Sophos warnt vor falschem Dislike-Button auf Facebook

(PresseBox) (Mainz, ) Bislang gibt es auf Facebook keinen offiziellen "Dislike"-Button, auch wenn er vielfach gefordert wird. Trotz allem kursieren derzeit mehrere Links in dem Social Network, die Anwendern vorgaukeln, wie sie den "Dislike"-Button für ihr Profil installieren können. Das IT- und Datensicherheitsunternehmen Sophos warnt eindringlich davor, den Links zu folgen.

"I just got the Dislike button, so now I can dislike all of your dumb posts lol!! LINK" und "Get the official DISLIKE button NOW! - LINK" sind nur zwei Beispiele von vielen. Hinter den Links verbirgt sich eine Anwendung, die sich für den Anwender unbemerkbar, Zutritt zu deren Profileinstellungen verschafft.

Dadurch wird die Meldung als Status-Update auf der Profilseite des Users gepostet. Den ersehnten "Dislike"-Button bekommt der User nicht. Stattdessen wird er zu einer Online-Befragung umgeleitet, die die Preisgabe persönlicher Informationen verlangt. Es ist davon auszugehen, dass die persönlichen Informationen entweder für Spam-Kampagnen missbraucht werden oder für schlimmere cyberkriminelle Aktivitäten.

Vor kurzem erst wurden die Fan-Seiten auf Facebook vom "Like"-Button abgelöst. Mit dessen Hilfe können Anwender nun anzeigen, ob sie Links, Postings, Updates, bis hin zu ganzen Firmen-Profilen mögen. Seitdem wird von vielen Anwendern auch der "Dislike"-Button gefordert. Tausende von Nutzern weltweit haben sich in Facebook-Gruppen und auf Fan-Seiten zusammengefunden, wo sie für die Einführung eines "Dislike"-Buttons werben, mit dem Sie Ihre Abneigung gegen Inhalte kundtun können.

Ausführliche Informationen zu der neuen Bedrohung und wie sich Facebook-User schützen können, entnehmen Sie bitte dem Blog von Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos: http://www.sophos.com/blogs/gc/g/2010/08/16/facebook-dislike-button-scam-spreads-virally/

Sophos GmbH

Mehr als 100 Millionen Anwender in 150 Ländern verlassen sich auf Sophos als den besten Schutz gegen komplexe IT-Bedrohungen und Datenverlust. Sophos bietet dafür Security- and Data- Protection-Lösungen an, die einfach zu verwalten, zu installieren und einzusetzen sind und dabei den branchenweit niedrigsten Total Cost of Ownership bieten. Sophos bietet preisgekrönte Verschlüsselungs- und Endpoint-Security-Produkte, darüber hinaus Lösungen für Web- und E-Mail-Sicherheit sowie Network Access Control (NAC). Das Angebot wird von einem weltweiten Netzwerk eigener Analysezentren, den SophosLabs, unterstützt. Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung gehört Sophos laut der Top-Analystenhäuser zu den führenden Unternehmen für IT-Sicherheit und Datenschutz und hat zahlreiche Branchenauszeichnungen erhalten.

Durch die Übernahme des weltweit führenden Datensicherheitsspezialisten Utimaco Safeware erweiterte Sophos im Jahr 2009 sein Leistungsspektrum um Datensicherheitslösungen, mit denen sich mittelständische Firmen und Großunternehmen vor vorsätzlichem Datendiebstahl sowie unbeabsichtigtem Datenverlust schützen und die Einhaltung geltender Datenschutzbestimmungen sicherstellen können. Die in das Sophos Produktportfolio integrierten Utimaco SafeGuard Lösungen bieten dabei einen umfassenden Rundum-Schutz aller Daten.

Die weltweiten Aktivitäten von Sophos werden von Boston, USA, und Oxford, Großbritannien, aus geleitet. Weitere Informationen unter: http://www.sophos.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.