Drei neue Produktionsstätten

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Sibur, das führende russische Petrochemie-Unternehmen, plant weitere Produktionsstätten für Polystyren, Polypropylen und PVC, um die schnell wachsende Nachfrage in Russland langfristig zu befriedigen.

Das russische Außenhandelsgleichgewicht für Polymere wird sich verändern. Denn Sibur, das größte Petrochemie-Unternehmen des Landes, plant nach Aussage von Oleg Makarov, kommissarischer Vice President for Operations von Sibur, in den nächsten drei Jahren die Inbetriebnahme mehrerer neuer Produktionsstätten. ''Sibur plant neue Polypropylen- und PVC-Fabriken, die bis 2013 fertiggestellt werden sollen und den Importbedarf Russlands verringern werden".

Ganz oben auf der Liste steht eine neue erweiterte Polystyren-Produktionsstätte, die bis Ende November 2010 die Produktion aufnehmen soll. Die Fabrik befindet sich in der Uralstadt Perm und wird 50.000 Tonnen EPS pro Jahr herstellen und damit hauptsächlich den inländischen Markt beliefern. Am gleichen Standort wird Sibur zusätzlich jährlich 220.000 Tonnen Äthylbenzen und 135.000 Tonnen Styren herstellen. Dadurch erzeugt Sibur jährlich einen Überschuss von 85.000 Tonnen Styren, der exportiert werden soll. Im Jahr 2009 kaufte das Unternehmen das Handelshaus Citco mit Sitz in Wien, das für den Verkauf nach Europa und Asien verantwortlich ist.

Als nächstes steht für Sibur eine Produktionsstätte für 500.000 Tonnen Polypropylen jährlich an, die sich derzeit im sibirischen Tobolsk im Bau befindet. Ihre Inbetriebnahme soll in der zweiten Hälfte des Jahres 2012 erfolgen. Drei Fünftel der Produktion dieser Fabrik sind für den inländischen Markt bestimmt, während 40% in den Export gehen sollen. "Diese 40% - das entspricht rund 200.000 Tonnen jährlich - würden wir gern in Europa absetzen", erläutert Makarov.

Im Anschluss an die PP-Fabrikwill Sibur im Jahr 2013 die Produktion eines PVC-Joint-Ventures aufnehmen, das 330.000 Tonnen im Jahr herstellen soll. Das Joint-Venture RusVinyl gehört zu gleichen Teilen Sibur und Solvin, das seinerseits ein Gemeinschaftsunternehmen von Solvay (75%) und BASF (25%) ist. "Russland fehlt es derzeit auf dem Inlandsmarkt an qualitativ hochwertigem PVC", erklärt Makarov. Die Produktionsstätte würde den Mangel und den Importbedarf verringern. Die Fabrik befindet sich in der Region Nizhny Novgorod und soll jährlich 30.000 Tonnen PVC nach dem Suspensionsverfahren und 30.000 Tonnen PVC nach dem Emulsionsverfahren herstellen. Die Produktionsstätte befindet sich neben einer Chlor-Alkali-Anlage, die 225.000 Tonnen Ätznatron jährlich herstellen wird. Das Ätznatron soll auf dem heimischen Markt vor allem in der Zellstoff- und Papierindustrie eingesetzt werden.

SIBUR

SIBUR ist das führende Petrochemie-Unternehmen in Russland und Östeuropa. Es deckt die gesamte petrochemische Prozesskette ab - von der Gasverarbeitung über die Produktion von Monomeren und Kunststoffen, Mineraldüngern, Reifen und Industriekautschukerzeugnissen bis zur Kunststoffverarbeitung.

SIBUR stellt über 200 verschiedene Marken her. Das Unternehmen verarbeitet mehr als die Hälfte des APG und produziert 23% der des Propylens, 23% des Polypropylens, 17% des Polyäthylens, zwischen 30 und 49% verschiedener Kautschuke, 40,6% der Reifen, 16% der Stickstoffdünger und einen beträchtlichen Teil sonstiger petrochemischer Produkte auf dem russischen Markt..

Zu SIBUR gehören Produktionsstätten, die mehr als 50.000 Mitarbeiter in 20 Regionen Russlands beschäftigen. Das Unternehmen ist nach Produktsparten aufgestellt. Hierzu zählen Kohlenwasserstoff-Rohstoffe, synthetischer Kautschuk, Kunststoffe und organische Syntheseprodukte, Mineraldünger und Reifen.

Die Gazprombank-Gruppe ist der Hauptanteilseigner der SIBUR Holding JSC und kontrolliert mehr als 95% der Anteile des Unternehmens. SIBUR Holding JSC steht unter dem Management der SIBUR LLC, die als alleiniges Exekutivorgans der Holding fungiert.

In den letzten Jahren hat das Unternehmen stets sehr zufriedenstellende Finanz- und operative Ergebnisse erzielt. Im Jahr 2009 verarbeiteten die Produktionsstätten der SIBUR-Gruppe 16,8 Milliarden Kubikmeter APG und stellten 15 Millionen Tonnen petrochemische Erzeugnisse sowie 14,8 Milliarden Kubikmeter LPG her.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.