SMARTRAC veröffentlicht Ergebnis zum ersten Quartal 2010: Umsatz steigt um 25 Prozent und EBITDA wächst um 43 Prozent bei einer EBITDA-Marge von 14 Prozent

(PresseBox) (Amsterdam, ) .
-Umsatz Q1 2010: EUR 36,8 Millionen bedeuten ein Wachstum um 25 Prozent im Vergleich zu EUR 29,4 Millionen in Q1 2009
-EBITDA Q1 2010: EUR 5,0 Millionen entsprechen einem Anstieg von 43 Prozent im Vergleich zu EUR 3,5 Millionen in Q1 2009, EBITDA-Marge betrug 14 Prozent
-Ausblick 2010: Der Vorstand ist für die weitere Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr 2010 optimistisch.
-Dr. Christian Fischer, CEO: "SMARTRAC verzeichnete einen ermutigenden Start in das Geschäftsjahr 2010. Wir sind in allen Business Units gewachsen und hatten einen deutlich verbesserten Auftragseingang bei gleichzeitig erhöhter Visibilität."

Die im TecDAX gelistete SMARTRAC N.V. veröffentlicht heute die Zahlen für das erste Quartal 2010. SMARTRAC hatte einen erfolgreichen Start in das Geschäftsjahr 2010 und konnte auch im ersten Quartal weiter wachsen. In den ersten drei Monaten 2010 wuchs der Umsatz um 25 Prozent auf EUR 36,8 Millionen gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 29,4 Millionen. Deutlich steigende Auftragseingänge erhöhten die Visibilität signifikant und führten damit zu einer abnehmenden Volatilität in der Auslastung des weltweiten Produktionsnetzwerkes von SMARTRAC. Dabei trugen alle vier Business Units zum Wachstum des Konzerns bei. Das EBITDA stieg um 43 Prozent von EUR 3,5 Millionen auf EUR 5,0 Millionen im Jahr 2010. Der Anstieg war im Wesentlichen auf eine gleichmäßigere Umsatz­verteilung innerhalb des Quartals sowie die erwartete Ergebnisverbesserung der Produktion in den Vereinigten Staaten zurückzuführen. Allerdings belasteten das Ergebnis der Produktion in Malaysia sowie Einmalaufwendungen für den Technologietransfer von Deutschland nach Malaysia die Profitabilität. Der Konzernüberschuss für die Periode wuchs um 64 Prozent auf EUR 2,6 Millionen im Vergleich zu EUR 1,6 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Konzern-Umsatz

Der SMARTRAC-Konzern erwirtschaftete im ersten Quartal 2010 Umsatzerlöse von EUR 36,8 Millionen. Alle Business Units trugen zum Wachstum von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 29,4 Millionen bei.

Im Security-Segment (Business Units Cards und eID) verzeichnete SMARTRAC einen Anstieg um 18 Prozent auf EUR 26,8 Millionen gegenüber EUR 22,8 Millionen im Vergleichszeitraum 2009. Das Wachstum war im Wesentlichen auf erhöhte Lieferungen für Passprojekte in der Business Unit eID sowie eine hohe Nachfrage nach Inlays für kontaktlose Kreditkarten in der Business Unit Cards zurückzuführen. Der Anteil des Security-Segments am Konzernumsatz im ersten Quartal 2010 lag bei 73 Prozent verglichen mit 78 Prozent im ersten Quartal 2009.

Der Umsatz im Industry-Segment (Business Units Industry & Logistics und Tickets & Labels) stieg im Vergleich zum ersten Quartal 2009 um 53 Prozent von EUR 6,4 Millionen auf EUR 9,8 Millionen im ersten Quartal 2010. Maßgeblich dafür waren die deutliche Erholung des Automobilgeschäfts gegenüber dem Tief des Vorjahres sowie das beschleunigte Wachstum der weiteren Geschäftsfelder der Business Unit Industry & Logistics. Der Anteil des Industry-Segments am Konzernumsatz im ersten Quartal 2010 lag bei 27 Prozent verglichen mit 22 Prozent im ersten Quartal 2009.

Konzern-EBITDA

Das Konzern-EBITDA stieg um 43 Prozent von EUR 3,5 Millionen im ersten Quartal 2009 auf EUR 5,0 Millionen in 2010. Die EBITDA-Marge verbesserte sich von 12 Prozent im ersten Quartal 2009 auf 14 Prozent im ersten Quartal 2010. Die maßgeblichen Faktoren des Anstiegs waren eine geringere Volatilität in der Auslastung der weltweiten Produktion durch eine erhöhte und stabile Nachfrage sowie ein verbessertes Ergebnis der Produktion in den USA.

Das EBITDA im Security-Segment verzeichnete im ersten Quartal einen Anstieg um 11 Prozent von EUR 4,4 Millionen im Jahr 2009 auf EUR 4,8 Millionen im Jahr 2010.

