Eröffnung des Deutschen Multimedia Kongresses und der Create10 am 10. und 11. November 2010 in Stuttgart

Medienminister Helmut Rau und Wirtschaftsminister Ernst Pfister: Veranstaltung stärkt IT-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg / Zukunftstechnologien treffen im Südwesten auf fruchtbares Umfeld

(PresseBox) (Stuttgart, ) „Der Deutsche Multimedia Kongress und die europäische Zukunftskonferenz für digitale Trends in der Kreativwirtschaft, die Create10, leisten einen wichtigen Beitrag zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit des IT-, Medien- und Kreativstandorts Baden-Württemberg. Neben nachhaltigen Investitionen in Bildung und Forschung, Talentförderung und Bekämpfung des Fachkräftemangels sind ein hohes Maß an Wissenstransfer und Vernetzung wesentliche Erfolgsfaktoren für einen innovativen Standort“, erklärten Medienminister Helmut Rau und Wirtschaftsminister Ernst Pfister anlässlich des Deutschen Multimedia Kongresses (DMMK) und der internationalen Kreativwirtschaftskonferenz Create10 am Mittwoch (10. November 2010) in Stuttgart. Medienminister Helmut Rau eröffnete heute die Veranstaltung. Am zweiten Tag (11. November 2010) wird Wirtschaftsminister Ernst Pfister die Besucher in Stuttgart begrüßen.

Beide Minister betonten, dass Veranstaltungen wie der Deutsche Multimedia Kongress und die Create10 eine wertvolle Plattform böten für regionale, nationale und internationale Vertreter von Anbieter- und Anwenderbranchen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Diese könnten sich dabei über aktuelle Geschäftsmodelle und zukunftsweisende Trends in der digitalen Wirtschaft informieren und austauschen.

Minister Rau hob hervor, dass insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen auf diese Weise beim Einsatz neuer digitaler Lösungen unterstützt und frühzeitig auf internationale Entwicklungen aufmerksam gemacht werden könnten. Baden-Württemberg könne sich im internationalen Standortwettbewerb nur behaupten, wenn die Dynamik aktueller Entwicklungen und Geschäftsmodelle auch in den kleinen und mittelständischen Unternehmen ankäme und dort wirtschaftlich genutzt würde. Auch hierzu leisteten der Deutsche Multimedia Kongress und die Create10 mit ihren Fachvorträgen, Anwenderforen und Kooperationsbörsen einen wichtigen Beitrag.

„Die Kreativwirtschaft trägt mit ihren elf Teilbranchen wesentlich zum Erfolg baden-württembergischer Unternehmen bei und leistet damit einen unverzichtbaren Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit des Landes“, erklärte Wirtschaftsminister Ernst Pfister im Vorfeld der Veranstaltung. Auf der zweitägigen Veranstaltung könnten sich Kreative aus der Werbebranche sowie aus den Bereichen IT,

Games, Design und Verlagswesen mit potenziellen Anwendern aus anderen Disziplinen austauschen mit dem Ziel, voneinander zu lernen und gemeinsam Lösungen zu entwickeln. So könnten Innovationen und neue Geschäftsmodelle entstehen. Die Vernetzung der Teilnehmer untereinander, insbesondere über die Branchengrenzen hinweg, sei sehr wichtig, damit sich baden-württembergische Unternehmen im globalen Wettbewerb durchsetzen könnten.

Die Veranstaltungen würden darüber hinaus zeigen, dass die steigende Bedeutung der baden-württembergischen Kultur- und Kreativwirtschaft deutschland- und europaweit zunehmend zur Kenntnis genommen werde, so Minister Helmut Rau. Die rund 29.000 Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft hätten im Jahr 2008 über 20 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet.

Insgesamt beschäftige der Wirtschaftszweig in Baden-Württemberg rund 160.000 Erwerbstätige und sei damit als eigenständiges Wirtschaftsfeld auch in einer ausgeprägt starken Produktions- und Technologieregion sehr gut aufgestellt, unterstrichen Rau und Pfister in Bezug auf den kürzlich vorgelegten Datenreport zur Kultur- und Kreativwirtschaft in Baden-Württemberg.

Die Rahmenbedingungen für eine Fortsetzung der erfolgreichen Entwicklung der letzten Jahre seien dabei gerade in Baden-Württemberg sehr gut: „Zukunftstechnologien wie Cloud Computing, Mobile IT und Bewegtbild, die neben einer leistungsfähigen Netzstruktur auch eine breite Nachfrage und Akzeptanz auf

Anbieter- wie Anwenderseite erfordern, treffen im Südwesten auf ein fruchtbares Umfeld“, so Rau und Pfister. So habe Baden-Württemberg durch seine Breitbandinitiative das vom Bund für 2014 vorgegebene Ziel einer 75-Prozent-Versorgung aller Haushalte mit einer Internetgeschwindigkeit von 50 Megabit als erstes Bundesland bereits im Juni 2010 erreicht. Zudem sei Baden-Württemberg – auch dank zahlreicher Programme zur Förderung der Medienkompetenz – das Flächenland mit der höchsten Internetnutzungsrate: Rund 76 Prozent der Bürgerinnen und Bürger seien laut aktuellen Erhebungen bereits online (Bund: 72 Prozent). Hinzu komme eine hervorragende Hochschul- und Forschungslandschaft, die allein im Bereich IT und Medien über 280 Studiengänge biete und damit dem großen Bedarf an Nachwuchskräften der digitalen Wirtschaft begegnen könne.

Weitere Informationen

Ausgerichtet werden der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK) und die Create 10 von der MFG Baden-Württemberg – Innovationsagentur des Landes für IT und Medien – in Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. sowie weiteren Partnern aus der Region.

Über den Deutsche Multimedia Kongress (DMMK)

Seit mittlerweile 18 Jahren ist der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK) einer der wichtigsten Branchentreffs der Interaktiv-Szene in Deutschland. Der DMMK zeigt als Trendsetter für interaktive Medien, welche Perspektiven sich durch den Einsatz digitaler Technologien heute und in Zukunft bieten. Hochkarätige Vertreter der digitalen Wirtschaft und Vertreter von namhaften Anwendermarken präsentieren und diskutieren kontrovers Trends und Fallbeispiele aus den Bereichen Internet, E-Business und Neue Medien.

Über die Create10

Die europäische Zukunftskonferenz für digitale Trends in der Kreativwirtschaft, die Create10, findet erstmalig am 10. und 11. November 2010 in Stuttgart statt – gemeinsam mit dem renommierten Deutschen Multimedia Kongress 2010 (DMMK). Präsentiert werden aussichtsreiche Zukunftstrends für die europäische Kreativwirtschaft, neue Geschäftsmodelle in Anwenderbranchen und Erfolgsfaktoren für das Online-Marketing in der B2B-Kommunikation. Die Create10 knüpft an den großen Erfolg des Creativity World Forums 2009 in Stuttgart an, das neue Standards für den grenzüberschreitenden Austausch der europäischen Kreativwirtschaft gesetzt hat.

Weiterführende Links:

www.create10.de
www.dmmk.de
www.mfg-innovation.de
www.lets-create.eu
www.twitter.com/mfg_innovation und www.twitter.com/dmmk (Hashtags: #create10, #dmmk)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.