Software Process Improvement (SPI) Manager: Neuer IT-Beruf kommt nach Deutschland

(PresseBox) (Köln, ) Wirtschafts- und IT-Fachkräften bietet sich ab sofort ein neues Berufsbild: der Software Process Improvement (SPI) Manager. Für ihn besteht ein von der European Certification & Qualification Association (ECQA) europaweit standardisierter und anerkannter Ausbildungsplan. Die EU fördert diese zertifizierte Ausbildung, deren Trainings nun auch in Deutschland verfügbar sind. Entsprechende Seminare bietet SQS Software Quality Systems AG bereits an.

Die Aufgabe des SPI Managers ist es, mögliche Verbesserungen in Unternehmens- und IT-Prozessen zu identifizieren und umzusetzen. Außerdem führt er kontinuierliche Verbesserungsprozesse in Organisationen ein und hält sie am Laufen.

Mehrere deutsche Seminaranbieter haben die Fortbildung zum SPI Manager ab diesem Jahr in ihr Programm aufgenommen. Die ECQA hat all diese Trainingshäuser für die Ausbildung zum SPI Manager zertifiziert. Die SQS Software Quality Systems AG führte bereits im vergangenen März eine erste fünftägige Schulung in Köln durch, eine zweite folgt im September 2010 in Frankfurt am Main. Neben Deutschland werden derzeit vergleichbare Kurse in Dänemark, Finnland und Ungarn angeboten.

SQS gehört auch zu jenen Unternehmen und Organisationen, welche die EU für die Etablierung des SPI Managers in der Praxis fördert. Neben den Fortbildungen führt SQS deshalb zum Beispiel auch Informationsveranstaltungen und Workshops zum SPI Manager durch - zuletzt auf dem IT-Kongress "iqnite", der vom 27. bis 30. April 2010 in Düsseldorf stattfand.

Die Fortbildungen zum SPI Manager trainieren die Teilnehmer unter anderem in kommunikativer Kompetenz. So müssen sich die Absolventen zum Beispiel mit Dynamiken in Projektteams oder mit Motivationstechniken vertraut machen. Im internationalen Umfeld ist zudem eine hohe interkulturelle Kompetenz notwendig. Kern-Knowhow eines SPI Managers ist die Kenntnis aller wichtigen Modelle der Prozessverbesserung wie zum Beispiel CMMI® oder SPICE®, welche die Fortbildungen ebenfalls lehren. Zudem lernen die angehenden SPI Manager Verfahren kennen, welche die Prozessverbesserungen nachhaltig im Unternehmen verankern und zum Beispiel mit den Geschäftszielen in Einklang bringen. Schließlich gehören auch Verfahren, die das Einführen der Verbesserungen unterstützen, zum Programm der Ausbildung.

Für die Weiterbildung zum SPI Manager eignen sich vor allem Fachkräfte, die bereits über Erfahrungen mit SPI-Methoden verfügen, aber auch Qualitätsmanager sowie Verantwortliche für Entwicklungs-, Beschaffungs-, Test-, Service- oder Betriebsprozesse. Diese sollten bereits Grundkenntnisse im Projekt- oder Innovationsmanagement mitbringen. Auch Kenntnisse aus der Entwicklung, Beschaffung und Erbringung von Software-Produkten oder -Dienstleistungen sind von Vorteil.

Die nächste Fortbildung zum SPI Manager bei SQS Software Quality Systems AG findet vom 6. bis 10. September 2010 in Frankfurt am Main statt. Weitere Informationen bietet das aktuelle SQS-Seminarprogramm unter: www.sqs.de/training_events.php.

SQS Software Quality Systems AG

SQS ist der größte unabhängige Anbieter von Dienstleistungen zu Software-Qualitätsmanagement, -Qualitätssicherung und -Testen mit dem Schwerpunkt in Europa. 1982 in Köln gegründet, beschäftigt SQS rund 1.450 Mitarbeiter. Neben einer starken Präsenz in Deutschland und Großbritannien hat SQS weitere Tochtergesellschaften in Ägypten, Finnland, Indien, Irland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Südafrika und den USA. SQS unterhält zudem eine Minderheitsbeteiligung in Portugal und eine Kooperation mit einem Unternehmen in Spanien. Im Jahr 2009 erwirtschaftete SQS einen Umsatz von 134,3 Millionen Euro.

SQS ist das erste deutsche Unternehmen, das ein Primärlisting am AIM (Alternative Investment Market) in London durchführte. Darüber hinaus ist SQS mit einem Zweitlisting am Open Market der Deutschen Börse in Frankfurt/Main vertreten.

Mit über 5.000 erfolgreich abgeschlossenen Projekten verfügt SQS über eine starke Kundenbasis, darunter die Hälfte der DAX-30-, nahezu ein Drittel der STOXX-50- und 36 FTSE-100-Unternehmen. Dazu zählen unter anderem Allianz, Beazley, BP, Centrica, Commerzbank, Daimler, Deutsche Post, Generali, JP Morgan, Meteor, Reuters und Volkswagen sowie weitere Unternehmen aus allen Branchen.

Weitere Informationen unter: www.sqs.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.