Zukunft Personal liefert Zündstoff für arbeitsrechtliche Fragen

Beschäftigtendatenschutz, Managervergütung & Co

(PresseBox) (Köln, ) Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Während die Finanzkrise gezeigt hat, dass die Managervergütung keine optimalen Anreize liefert, schreitet die Digitalisierung des Arbeitsplatzes unaufhaltsam voran. Damit treten neue arbeitsrechtliche Fragen auf den Plan, mit denen sich Experten vom 12. bis 14. Oktober auf der Messe Zukunft Personal in Köln auseinandersetzen.

Inwiefern darf ein Arbeitgeber Mitarbeiter per Video oder Telefon überwachen oder die Aktivitäten eines Bewerbers auf sozialen Netzwerken wie Facebook oder Studi VZ prüfen? Einzelne Urteile von Arbeitsgerichten geben darauf zwar eine Antwort, doch insgesamt ergeben sich in der Praxis noch viele blinde Flecke. Nachdem Unternehmen aufgrund ihres Umgangs mit Mitarbeiterdaten immer wieder stark in die Kritik geraten sind, hat nun das Bundesinnenministerium einen Entwurf für ein Gesetz zur Regelung des Beschäftigtendatenschutzes vorgelegt.

Doch die Probleme sind damit nicht aus der Welt. Wie kann etwa ein Arbeitgeber Korruption oder andere Straftaten wirksam bekämpfen, wenn er Beschäftigtendaten nur eingeschränkt verwenden darf? Über diese und weitere Fragen rund um den neuen Gesetzentwurf diskutieren Hanno Timner, Partner von Hogan Lovells Berlin und Frank-Martin Entzer, Konzerndatenschutzbeauftragter der ABB AG Mannheim, unter der Moderation von Volker Hassel, Chefredakteur der Zeitschrift "Arbeit und Arbeitsrecht".

Beim Thema HR-Compliance kommt es vor allem darauf an, dass Arbeitgeber unternehmensinterne Richtlinien klar kommunizieren. Dabei geht es jedoch nicht immer nur um schwere Verbrechen, sondern auch darum, ob Beschäftigte Geburtstagslisten versenden und Weihnachtsgeschenke oder Fußball-VIP-Karten annehmen dürfen. Selbst der Einsatz von freien Mitarbeitern kann schnell zu einem Verstoß gegen Scheinselbständigkeit führen. Wie Unternehmen diesbezüglich mehr Rechtssicherheit erlangen, erläutert Holger Dahl, Partner bei "roland lukas Konfliktlösungen" und Einigungsstellenvorsitzender ehrenamtlicher Richter am Hessischen Landesarbeitsgericht und Sozialgericht Frankfurt.

Managervergütung im Wandel

Auch die Gehälter von Managern erhitzen regelmäßig die Gemüter. Als Reaktion auf die weltweite Finanzkrise sind mit dem Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung und dem Rundschreiben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht neue Regelungen in Kraft getreten. Doch auch die Unternehmen sind gefragt, wenn es darum geht, Managergehälter stärker zu regulieren. Vergütungssysteme stehen deshalb auf dem Prüfstand.

Arbeitgeber verknüpfen die Lohn- und Gehaltsstrukturen in den Managementetagen stärker mit dem nachhaltigen Erfolg des Unternehmens - zum Beispiel über aktienbasierte Vergütungsinstrumente mit oder ohne Verpflichtung zur Rückübertragung sowie verlängerte Aktien-, Halte- und Optionsausübungsfristen. Aber auch Verlustbeteiligungen etwa mithilfe eines Bonus-Malus-Systems sind immer öfter im Gespräch. Welche steuerrechtlichen Konsequenzen das für die Manager aufwirft, umreißen die Rechtsanwältin und Steuerberaterin Dr. Rosemarie Portner LL.M und Diplom-Kauffrau Nicole Fischer, beide PricewaterhouseCoopers.

Wenn sich Mitarbeiter und Unternehmen trennen

Ihre Kollegen, die Rechtsanwältin und Fachanwältin Iris Tauth und der Steuer- und Rentenberater Marco Libudda, widmen sich der unangenehme Seite der Personalarbeit: dem Thema Kündigung. Die Referenten zeigen, wie Unternehmen Sperrzeiten für den Arbeitnehmer vermeiden, wie sie Abfindungszahlungen versteuern, welche Auswirkungen sich hinsichtlich des Bezugs von Arbeitslosengeld ergeben und wie sie einen Arbeitnehmer am besten freistellen können.

Auch das Thema Krankheit von Mitarbeitern ist für Personalverantwortliche persönlich und arbeitsrechtlich nicht leicht zu handhaben. Peter Weck, Partner der Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft gibt in seinem Vortrag einen Überblick über rechtliche Fragestellungen von der Krankmeldung bis zur Wiedereingliederung und von der Entgeltfortzahlung bis zur krankheitsbedingten Kündigung.

Die Fachanwälte für Arbeitsrecht Sabine Schwarz und Dr. Marc Hendrik Spielberger, die ebenfalls beide für die Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft tätig sind, machen mit dem Thema "Maultaschen, Frikadellen & Co - kleiner Fehltritt, sofortige Kündigung?!" ein weiteres arbeitsrechtliches Fass auf. Ob Pfandbon, Kinderbett oder Bienenstich - in der jüngsten Vergangenheit schlugen entsprechende Urteile von Arbeitsgerichten hohe Wellen. Doch wann ist ein sogenannter Bagatell-Fall rechtswirksam und wann nicht? Die Referenten klären die rechtlichen Hintergründe.

Weitere Informationen zur Messe Zukunft Personal sind unter www.zukunft-personal.de erhältlich.

Falls Sie ein Interview mit den Referentinnen planen, vereinbaren wir für Sie gerne einen Termin auf der Messe oder leiten Ihnen die Kontaktdaten weiter.
Über folgenden Link haben Sie als Pressevertreter die Möglichkeit, sich für die Messe zu akkreditieren: www.zukunft-personal.de/presseakkreditierung

Für Besucher, die mit Kind zur Zukunft Personal anreisen, bietet der Veranstalter spring Messe Management gemeinsam mit dem pme Familienservice während der Messeöffnungszeiten von 9.00 bis 17.30 Uhr eine Vor-Ort-Betreuung für Kinder von 1 bis 12 Jahren an: www.zukunft-personal.de/kinderbetreuung

Über die Zukunft Personal

Vom 12. bis 14. Oktober 2010 öffnet die Zukunft Personal, Europas größte Fachmesse für Fragen rund um das Thema Personal in Unternehmen, bereits zum 11. Mal ihre Tore. Mehr als 11.000 Personalverantwortliche aus dem In- und Ausland informierten sich 2009 über Strategien und Lösungen für Personalmanagement. Bekannt ist die Messe insbesondere für ihr umfangreiches Vortragsprogramm zu den aktuellen Trends. Das Themenspektrum reicht von Recruiting und Retention über Leadership-, Weiterbildungs-, Arbeitsrechts und Softwarefragen bis hin zur Zukunft der Arbeitswelt.

spring Messe Managment GmbH

spring Messe Management veranstaltet Messen für Personalmanagement, Arbeitssicherheit, kommunale Wirtschaft, IT & Unternehmenssteuerung, Online-Marketing und Motivation in sechs Ländern - Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn, Russland und Spanien. Der private Messeveranstalter bringt Interessenten, Experten und Anbieter zusammen. Auf diese Weise fördert das Unternehmen die Kommunikation und den Austausch der Marktteilnehmer. Die Messen von spring sind ein Seismograph für neue Produkte, Ideen und Managemententwicklungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.