IDS Scheer steigert EBITA auf 9,2 Mio. Euro und Ergebnismarge auf 10,3%

Finanzzahlen zum 2. Quartal 2009 (ungeprüft)

(PresseBox) (Saarbrücken, ) .
- Quartalsumsatz liegt mit 89,0 Mio. Euro auf Niveau des Vorquartals
- ARIS-Lizenzerlöse erreichen 10,2 Mio. Euro und Wartungserlöse steigen auf 7,3 Mio. Euro
- Globale Reorganisation wirkt sich nachhaltig positiv auf Ergebnisse aus
- Quartalsüberschuss auf 5,4 Mio. Euro und EPS auf 0,17 Euro pro Aktie erhöht
- Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit stieg von 3,7 Mio. Euro auf 15,4 Mio. Euro im ersten Halbjahr
- Vorstand bestätigt Jahresprognose für Gesamtjahr 2009
- Software AG kündigt freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für die IDS Scheer AG an

Die IDS Scheer AG erzielte im zweiten Quartal 2009 einen Umsatz von 89,0 Mio. Euro im Vergleich zu 102,1 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Währungskursveränderungen hatten keinen wesentlichen Einfluss auf den Gesamtumsatz der IDS Scheer Gruppe. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung der immateriellen Vermögenswerte (EBITA) stieg um 20% auf 9,2 Mio. Euro. Die EBITA-Marge verbesserte sich auf 10,3% gegenüber 7,5% im Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wurde um 23% auf 8,8 Mio. Euro gesteigert. Der Konzernquartalsüberschuss stieg um 4% auf 5,4 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie (EPS unverwässert) erhöhte sich von 0,15 Euro im Vorjahreszeitraum auf 0,17 Euro im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres.

Die Umsatzentwicklung der IDS Scheer Gruppe wurde beeinflusst von dem allgemein schwierigen konjunkturellen Marktumfeld sowie von der 2008 eingeleiteten Neuausrichtung des Unternehmens. Ziel der Neuausrichtung war die Bündelung der operativen Bereiche zur Ausweitung der Kundenabdeckung und der führenden Marktposition, eine Markt- und Innovationsoffensive sowie eine Kostenreduzierung durch schlankere Strukturen. Durch die Zusammenlegung der Geschäftsbereiche Produkte und Beratung profitieren die IDS Scheer Kunden nun von einer ganzheitlichen Betreuung bei der Analyse und nachhaltigen Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse. Die deutlichen Ergebnissteigerungen im zweiten Quartal zeigen bereits die nachhaltige Wirkung der effizienzsteigernden Maßnahmen.

Zum 30. Juni 2009 beschäftigte die IDS Scheer AG weltweit 2.744 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegenüber 3.065 Beschäftigten zum Vorjahresstichtag. Der Rückgang von 10% ist bedingt durch die Konsolidierungsmaßnahmen als Folge der globalen Neuausrichtung und Restrukturierung des Unternehmens. In der Region DACH sind 60% (VJ: 56%) der Mitarbeiter beschäftigt, 27% (VJ: 28%) in der Region EMEA, 7% (VJ: 9%) in der Region Americas und 6% (VJ: 7%) in der Region Asia-Pacific.

Geschäftsentwicklung nach Segmenten (Regionen)

