E.ON Westfalen Weser und isw Institut sind neue Mitglieder des interdisziplinären Verbandes SmartHome Deutschland e.V.

(PresseBox) (Paderborn, ) Die SmartHome Initiative Deutschland e.V. freut sich über zwei neue Mitglieder - das ISW Institut und E.ON Westfalen-Weser. SmartHome Deutschland ist eine Gewerke übergreifende, interdisziplinäre Kommunikationsplattform. Sie dient dem Erfahrungsaustausch zwischen den regionalen SmartHome Organisationen und Anbietern aus Forschung, Entwicklung, Industrie, Handel und Handwerk. Die Mitglieder der Initiative decken die ganze Bandbreite der Gebäudeautomation ab: Elektrik, Elektronik, IT, TK, CE, Medizintechnik, Industrie, Handel, Handwerk, Architektur, Forschung und Lehre. Günther Ohland, Erster Vorsitzender der Initiative: Mit dem isw-Institut arbeiten wir schon seit mehr als einem Jahr sehr vertrauensvoll und effektiv zusammen. Wir freuen uns nun auf neue interessante Forschungsprojekte. E.ON Westfalen Weser ist bereits langjähriger Partner im SmartHome Paderborn. Die aktuellen Themen der Energiewirtschaft - SmartMeter und SmartGrid sind gleichzeitig auch SmartHome-Themen. Die erfolgreiche Umsetzung von SmartGrid bedingt eine optimale Vernetzung mit dem smarten Gebäude. Wir freuen uns auf eine enge und für beide Seiten fruchtbare Zusammenarbeit.

Das isw Institut ist der anwenderorientierten und interdisziplinären Wirtschafts-, Bildungs- und Technologieforschung verpflichtet und hat seinen Hauptsitz in Halle (Saale). Darüber hinaus verfügt das Institut über eine Niederlassung in Berlin und Büros in Magdeburg und in Gera. Im Institut arbeiten gegenwärtig ca. 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unterschiedlichen Fachrichtungen, wie Wirtschafts- und Regionalwissenschaft, Bildungs-, Sozial-, Technologie- und Arbeitsmarktforschung sowie Informatik. Das Themenfeld Smart House ist gegenw ärtig Gegenstand von wissenschaftlichen Studien zu Qualifikationsbedarfen und der Entwicklung neuer umsetzungsorientiertes Gestaltungsprojekte, in deren Rahmen erprobt werden soll, wie geeignete Qualifikationen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Branche vermittelt werden können. Diese Vorhaben befinden sich an den Schnittstellen zwischen Bildungsforschung, Trendforschung und Technologieforschung. Der SmartHome Deutschland Verband ist f ür uns ein wichtiger und kompetenter Ansprechpartner aus der Praxis, mit welchem wir auch zukünftig gemeinsame Forschungsprojekte umsetzen wollen. Ziel ist es hierbei, die Forschung mit der Praxis zu verbinden und nachhaltige Lösungen für die Wirtschaft zu generieren.)

E.ON Westfalen Weser AG mit Sitz in Paderborn betreibt regionale Verteilnetze für Strom, Gas und Wasser. Die zentrale Aufgabe ist die sichere, effiziente und diskriminierungsfreie Bereitstellung des Strom- und Gasnetzes für Industrie, Gewerbe, Landwirtschaft und Haushalte. Das Netzgebiet von E.ON Westfalen Weser erstreckt sich mit rund 6.400 km² über zwei Bundesländer in den wachstumsstarken Regionen Ostwestfalen-Lippe und Südniedersachsen. Klimaschutz und Energieeffizienz versteht das Unternehmen als gemeinsame Aufgabe von Politik, Wirtschaft und Bürgern mit dem gemeinsamen Ziel, dem ökologischen und ökonomischen Nutzen der Region zu dienen. Henning Probst, Vorstandsvorsitzender E.ON Westfalen Weser AG: "Als heimischer Energiedienstleister treiben wir innovative Entwicklungen voran und sammeln u. a. in Pilotprojekten Erfahrungen, wie Energie künftig noch effizienter und intelligenter eingesetzt werden kann. Hier gibt es viele Anknüpfungspunkte zwischen SmartGrid und SmartHome. Wir freuen uns auf eine noch intensivere Zusammenarbeit mit dem SmartHome Deutschland.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.