Das EBITDA im Industry-Segment lag im ersten Quartal 2010 bei EUR 0,7 Millionen im Vergleich zu EUR 0,05 Millionen im Vergleichszeitraum 2009. Die EBITDA Marge des Segments wurde positiv beeinflusst durch die erfreuliche Entwicklung der Business Unit Industry & Logistics, allerdings belastete der Aufbau der Produktion in Malaysia sowie Einmalaufwendungen für den Technologietransfer von Deutschland nach Malaysia der Business Unit Tickets & Labels die Profitabilität.

Konzern-Periodenüberschuss

Der Konzern-Periodenüberschuss stieg um 64 Prozent von EUR 1,6 Millionen im ersten Quartal 2009 auf EUR 2,6 Millionen im ersten Quartal 2010. Unter Berücksichtigung der Translationseffekte bei Fremdwährungen ergab sich im ersten Quartal 2010 ein Gesamtergebnis von EUR 3,8 Millionen im Vergleich zu EUR 1,5 Millionen im Vergleichszeitraum 2009.

Finanzposition

Die Konzern-Bilanz zum 31.03.2010 wies eine Bilanzsumme von EUR 212,2 Millionen aus und lag damit um 2 Prozent über der Bilanzsumme von EUR 208,3 Millionen am Bilanzstichtag 31.12.2009. Das Eigenkapital der Konzern-Bilanz betrugt EUR 128,7 Millionen und stieg damit um 3 Prozent gegenüber dem Wert zum 31.12.2009 von EUR 124,6 Millionen.

Die Eigenkapitalquote von 61 Prozent und eine Nettoverschuldung von EUR 15,5 Millionen bilden eine gute finanzielle Basis für profitables Wachstum des Unternehmens in der Zukunft.

Der Cash flow der laufenden Geschäftstätigkeit lag in den ersten drei Monaten 2010 bei minus EUR 0,7 Millionen gegenüber einem Minus von EUR 0,3 Million im Vorjahr. Der gestiegene Konzern-Periodenüberschuss wurde durch den Anstieg des Working Capital kompensiert.

Ausblick

Der Vorstand ist für die weitere Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr 2010 optimistisch. Die Zuversicht begründet der gelungene Start im ersten Quartal sowie die sich derzeit weiter verbessernde Visibilität ins zweite Quartal und die immanenten Wachstumschancen der RFID Industrie insgesamt. SMARTRAC erwartet daher weiteres Wachstum, steigende Umsätze und eine sich verbessernde Profitabilität.

"Der weiterhin hohe Auftragseingang und die weiter steigende Visibilität zu Beginn des zweiten Quartals lassen eine erfreuliche Auslastung unserer Produktionskapazitäten in den kommenden Monaten erwarten", erläutert Dr. Christian Fischer. "Unsere besondere Stellung im RFID Markt sowie das umfassende und diversifizierte Produktportfolio bieten für SMARTRAC eine Vielzahl an Wachstumschancen".

Der SMARTRAC Quartalsbericht zum 31. März 2010 wurde heute veröffentlicht und kann im Internet unter www.smartrac-group.com heruntergeladen werden.

Forwardlooking statements

Soweit diese Pressemitteilung zukunftsgerichtete Aussagen enthält, basieren diese auf Annahmen, Planungen und Prognosen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Zukunftsgerichtete Aussagen sind stets mit Ungewissheiten verbunden. Betriebs- und volkswirtschaftliche Risiken und Entwicklungen, das Verhalten von Wettbewerbern, politische Entscheidungen und weitere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Annahmen, Planungen und Prognosen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung abweichen werden. Die SMARTRAC N.V. übernimmt daher keinerlei Gewähr für in dieser Pressemitteilung enthaltene zukunftsgerichtete Aussagen. Darüber hinaus übernimmt die SMARTRAC N.V. keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.

SMARTRAC Technology GmbH

SMARTRAC ist ein führender Entwickler, Hersteller und Zulieferer von RFID-Komponenten für eine große Bandbreite von Anwendungen in allen gängigen Frequenzstandards. Das Unternehmen fertigt Standardprodukte sowie an Kundenanforderungen angepasste Transponder für das öffentliche Verkehrswesen, Zutrittskontrolle, RFIDbasierte Wegfahrsperren, Tieridentifikation, Bibliotheken, Industrie und Logistik.

SMARTRAC ist Weltmarktführer für qualitativ hochwertige RFID Inlays für elektronische Reisepässe (e-Pass), für kontaktlose Kreditkarten (e-Payment) sowie für RFID Transponder für Anwendungen im öffentlichen Verkehrswesen. SMARTRAC wurde im Jahr 2000 gegründet. Seit dem Börsengang im Juli 2006 firmiert SMARTRAC N.V. als Aktiengesellschaft unter niederländischem Recht mit Sitz in Amsterdam. Seit Dezember 2008 notiert die SMARTRAC Aktie im TecDAX, dem wichtigsten deutschen Aktienindex für Technologiewerte. Das Unternehmen beschäftigt derzeit etwa 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und besitzt weltweit Standorte für Forschung und Entwicklung, Produktion und Vertrieb.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.