Die vier internationalen Segmente (Regionen) werden vor Segmentkonsolidierung ausgewiesen. Im Segment DACH wurde im zweiten Quartal 2009 ein Umsatz von 53,1 Mio. Euro (VJ: 59,5 Mio. Euro) erzielt. Im gleichen Zeitraum konnte das EBITA in den DACH-Ländern um 43% auf 8,8 Mio. Euro gesteigert werden. Dies bedeutet eine EBITA-Marge von 16,5% nach 10,3% im Vorjahresquartal. Die starke Ergebnisverbesserung resultiert im Wesentlichen aus einer positiven Umsatzmixveränderung sowie aus geringeren Kosten im Bereich Forschung und Entwicklung und im Vertrieb. Das Segment EMEA generierte einen Umsatz von 29,5 Mio. Euro nach 36,4 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Der Rückgang betrug 19%, bereinigt um Währungskurseffekte lag er bei 15%. Der EBITA-Beitrag belief sich auf 0,5 Mio. Euro nach 1,7 Mio. Euro im Vorjahr. Das Segment Americas verzeichnete einen Umsatz von 12,4 Mio. Euro gegenüber 13,2 Mio. Euro im Vorjahr. Dies bedeutet einen Rückgang von 6%, währungskursbereinigt von 14%. Dabei wurde das Ergebnis im Vorjahresvergleich verbessert und ein EBITA von 0,5 Mio. Euro (VJ: 0,2 Mio. Euro) ausgewiesen. Im Segment Asia-Pacific betrug der Umsatz 4,3 Mio. Euro nach 5,4 Mio. Euro im Vorjahr. Dies entspricht einem Rückgang von 19%, währungskursbereinigt von 28%. Das EBITA in der Region Asia-Pacific betrug -0,6 Mio. Euro gegenüber -0,05 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Geschäftsentwicklung nach Bereichen

Mit Lizenzen für ARIS, der weltweit führenden Softwarelösung für Geschäftsprozess-management, wurde im zweiten Quartal 2009 ein Umsatz von 10,2 Mio. Euro (VJ: 11,8 Mio. Euro) generiert. Die ARIS-Wartungserlöse wurden um 8% auf 7,3 Mio. Euro gesteigert. Im gesamten ARIS-Produktbereich, bestehend aus ARIS-Lizenzen und -Wartung, sank der Umsatz um 6% auf 17,4 Mio. Euro nach 18,6 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Dabei wurde im Produktgeschäft ein Deckungsbeitrag (Bruttomarge) von 99% erzielt. Der Umsatz mit Drittlizenzen und deren Wartung erhöhte sich auf 6,0 Mio. Euro gegenüber 5,9 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. In diesem Bereich wurde ein Deckungsbeitrag von 29% erzielt.

Das Geschäftsvolumen der Beratung (Consulting/Services) ging auf 65,6 Mio. Euro (VJ: 77,6 Mio. Euro) zurück. Der Deckungsbeitrag der Beratung betrug 23% im Berichtsquartal. Zum Stichtag 30. Juni 2009 erreichte der Auftragsbestand in der Beratung 97 Mio. Euro (VJ: 101 Mio. Euro). Bezogen auf den Beratungsumsatz der letzten drei Monate entspricht dies einer Reichweite von 4,4 Monaten (VJ: 3,9 Monate).

Anfang 2009 hat IDS Scheer eine Innovationsoffensive gestartet, die die Erweiterung der ARIS-Produktpalette, eine bessere Benutzerfreundlichkeit und die Verbreitung des ARIS-Einsatzes in den Unternehmen und damit die Stärkung der globalen Führungsposition zum Ziel hat. Mit der im Mai 2009 vorgestellten ARIS Community wird der weltweiten BPM-Anwendergemeinde eine permanent verfügbare Internet-Plattform zum Informationsaustausch geboten. Hier werden alle Themen rund um Geschäftsprozessmanagement ausgetauscht, diskutiert und gemeinsam weiterentwickelt. Auf der Community wird mit ARIS Express erstmals eine kostenlose BPM-Einsteigersoftware zum Download angeboten. Seit Ende Juni ist die erste Version des neuen Produkts ARIS Process Governance im Markt verfügbar. Damit können alle Arbeitsschritte zur Definition und Ausführung von Governance-Prozessen direkt vom Fachbereich durchgeführt und alle Governance-Prozesse neu gestaltet und automatisiert werden. Für die zweite Jahreshälfte sind drei weitere Produktinnovationen geplant: die Freigabe der Version 5 von ARIS Process Performance Manager (ARIS PPM) zur Messung von Prozessdaten im laufenden Betrieb, ARIS MashZone, ein Rahmenwerk auf Basis der Mash-up-Technologie zur intuitiven, webbasierten Auswertung unterschiedlicher Datenquellen sowie ARIS Rocket Search, die erste und einfach zu bedienende Suchmaschine für Prozessmetadaten.

