Soluwa GmbH Nürnberg forciert allgemeine Energie-Dezentralisierung

"Energie-Unabhängigkeit wird Verbrauchern immer wichtiger"

(PresseBox) (Nürnberg, ) "Wir wollen Menschen und Gebäude in die Energieunabhängigkeit führen", trotzt Ralf Kinauer, Geschäftsführer der Nürnberger Soluwa GmbH, monopolistischer Stromversorgung. Er will entsprechende Technik allen zugänglich machen, Technik, mit der vor allem Strom gespart wird. Und er meint: Photovoltaik und seit neuestem spezielle Geräte eines großen Bielefelder Herstellers, die die Energie speichern.

Wer früher Strom selbst produzierte (selten), speiste diesen über seinen Energieversorger komplett ins allgemeine Netz ein. Seit 2009 aber gibt es das Energieeinspeisegesetz (EEG), das dem Privaterzeuger eine Vergütung zumisst -, dennoch aber war Speichern des Stroms nicht vorgesehen.

2012 soll sich das ändern, fordert Klaus Kexel, ebenfalls Soluwa-Geschäftsführer: "Wir können generell so nicht weitermachen! Früher gab es die ausreichende Technik fürs Stromspeichern nicht, und ans Stromsparen dachte auch noch keiner so recht - heute schon." Akkus etwa haben sich enorm verbessert, Tendenz steigend.

Das Bewusstsein in der Bevölkerung habe sich - spätestens seit der Katastrophe von Fukushima - gewandelt: Die Investition in eine autarke, (sonnen-)saubere Stromversorgung werde moralisch immer wichtiger. Zumal sie sich auch wirtschaftlich rechne und von steigenden Strompreisen abkoppele. Und das, sagt Kexel, "gilt für Hausbesitzer wie für Firmeninhaber. Denn der Speicher sorgt ja mittels Backup-System auch dafür, dass die Stromversorgung nie unterbrochen wird." Auch ein milliardenteurer Ausbau der allgemeinen Stromnetze werde weitestgehend überflüssig.

Ralf Kinauer ist sich sicher: "Es geht darum, ein bewusstes Überschuss-Management zu betreiben; dafür bieten wir den neuen, etwa kühlschrankgroßen Energiespeicher an. Dieser ist besonders für Hausbesitzer interessant, deren Heizung über zehn Jahre alt ist." Hintergrund: In Deutschland gibt es rund 11 Millionen Einfamilienhäuser, Photovoltaik setze sich immer stärker durch, 45% der Deutschen halten den Strompreis generell für zu hoch, 42% wünschen sich mehr Unabhängigkeit vom Monopol-Stromversorger. Diese Werte zusammengenommen, sprechen für eine allgemeine Energie-Dezentralisierung. Noch in den 1980er Jahren galten diese Ideen als "grüne Spinnerei" - heute sind sie Konsens.

Energiespeicher rechnet sich schnell

Der intelligente Energiemanager, der von der Firma Schüco - und mittels Soluwa in Schwaig - etwa ab Mitte 2012 serienreif angeboten werden wird, passt in jeden trockenen Keller (seine Größe: 600 B x 600 T x 1.500 mm H). In Reihe geschaltet ist seine Speicherkapazität auch für große PV-Anlagen (etwa auf Firmendächern) ausreichend. Mit dem Gerät können ca. 35-40% der laufenden Stromkosten durch Speicherung eingespart werden; früher "verpufften" diese, ohne Vergütung. Denn: Der Energieverbrauch in einem Haushalt stimmt meist nur zu 30% mit der Stromproduktion einer PV-Anlage überein. Die überschüssig erzeugte Energie wird nun zwischengespeichert.

Klaus Kexel rechnet vor: "Wenn eine PV-Anlage ca. 40 Quadratmeter groß ist und 5 KW/Peak erzeugt, amortisiert sich die Speicherinvestition inklusive EEG-Vergütung in rund 20 Jahren. Zusätzlich erwirtschaftet man 15.000 Euro." Mit einem solchen Lithium-Ionen-Speichermanager können laut Schüco-Angaben 65% der benötigten Hausenergie autark erzeugt werden; der Eigenverbrauch wird automatisch maximiert.

Nicht ohne Grund wird auch Soluwa selbst 2012 eine Speicher-Anlage auf dem Firmendach in Schwaig bei Nürnberg errichten. Dass die neue Technik zusätzlich mit einer, binnen zwei Tagen errichtbaren Wärmepumpe ergänzt und in ihrer Wirkung noch einmal optimiert werden kann, fügt Ralf Kinauer hinzu.

Soluwa GmbH

Die SOLUWA GmbH ("Energie aus Sonne, Luft und Wasser") ist ein Unternehmen mit Sitz in Schwaig b. Nürnberg, im Großraum Nürnberg - Fürth - Erlangen. Unter der Marke SOLUWA® beschäftigt sich das 2007 gegründete Unternehmen im Bereich der Erneuerbaren Energien schwerpunktmäßig und bundesweit mit der Erstellung von Photovoltaikanlagen und dem Vertrieb von Wärmepumpenheizungen. Zielgruppe sind vorwiegend der private Kunde (Einfamilienhaus), die kleinen bis mittelständischen Unternehmen mit ihren Betriebsgebäuden (Mittelstand) sowie öffentliche Einrichtungen. Gemeinsam mit der Fa. Schüco International KG wurde ein Montagesystem speziell für Flachdächer entwickelt. Module bezieht SOLUWA vorwiegend von deutschen Herstellern. Geschäftsführer sind Dipl.-Ing. Klaus Kexel und Dipl.-Kaufmann Ralf Kinauer; beschäftigt werden 2011 rund 15 Mitarbeiter.

Soluwa GmbH, Haimendorfer Str. 54 a, 90571 Schwaig b. Nürnberg. Telefon: 0911-378409-0. www.soluwa.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.