio Tourismus GmbH umgesetzt wird.

Von den attraktiven ICE-Nord-Süd-Verbindungen profitiert nicht nur Augsburg. Zusammen mit den ICE-Halten München-Pasing, Augsburg Hbf und Donauwörth werden rund 800 Kommunen mit 4,98 Millionen Einwohnern sowie wichtige Tourismus- und Wirtschaftsregionen Bayerns erschlossen: das Oberland (Garmisch-Partenkirchen), die Ammersee- und Starnbergersee-Region, das Donau-Ries, das Allgäu, der Raum Ulm sowie Augsburg als drittgrößter Wirtschaftsraum Bayerns.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.