Unter dem Motto "Discover the Value of BPM" (Business Process Management - Geschäftsprozessmanagement) hat sich die Kundenveranstaltung ARIS ProcessWorld on tour von IDS Scheer auch dieses Jahr als Top-Veranstaltung im BPM-Umfeld erwiesen. Die erfolgreiche Bilanz des neuen Konzepts der Hausmesse: 450 Teilnehmer aus insgesamt 30 Ländern bei der ersten Station in München sowie 300 Teilnehmer bei der zweiten Station in Prag. Unternehmen wie DB Netz AG, The Coca-Cola Company, Accenture, aber auch Vertreter der öffentlichen Verwaltung wie die Bundesverwaltung für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, das Verteidigungsministerium der Niederlande und die Stadt Esslingen berichteten über ihre Erfolge bei der Verbesserung ihrer Geschäftsperformance mithilfe von BPM.

IDS Scheer konnte im zweiten Quartal eine Reihe von internationalen Neukunden unterschiedlicher Branchen gewinnen. Dazu zählen unter anderem Accounting Plaza (Konsumgüterindustrie, Polen), Cynda Chemical (Chemische Industrie, China), Faurecia (Automobilindustrie, Deutschland), Itaipu Binacional (Versorgungsindustrie, Brasilien), Korea Investment & Securities (Versicherungswirtschaft, Singapur), RusAgroTrans (Transportwesen, Russland), US Department of Agriculture (USDA) (Öffentlicher Sektor, USA), VertoMind (IT-Service-Industrie, Belgien) und VVS (Versorgungswirtschaft, Slowakei).

"Im zweiten Quartal haben wir eine außerordentlich starke Ergebnissteigerung und Margenverbesserung geschafft. Damit haben wir unser vorrangiges Ziel erreicht, nämlich unsere EBITA-Marge bei einem leicht reduzierten Umsatz nachhaltig zu verbessern. Diese neu gewonnene Ertragskraft ebenso wie ein geplanter Umsatzrückgang sind das Resultat unserer globalen Reorganisations- und Konsolidierungsmaßnahmen. Zugleich wurde jedoch auch unser Geschäft von der weltweiten konjunkturellen Lage beeinflusst, was sich zum Teil in der Umsatzentwicklung widerspiegelt. Weiterhin werden wir unseren Fokus auf eine profitable und nachhaltige Geschäftsentwicklung legen", erläutert Peter Gérard, Vorstandsvorsitzender der IDS Scheer AG.

Der Vorstand der IDS Scheer AG bekräftigt die Jahresprognose für 2009. Nach der Anfang 2009 veröffentlichten Unternehmensprognose erwartet IDS Scheer im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz in der Größenordnung von 370 Mio. Euro bis 390 Mio. Euro (primär organisch, bei konstanten Währungskursen) und eine EBITA-Marge in der Bandbreite von 7% bis 8%. Aufgrund der positiven Ertragsentwicklung in den ersten sechs Monaten geht der Vorstand von IDS Scheer davon aus, bei der prognostizierten Ergebnisbandbreite den oberen Rand zu erreichen oder gar leicht zu übertreffen und beim Umsatz eher den unteren Rand des Prognosekorridors zu treffen.

Weitere Finanzkennzahlen

Der Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit belief sich im ersten Halbjahr auf 15,4 Mio. Euro (VJ: 3,7 Mio. Euro). Dieser Anstieg ist insbesondere auf ein höheres operatives Ergebnis sowie eine deutliche Verbesserung des Working Capitals zurückzuführen. Der Cash-Flow aus Investitionstätigkeit betrug -1,1 Mio. Euro (VJ: -2,5 Mio. Euro) und ergab sich vor allem aus Investitionen in das Sachanlagevermögen. Der Cash-Flow aus Finanzierungstätigkeit belief sich im ersten Halbjahr auf -8,7 Mio. Euro (VJ: -1,8 Mio. Euro). Er beinhaltet im Wesentlichen Auszahlungen für Dividenden in Höhe von 7,0 Mio. Euro sowie Auszahlungen für den Erwerb eigener Aktien in Höhe von 1,4 Mio. Euro. Die liquiden Mittel konnten im ersten Halbjahr um 5,7 Mio. Euro gesteigert werden und liegen zum Stichtag 30. Juni 2009 bei 118,8 Mio. Euro im Vergleich zu 113,2 Mio. Euro zum Jahresende 2008 (30. Juni 2008: 97,8 Mio. Euro).

