SQS AG erzielt Rekordumsatz von rund 143 Millionen Euro und erhöht Gewinn

Vorläufiges Ergebnis für das Geschäftsjahr 2008

(PresseBox) (Köln, ) Die SQS Software Quality Systems AG (AIM: SQS.L, Open Market: ISIN DE0005493514) setzte im Geschäftsjahr 2008 ihr starkes Wachstum der vergangenen Jahre fort. Während der Umsatz um 18 Prozent auf 142,9 Millionen Euro wuchs, stieg der bereinigte Gewinn vor Steuern um 26 Prozent auf 13,1 Millionen Euro.

Das Umsatzwachstum übertraf damit das durchschnittliche Wachstum des europäischen Marktes für IT-Services um fast das Fünffache. Ihn bezifferten die Analysten von IDG auf vier Prozent. SQS erreichte das Umsatzplus trotz der ungünstigen Wechselkurseinwirkungen zwischen britischem Pfund und Euro, die den konsolidierten Umsatz des Unternehmens um 7,2 Millionen Euro schmälerten.

Die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2008 (Ende am 31. Dezember 2008):

- Der Umsatz stieg um 18 Prozent auf 142,9 Millionen Euro (2007: 121,1 Millionen).
- Der bereinigte Gewinn vor Steuern erhöhte sich um 26 Prozent auf 13,1 Millionen Euro (2006: 10,5 Millionen), bei einer verbesserten Gewinnmarge von 9,2 Prozent (2007: 8,6 Prozent).
- Das bereinigte Ergebnis pro Aktie verzeichnete ein Plus von 5 Prozent auf 43 Cent (2007: 41 Cent).
- Der Cash Flow aus dem operativen Geschäft stieg um 11 Prozent auf 12,6 Millionen Euro (2007: 11,4 Millionen), was sich am Jahresende zu einem Netto-Cash-Bestand von 5,1 Millionen Euro addierte.
- Die vorgeschlagene Jahresdividende beträgt 11 Cent pro Aktie (2007: Zweijahresdividende von 20 Cent).

"Wir konnten fast fünfmal stärker wachsen als der europäische IT-Services-Markt, und das trotz Wirtschaftskrise und der für uns negativen Auswirkungen des Wechselkurses zwischen Pfund und Euro", freut sich Rudolf van Megen, CEO der SQS AG. "Auf diese Weise haben wir unseren Anteil am Markt für unabhängiges Software-Testen weiter ausgebaut und unsere Position als weltweiter Marktführer auf diesem Gebiet gefestigt. Die Akquisitionen des letzten Jahres in Schweden und Indien weiten unsere geografische Präsenz aus und stärken vor allem unsere Offshore-Kapazitäten. Vor dem Hintergrund der weltweiten Krise, in der viele Unternehmen Kosten senken wollen, kommt unser erweitertes Offshore-Angebot genau zum richtigen Zeitpunkt. Da die ersten Zahlen des ersten Quartals von 2009 unsere positive Geschäftsentwicklung weiterhin bestätigen, schauen wir mit Zuversicht in die Entwicklung des laufenden Jahres."

Die Unternehmensentwicklung der SQS AG zeichnete sich 2008 vor allem durch folgende wesentliche Faktoren aus:

- SQS gewann 175 neue Kunden hinzu (2007: 155).
- Ausbau der breiteren Diversifizierung der Kundenbasis nach Branchen.
- Die durchschnittliche Dauer der Kundenverträge verlängerte sich - vor allem durch einen starken Zuwachs langfristiger Offshore-Vereinbarungen.
- Beim Auslaufen von Verträgen konnte SQS in 75 Prozent der Fälle einen Nachfolgevertrag vereinbaren.
- Die Übernahme der schwedischen Validate Group wurde am 2. Juli 2008 vollständig vollzogen. Validate bringt Niederlassungen auch in Norwegen und Finnland in die SQS-Gruppe mit ein.
- Zum 4. Juli 2008 übernahm SQS 60 Prozent der Anteile der indischen Verisoft in Pune/Indien. Zu Verisoft gehört zudem eine Niederlassung in den USA. Die Verisoft-Übernahme hat hohe strategische Bedeutung für die Offshore-Strategie von SQS, insbesondere für den angelsächsischen Markt.
- Der CEO der SQS-Niederlassungen in Großbritannien, Irland, Indien und Südafrika, David Cotterell, trat am 1. Juli 2008 als Chief Sales Officer (CSO) in den Vorstand der SQS AG ein.

SQS Software Quality Systems AG

SQS ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Dienstleistungen zu Software-Qualitätsmanagement und -Testen mit dem Schwerpunkt in Europa. Mit Hauptsitz in Köln, beschäftigt SQS weltweit rund 1.450 Mitarbeiter. Neben einer starken Präsenz in Deutschland und Großbritannien hat SQS weitere Tochtergesellschaften in Ägypten, Finnland, Indien, Irland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Südafrika und den USA. SQS unterhält zudem eine Minderheitsbeteiligung in Portugal und eine Kooperation mit einem Unternehmen in Spanien. Im Jahr 2008 erwirtschaftete SQS einen Umsatz von 142,9 Millionen Euro.

SQS ist das erste deutsche Unternehmen, das ein Primärlisting am AIM (Alternative Investment Market) in London durchführte. Darüber hinaus ist SQS mit einem Zweitlisting am Open Market der Deutschen Börse in Frankfurt/Main vertreten.

Mit über 5.000 erfolgreich durchgeführten Projekten verfügt SQS über eine starke Kundenbasis, darunter die Hälfte der DAX-30-, 30 Prozent der STOXX-50- und 36 FTSE-100-Unternehmen. Dazu zählen unter anderem Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Deutsche Post, Barclays, Allianz, Meteor, BP, Daimler, JP Morgan, Volkswagen, Daimler sowie weitere Unternehmen aus allen Branchen.

Weitere Informationen unter: www.sqs.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.