Springer startet seinen zweiten API-Wettbewerb

User sind aufgerufen, durch frei geschaltete Programmierschnittstellen originelle Anwendungen zu drei unterschiedlichen Zielkategorien (APIs) zu entwickeln

(PresseBox) (New York / Heidelberg, ) Zum zweiten Mal gibt Springer den Startschuss für einen Wettbewerb, bei dem der Verlag Programmierschnittstellen (APIs) zu seinem umfangreichen und ständig wachsenden Datenbestand frei schaltet. Bei dem ersten Wettbewerb vor genau einem Jahr waren die Teilnehmer aufgerufen, originelle, nicht-kommerzielle Anwendungen zu entwickeln, mit denen Metadaten und Inhalte von Springer gefunden, visualisiert und bearbeitet werden können. Bei dem API Challenge 2.0 (Application Programming Interface) geht es diesmal darum, Lösungen für ganz spezifische API-Schnittstellen in den folgenden drei Zielkategorien zu entwickeln.

Springer Metadata API - Hier stehen Metadaten zu über 5 Millionen Online-Dokumenten aus Zeitschriften, Buchkapiteln und Laborprotokollen zur Verfügung. Ziel des API Challenge 2.0 ist es, ausgehend von einer Trendanalyse bei den Metadaten eine Anwendung zu entwickeln, die eine neue Suchoption bietet.

SpringerImages API - Hier stehen Bild- und Bildlegenden aus über 300.000 freien Bildern der Datenbank www.SpringerImages.com zur Verfügung. Wettbewerbsziel ist eine Anwendung zur Bilderkennung, um dieses Material auszuwerten, zu vergleichen oder zu durchsuchen.

SpringerOpen Access API - Hier werden Metadaten, Inhalte aus Volltexten und Bilder aus über 80.000 Open Access-Artikeln aus Zeitschriften von BioMed Central (www.biomedcentral.com) und SpringerOpen (www.springeropen.com) zur Verfügung gestellt. Ziel bei dieser Aufgabe ist es, eine semantische Anwendung zu entwickeln, mit der einzelne Volltexte nach inhaltlichen Merkmalen durchsucht bzw. mit anderen Volltexten abgeglichen und ausgewertet werden können.

Mashups von Springer APIs mit Open Source-Daten (ohne Urheberrecht) sind willkommen.

An dem Wettbewerb können einzelne Personen oder Gruppen bis zu drei Personen teilnehmen. Teilnehmer müssen sich bei Mashery ein Nutzerkonto einrichten und einen Zugang für die Springer-API beantragen. Mashery koordiniert den technischen Ablauf von API Webservices. Die Nutzer müssen die allgemeinen Teilnahmebedingungen sowie die speziellen Regelungen für die Springer-API einhalten (http://dev.springer.com). Die Emailanträge müssen zusammen mit einer kurzen Projektbeschreibung, einer genauen Angabe der Zielkategorie sowie mit Kontaktangabe an SpringerAPIChallenge@springer.com geschickt werden.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. Mai 2012. Danach wird eine interdisziplinäre Jury die eingereichten Wettbewerbsbeiträge nach der Relevanz für die Zielkategorie, Kreativität, Originalität, Nutzererfahrung, Design, Wertschöpfung und Nutzen bewerten. Es wird drei Platzierungen geben, die mit 8.000 US $, 4.000 US $ bzw. 2.000 US $ dotiert sind. Die Gewinner werden im Juni 2012 bekanntgegeben.

Springer Fachmedien München GmbH

Springer (www.springer.com) ist ein international führender Wissenschaftsverlag, der hochwertige Inhalte in innovativen Informationsprodukten und Dienstleistungen publiziert. Springer ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media und veröffentlicht nahezu 500 Zeitschriften für wissenschaftliche Gesellschaften und Berufsverbände. Im Bereich Science, Technology, Medicine (STM) veröffentlicht das Unternehmen jährlich etwa 2.000 Fachjournale, mehr als 7.000 neue Bücher und die weltweit umfangreichste eBook Collection. Mit rund 5.500 Mitarbeitern hat die Gruppe Niederlassungen in über 20 Ländern in Europa, den USA und Asien.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.