Mit der internen Restrukturierung und einem stringenten Kostenmanagement wurden die Strukturen effizienter aufgestellt und Kostensynergien gehoben, so dass trotz gesunkener Umsätze deutliche Ergebnissteigerungen im zweiten Quartal erzielt werden konnten: Die Vertriebs- und Marketingkosten wurden um 15% auf 16,5 Mio. Euro gesenkt. Die durch die Zusammenlegung der Vertriebseinheiten erzielten Synergien führten zu Effizienzsteigerungen, wodurch der Anteil der Vertriebs- und Marketingkosten am Umsatz auf 18,5% (VJ: 19,1%) zurückgeführt werden konnte. Die allgemeinen Verwaltungskosten wurden um 22% auf 5,6 Mio. Euro verringert. Ihr Anteil am Gesamtumsatz wurde weiter reduziert und von 7,1% auf 6,3% abgesenkt. Die im Zuge der Neuausrichtung geschaffenen effizienteren Prozesse und die Zusammenfassung von internen Dienstleistungen in sogenannte Shared Services zeigten eine deutliche Wirkung. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (FuE) sanken im zweiten Quartal um 5% auf 3,5 Mio. Euro. Aufgrund des stärker gesunkenen Umsatzvolumens stieg ihr Umsatzanteil von 3,6% auf 4,0%.

IDS Scheer erwirtschaftete im Berichtsquartal ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 8,8 Mio. Euro nach 7,1 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Damit wurde die EBIT-Marge von 7,0% auf 9,9% gesteigert. Der Konzernquartalsüberschuss hat sich auf 5,4 Mio. Euro nach 5,2 Mio. Euro leicht verbessert. Ein deutlich niedrigeres Finanzergebnis und eine leicht gestiegene Steuerquote führten zu einer vergleichsweise geringen Verbesserung auf der Ebene des Nettoergebnisses. Das Ergebnis pro Aktie (EPS) (unverwässert) stieg von 0,15 Euro auf 0,17 Euro an. Dem Ergebnis pro Aktie liegt die gewichtete Anzahl von 31,686 (VJ: 32,158) Mio. Aktien zugrunde.

Die Bilanzsumme hat sich zum 30. Juni 2009 auf 365,5 Mio. Euro (31. Dezember 2008: 362,6 Mio. Euro) erhöht. Das Eigenkapital von IDS Scheer betrug zum Stichtag 219,0 Mio. Euro (31. Dezember 2008: 217,7 Mio. Euro). Trotz der gestiegenen Bilanzsumme zum Ende des Berichtsquartals und des durchgeführten Aktienrückkaufprogramms liegt die Eigenkapitalquote mit 59,9% auf dem Niveau zum Jahresende 2008 mit 60,0%. Anfang Dezember 2008 hat IDS Scheer auf Basis des Hauptversammlungsbeschlusses ein Aktienrückkaufprogramm gestartet. Bis Ende Juni wurden über die Börse insgesamt 472.460 eigene Aktien (davon 252.140 eigene Aktien im ersten Halbjahr 2009) im Gegenwert von 2,6 Mio. Euro zurückgekauft.

