IAA 2005: Siemens VDO erschließt mit Brems- und Assistenzsystemen neue Marktsegmente

(PresseBox) (Frankfurt/Main, ) Der Automobilzulieferer Siemens VDO will neue wachstumsträchtige Marktsegmente erschließen und in das Geschäft mit Brems- sowie Fahrerassistenzsystemen einsteigen. Dies gab Wolfgang Dehen, Vorstandsvorsitzender der Siemens VDO Automotive AG, auf der Pressekonferenz zur 61. IAA Pkw in Frankfurt bekannt. Um sich einen Anteil am auf jährlich 25 Milliarden Euro bezifferten globalen Bremsenmarkt zu sichern, will der auf Elektronik und Mechatronik spezialisierte Zulieferer die Einführung von elektronischen Bremssystemen (Brake-by-Wire) vorantreiben. Dabei setzt Siemens VDO auf die zur IAA erstmals vorgestellte elektronische Keilbremse, die das Unternehmen derzeit entwickelt und die Ende des Jahrzehnts serienreif sein soll. Ein weiteres Wachstumsfeld sieht Siemens VDO in den Fahrerassistenzsystemen, wie Spurhalte- und Nachtsichtsysteme sowie Park- und Stauassistenten. Mit pro.pilot hat Siemens hierzu bereits ein integriertes Konzept. Der Markt für Assistenzsysteme wächst um jährlich 20 Prozent und soll 2010 bereits eine Größe von mehr als eine Milliarde Euro haben.

Die Verbindung beider Technologien schafft laut Dehen die Voraussetzung, um die Vision vom unfallfreien Fahren zu realisieren. "Das Auto der Zukunft wird Gefahren frühzeitig erkennen, den Fahrer warnen und in Notsituationen automatisch abbremsen." Die elektronische Bremse reagiert schneller als die bislang am Markt verfügbaren hydraulischen Systeme und verkürzt daher den Anhalteweg um mindestens 10 Prozent.

Für das Gesamtunternehmen sagte Dehen weiteres Wachstum voraus: Der Markt für Auto-Zulieferteile wird in den nächsten 10 Jahren um 200 Mrd. Euro auf 720 Mrd. Euro zunehmen. Besonders stark wächst das Segment der Auto-Elektronik, auf das Siemens VDO spezialisiert ist. Der Zulieferer schätzt, dass der Elektronikanteil von heute 25 Prozent am gesamten Zuliefermarkt auf rund 33 Prozent bis 2015 ansteigen wird.

"Der bisherige Geschäftsverlauf bei Siemens VDO beweist, dass wir die Weichen richtig gestellt haben", so Dehen. In den ersten neuen Monaten des Geschäftsjahres 2004/2005 (30.06.) wies der Zulieferer ein Umsatzwachstum von 7,4 Prozent auf 7,2 Milliarden Euro aus. Die Marge konnte im gleichen Zeitraum gegenüber Vorjahr trotz des harten Preisdrucks im Zuliefermarkt von 6,0 auf 6,7 Prozent gesteigert werden.

"Wir bauen unser Portfolio konsequent dort aus, wo die Autobranche wächst", so Dehen. Neben Brake-by-Wire und Fahrerassistenzsystemen nannte er Piezo-Einspritzsysteme, Hybridantriebe und Infotainment als Wachstumsfelder. "Null Emissionen, null Unfälle und immer gut informiert" – auf diese Formel brachte Dehen seine Vision vom Autofahren in der Zukunft. "Mit unserer Expertise werden wir die Autohersteller dabei unterstützen, dieses Ziel zu erreichen."

Siemens VDO Trading GmbH

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik. Der zur Siemens AG gehörende Bereich erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (30.9.2005) einen Umsatz von 9,6 Milliarden Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.