Vizag Steel erhöht Kapazität und erweitert Produktportfolio: Siemens liefert Walzwerk für Spezialstabstähle an indischen Stahlerzeuger

(PresseBox) (Linz, ) Siemens VAI Metals Technologies wird bei der Visakhapatnam Steel Plant (Vizag Steel) ein neues Walzwerk für Langprodukte errichten. Damit will der Eigentümer, die staatliche indischen Rashtriya Ispat Nigam Ltd. (RINL) im Rahmen eines umfassenden Ausbauprogramms die Produktionskapazität am Standort Visakhapatnam, Andhra Pradesh, auf 750.000 Jahrestonnen Spezialstabstahl erhöhen. Das Auftragsvolumen liegt im oberen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Das neue Walzwerk soll 2011 in Betrieb genommen werden. Im Frühjahr 2008 hatte Siemens bereits den Auftrag erhalten, für das Stahlwerk Visakhapatnam die Energieverteilung sowie Komponenten des Materialumschlagssystems zu liefern.

Die 1990 installierte Visakhapatnam Steel Plant betreibt in Visakhapatnam an der Küste des indischen Bundesstaates Andhra Pradesh ein integriertes Stahlwerk mit einer jährlichen Kapazität von 3,4 Millionen Roheisen, drei Millionen Tonnen Rohstahl und 2,7 Millionen Tonnen Stahlprodukten. Zurzeit wird die Schmelzkapazität von etwa 3,6 auf 6,3 Millionen Jahrestonnen erweitert. Im Rahmen dieses Ausbauprogramms liefert Siemens die mechanische und die elektrische Ausrüstung für ein neues Walzwerk zur Erzeugung von SBQ (Special Bar Quality)-Stählen, die zugehörige Automatisierungstechnik sowie Nebenanlagen und Hilfssysteme.

Das Projekt umfasst die Wiedererwärmungszone, eine Stabwalzlinie sowie eine "Bar-in-Coil"-Linie. Für die Wiedererwärmung liefert Siemens die Knüppelzuführung, einen Hubbalkenofen für rund 200 Tonnen Knüppel pro Stunde und die Entzunderung. Die Walzlinie mit einer maximalen Geschwindigkeit von 16 Metern pro Sekunde besteht aus 18 RedRing-Gerüsten und einer dreigerüstigen Fertigstraße sowie den zugehörigen Pendel-, Schopf-, Trenn- und Häckselscheren. Die letzten neun Gerüste sind mit Schnellwechsel-Einrichtungen ausgestattet. Dies erlaubt eine zügige Umstellung auf neue Endprodukte. Zur berührungslosen Überwachung der Produktabmessungen dient vor und hinter der Reduziergruppe je ein Orbis-Messsystem. Systeme zur thermomechanischen Behandlung sind ebenfalls vor und nach der Reduzierung installiert. Das anschließende Kühlbett hat eine Länge von 132 Metern. Siemens liefert auch eine Kaltsägeanlage mit einer Schneidkraft von 1000 Tonnen und das Stabentnahmesystem. Einrichtungen zur Zählung und Bündelung der Stäbe, zum Umreifen, Wiegen und Markieren komplettieren die Walzlinie.

Für die "Bar-in-Coil"-Linie liefert Siemens die Kastenrinnen, drei Andruckrollen und Vorbieger, drei Garrett-Wickelmaschinen mit Abstreifkran, ein thermodynamisches Behandlungssystem inklusive Gebläsen, eine Hakenbahn sowie Maschinen zur Bundkompaktierung, -bildung, und -markierung sowie die Bundübergabe.

Die elektrische Ausrüstung umfasst 11-kV-Schaltanlagen, die Blindleistungskompensation, Harmonische Filter, Umrichter, Verteiltransformatoren, Haupt- und Nebenantriebe, Motoren, Motor Control Center und die unterbrechungsfreie Stromversorgung. Siemens liefert auch die komplette Basis- und Prozessautomatisierung sowie Bedienpanele, ein Interkom- und ein CCTV-System.

Zum Leistungsumfang gehören auch Ersatzteile, darunter Hauptlager, die Erstausrüstung mit Walzrollen und -ringen, Führungen, Andruckrollen und Scherenblätter. Darüber hinaus liefert Siemens eine Werkstatt zur Walzenbearbeitung, Laborsysteme, Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik, Feuerschutzeinrichtungen, Auslegerkräne und andere Hebezeuge. Anlagen für Betriebsmittel, darunter das Schmier- und das Hydrauliksystem, die Druckluft-, Sauerstoff- und Stickstoffversorgung sowie das Wassersystem sind ebenfalls Bestandteile des Projekts.

Siemens übernimmt auch Errichtungs- und Inbetriebnahmeüberwachung, die Kundenschulung und erbringt Projektierungsleistungen.

Weitere Informationen über Lösungen für Stahlwerke, Walzwerke und Behandlungslinien unter: http://www.siemens.com/metals

Siemens AG Industry Sector / Industry Automation Division

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 222 000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2008 (30. September) ein Ergebnis von 3,86 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 38 Mrd. EUR. http://www.siemens.com/... Die Siemens-Division Industry Solutions (Erlangen) gehört mit den Geschäftsaktivitäten Siemens VAI Metal Technologies (Linz, Österreich), Siemens Water Technologies (Warrendale, Pennsylvania, USA) und Industry Technologies (Erlangen) zu den weltweit führenden Lösungsanbietern und Dienstleistern für Anlagen der Industrie und Infrastruktur. Mit eigenen Produkten, Systemen und Verfahrenstechnologien entwickelt und baut Industry Solutions für Endkunden Anlagen, nimmt diese in Betrieb und betreut sie über deren gesamten Lebenszyklus. Mit weltweit rund 31.000 Mitarbeitern erreichte Siemens Industry Solutions im Geschäftsjahr 2008 einen Auftragseingang von 8,4 Milliarden Euro (vorläufig und nicht testiert).

Weitere Informationen und Download unter: http://www.siemens.de/...

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.