Besondere Ereignisse nach Abschluss des Quartals

Die IDS Scheer AG wurde am 13. Juli 2009 von der SAG Beteiligungs GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Software AG mit Sitz in Darmstadt, über ihre Entscheidung zur Abgabe eines freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots gemäß §§ 29 ff. des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) in Bezug auf sämtliche Aktien der IDS Scheer AG informiert. Außerdem wurde der IDS Scheer AG mitgeteilt, dass Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer, Firmengründer und Aufsichtsratsvorsitzender, sowie Prof. Dr. Alexander Pocsay, Mitgründer und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der IDS Scheer AG, sich verpflichtet haben, das Übernahmeangebot für sämtliche von ihnen gehaltenen Aktien der IDS Scheer AG, d.h. für insgesamt 15.332.622 Aktien (entspricht ca. 47,68% des Grundkapitals und der Stimmrechte), anzunehmen. Die IDS Scheer AG hatte der Software AG nach Abschluss eines Memorandum of Understanding am 07. Juli 2009 eine begrenzte Due Diligence-Prüfung ermöglicht. Als Gegenleistung soll den IDS Scheer-Aktionären pro Aktie 15,00 Euro in bar angeboten werden. Das Angebot soll nur wenigen Bedingungen unterliegen, insbesondere der fusionskontrollrechtlichen Freigabe. Die Veröffentlichung der Angebotsunterlage und der Beginn der Annahmefrist werden noch im Laufe dieses Quartals erwartet. Die Annahmefrist soll vier bis sechs Wochen betragen. Der Angebotspreis bewertet das Aktienkapital der IDS Scheer AG mit 482.385.600 Euro.

Hinweis und Einladung für Redaktionen/Analysten:

Kennzahlen im Überblick und Detailzahlen zu den Segmenten finden Sie unter: http://www.ids-scheer.de/de/Ueber_uns/Investor_Relations/hidden_ir/154281.html

Der vollständige Halbjahresfinanzbericht 2009 wird planmäßig am 07. August 2009 veröffentlicht werden.

Am 30. Juli 2009 finden folgende Telefonkonferenzen mit dem Vorstandsvorsitzenden Peter Gérard und dem Finanzvorstand Jörg Vandreier statt:
10:00 Uhr - Presse-Telefonkonferenz (deutsch);
11:00 Uhr - Analysten-Telefonkonferenz (englisch)

Die Zugangsnummer zu den Telefonkonferenzen erhalten Sie unter Tel. +49 (681) 210-1050 oder -3201.

Disclaimer

Bestimmte hier enthaltene Aussagen beinhalten zukünftige Erwartungen und andere vorausschauende Aussagen, die auf derzeitigen Sichtweisen und Annahmen der Geschäftsleitung basieren und schließen bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten mit ein. Diese können bewirken, dass aktuelle Resultate, Leistungen oder Ereignisse wesentlich von denen, die in solchen Aussagen angegeben oder angedeutet wurden, abweichen. Die Aussagen enthalten keinerlei Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten der IDS Scheer AG, die daher auch keinerlei Verantwortung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Aussagen übernimmt. Neben Aussagen, die aufgrund des Kontextes vorausschauend sind, kennzeichnen Wörter wie "können, werden, sollen, annehmen, planen, beabsichtigen, erwarten, glauben, einschätzen, voraussagen, eventuell oder fortdauern" und ähnliche Ausdrücke vorausschauende Äußerungen. Tatsächliche Resultate, Leistungen oder Ereignisse können wesentlich von denen in solchen Aussagen abweichen.

Software AG

Das Software- und Beratungshaus IDS Scheer entwickelt Lösungen für Geschäftsprozessmanagement in Unternehmen und Behörden. Mit der ARIS Platform for Process Excellence bietet IDS Scheer ein integriertes und vollständiges Werkzeug-Portfolio für Strategie, Design, Implementierung und Controlling von Geschäftsprozessen. Dank des Ansatzes ARIS Value Engineering (AVE) bauen die Berater von IDS Scheer in den Organisationen ihrer Kunden Brücken zwischen Unternehmensstrategie, Prozessen, IT-Lösungen und der Kontrolle des laufenden Betriebs. Auf diese Weise können Unternehmen ihre gesamte Business Performance kontinuierlich verbessern. IDS Scheer wurde 1984 von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer gegründet und betreut derzeit ca. 7.500 Kunden in über 70 Ländern mit eigenen Niederlassungen bzw. Partnern. Die IDS Scheer Gruppe erwirtschaftete 2008 einen Umsatz von 399,1 Mio. Euro. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 2.800 Mitarbeiter und ist an der Frankfurter Börse im TecDAX gelistet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ids-scheer.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.