SQS Software Quality Systems AG wird ab 2. Dezember auch am neuen „Entry Standard“ notiert

Zweitlisting an der Deutschen Börse

(PresseBox) (Köln, ) Die Aktien der SQS Software Quality Systems AG sind ab 2. Dezember 2005 am neuen „Entry Standard“ der Deutschen Börse in Frankfurt am Main zum Handel zugelassen. Nach seinem Erstlisting am AIM (Alternative Investment Market) der Londoner Börse unternimmt der Kölner Spezialist für Software-Qualitätsmanagement und -Qualitätssicherung nun auch den Schritt auf das deutsche Börsenparkett.



„Nachdem wir das erste deutsche Unternehmen mit einem Erstlisting an der Londoner Börse waren, sind wir froh, dass es nun auch einen geeigneten Frankfurter Handelsplatz für mittelständische Unternehmen gibt“, sagt Rudolf van Megen, Chief Executive Officer (CEO) der SQS AG. „Unser Geschäft ist zwar international aufgestellt. Doch ist es uns wichtig, dass wir als ein in Deutschland gegründetes Unternehmen mit unseren Aktien auch vor Ort präsent sind.“ Den größten Teil seines Umsatzes mache die SQS AG weiterhin in Deutschland.


Das Emissionsvolumen des Londoner Erstlistings am 20. September 2005 betrug 10,8 Millionen Pfund (rund 16 Millionen Euro). Die Marktkapitalisierung beläuft sich aktuell auf rund 31 Millionen Pfund (rund 45,4 Millionen Euro).


Die SQS-Aktien tragen die ISIN DE0005493514. Designated Sponsor ist das Bankhaus Sal. Oppenheim.

SQS Software Quality Systems AG

SQS ist der weltweit größte Anbieter von Dienstleistungen zu Software-Qualitätsmanagement und -Testen mit dem Schwerpunkt in Europa. Mit Hauptsitz in Köln, beschäftigt SQS weltweit rund 1.450 Mitarbeiter. Neben einer starken Präsenz in Deutschland und Großbritannien hat SQS weitere Tochtergesellschaften in Ägypten, Finnland, Indien, Irland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Südafrika und den USA. SQS unterhält zudem eine Minderheitsbeteiligung in Portugal und eine Kooperation mit einem Unternehmen in Spanien. Im Jahr 2007 erwirtschaftete SQS einen Umsatz von 121,1 Millionen Euro. Für 2008 erwarten Analysten einen Umsatz von 146 Millionen Euro.

SQS ist das erste deutsche Unternehmen, das ein Primärlisting am AIM (Alternative Investment Market) in London durchführte. Darüber hinaus ist SQS mit einem Zweitlisting am Open Market der Deutschen Börse in Frankfurt/Main vertreten.

Mit über 4.800 erfolgreich durchgeführten Projekten verfügt SQS über eine starke Kundenbasis, darunter die Hälfte der DAX-30-, 30 Prozent der STOXX-50- und 36 FTSE-100-Unternehmen. Dazu zählen unter anderem Dresdner Bank, Barclays, Deutsche Telekom, BP, Daimler, Airbus sowie weitere Unternehmen aus allen Branchen.

Weitere Informationen unter: www.sqs.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.