Sophos kommentiert: 'Vorinstallierte Schutzmechanismen in Windows 7 allein bieten keine ausreichende Sicherheit'

Guter Basis-Schutz für private PC-Anwender - effiziente Durchsetzung unternehmensweiter Richtlinien nur mit zusätzlichen Lösungen möglich

(PresseBox) (Mainz, ) Windows 7, das neue Microsoft Betriebssystem, soll bereits im Oktober 2009 auf den Markt kommen. Zu den neuen Funktionen gehören auch erweiterte Sicherheitsfeatures, inklusive Malware-Schutz, Firewall und Verschlüsselung. Sascha Pfeiffer, Principal Security Consultant beim Computersicherheitsspezialisten Sophos, mahnt allerdings zur Vorsicht, denn Unternehmen sollten sich nicht gänzlich auf die integrierten Sicherheitsfunktionen verlassen. Zwar seien diese, verglichen mit den in Windows Vista eingebundenen Features, umfangreicher und besser geworden - aus Effizienz- und Compliance-Gründen sollten Firmen jedoch weiterhin zentral verwaltbare IT- und Datensicherheitslösungen einsetzen: Nur damit lassen sich IT-Systeme und Daten plattformübergreifend vor Schadsoftware, unberechtigten Zugriffen und Datenverlust schützen sowie interne und gesetzliche Vorgaben mit überschaubarem Ressourcenaufwand durchsetzen.

Sascha Pfeiffer: 'Die Sicherheitsfunktionen in Windows 7 sind vor allem auf den Einsatz auf Einzelplatzrechnern von Privatanwendern ausgelegt - nicht aber auf die Anforderungen von Unternehmen. Die Einhaltung vielfältiger Compliance-Richtlinien und der ganzheitliche Schutz von IT-Systemen und Daten erfordern umfassende Security-Konzepte. Zugleich schrumpfen in vielen Firmen und Organisationen die IT-Budgets. Sie benötigen daher professionelle Lösungen, die sich zentral und einfach administrieren lassen.'

Viele Unternehmen hatten auf den Umstieg auf Windows Vista verzichtet, unter anderem aufgrund des hohen Ressourcenbedarfs und einer unzureichenden Performance. Dies könnte sich mit Windows 7 ändern und Firmen dazu bewegen, von Windows XP auf das neue und vergleichsweise schlankere Betriebssystem zu migrieren.

'Windows 7 ist zwar in puncto Leistungsfähigkeit wie auch Sicherheit die bessere Wahl', so Sascha Pfeiffer weiter. 'Wer allerdings aus Kostengründen meint, damit automatisch auf zusätzliche Sicherheitslösungen verzichten zu können, liegt falsch. Kein Betriebssystem ist heute mehr vor Malware-Attacken gefeit. Die integrierten Sicherheitsfeatures können kein Ersatz für professionelle Lösungen von Spezialisten sein, die den Unternehmen auch entsprechende Beratungs- und Support-Leistungen bieten. Dies gilt ebenso beim Einsatz alternativer Betriebssysteme wie Mac OS X. Für Unternehmen ist der Einsatz weiterer IT- und Datensicherheitslösungen Pflicht.'

Detaillierte Informationen zu den Sicherheitsfunktionen in Windows 7 stehen im Blog von Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos, bereit unter: http://www.sophos.com/blogs/gc/g/2009/06/03/guest-blog-windows-7-security-close-room-improvement/

Informationen sowie ein Online-Video zu dem von Sophos Mitte Juni 2009 entdeckten Trojaner 'Jahlav-C', der sich über eine infizierte Porno-Website verbreitet und sowohl Microsoft Windows Systeme als auch das Apple Betriebssystem Mac OS X angreift, stehen ebenfalls im Blog von Graham Cluley bereit unter: http://www.sophos.com/blogs/gc/g/2009/06/10/mac-malware-adopts-porn-video-disguise/

Sophos GmbH

Als einer der weltweit führenden Hersteller bietet Sophos Unternehmen IT-Lösungen an, mit denen sie ihre IT-Infrastruktur zuverlässig schützen und kontrollieren. Die Sophos Network Access Control und Endpoint Security Lösungen ermöglichen den integrierten Schutz vor Schadsoftware, Spyware, unberechtigten Zugriffen, potenziell unerwünschten Anwendungen (PUA) und Richtlinien-Verstößen.

Sophos ergänzt diese Lösungen durch innovative E-Mail- und Web-Sicherheitsprodukte, die den E-Mail- und Internet-Verkehr auf Sicherheitsbedrohungen, Spam sowie Richtlinienverletzungen hin überwachen und filtern.

Sophos verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich der IT-Sicherheit und schützt mit seinen Sicherheitslösungen und Services über 100 Millionen Anwender in rund 150 Ländern. Die Sophos Lösungen werden von einem Netzwerk eigener Analysezentren (SophosLabs) mit hoch qualifizierten IT-Sicherheits-Experten unterstützt. Die Lösungen zeichnen sich durch ihre hohe Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit aus, was für eine hohe Kundenzufriedenheit sorgt.

Die weltweiten Aktivitäten von Sophos werden von Oxford, UK, und Boston, USA, aus geleitet. Sophos beschäftigt weltweit über 1000 Mitarbeiter. Seit 1997 ist das Unternehmen auch auf dem deutschen Markt vertreten. Die Sophos GmbH mit Sitz in Mainz koordiniert Vertrieb, Marketing und technische Services für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Weitere Informationen unter: http://www.sophos.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.