Die Jerini AG legt Platzierungspreis bei 3,20 Euro je Aktie fest

(PresseBox) (Berlin, ) Die Jerini AG hat den Platzierungspreis für ihren Börsengang gemeinsam mit den Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners Credit Suisse First Boston und Deutsche Bank bei 3,20 Euro je Aktie festgelegt. Die Handelsaufnahme im Amtlichen Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) erfolgt am Dienstag, den 1. November 2005.
Prof. Dr. Jens Schneider-Mergener, Firmengründer und Vorstandsvorsitzender von Jerini sagte: "Wir freuen uns, dass der Börsengang von Jerini erfolgreich abgeschlossen wurde. Mit den Erlösen aus dem Börsengang wollen wir die Jerini AG zu einem modernen Pharmaunternehmen weiterentwicklen. Unser Wirkstoff Icatibant liefert hierfür die Grundlage".
Beim Börsengang der Jerini wurden insgesamt 15,5 Millionen Aktien aus einer Kapitalerhöhung sowie weitere ca. 0,6 Millionen Aktien aus der Mehrzuteilungs-Option zugeteilt. Vor Ausübung der Greenshoe-Option für die erfolgte Mehrzuteilung aus der gegebenenfalls zu beschließenden weiteren Kapitalerhöhung beträgt das Platzierungsvolumen 49,6 Mio. Euro und der Free Float 26,5 Prozent. Der Nettoerlös der Transaktion fließt vollständig dem Unternehmen zu.
Die Aktien wurden im Rahmen eines öffentlichen Angebotes in Deutschland sowie im Rahmen einer Privatplatzierung bei Investoren außerhalb Deutschlands und außerhalb der USA platziert. In Deutschland wurden ca. 6 Prozent der zugeteilten Aktien an Privatanleger und ca. 40 Prozent der zugeteilten Aktien an institutionelle Investoren platziert. Außerhalb Deutschlands wurden circa 54 Prozent der zugeteilten Aktien platziert. Die Zuteilung im Rahmen des Angebots an Privatanleger erfolgte auf Grundlage der "Grundsätze für die Zuteilung der Aktienemissionen an Privatanleger" nach einheitlichen Kriterien für alle Konsortialbanken und ihre angeschlossenen Institute: Alle Privatanleger erhalten eine Vollzuteilung in der Höhe ihrer jeweiligen Order.
Die Altaktionäre haben sich gegenüber den Konsortialbanken verpflichtet, die von ihnen vor dem Börsengang gehaltenen Aktien im Rahmen eines Lock-up für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten zu halten. Für das Management gelten 12 Monate. Als Stabilisierungsmanager wird die Deutsche Bank im Auftrag der Konsortialbanken handeln. Credit Suisse First Boston und Deutsche Bank begleiten den Börsengang federführend als Joint Global Coordinator und Joint Bookrunner und werden dabei von Fortis Bank und WestLB als Co-Lead Manager unterstützt.

Shire Deutschland GmbH

Die Jerini AG ist ein Berliner Pharmaunternehmen, das auf die Entdeckung und Entwicklung peptidbasierter Arzneimittel spezialisiert ist. Das Unternehmen hat früh das Potenzial von Peptiden als Startmoleküle in der Arzneimittelforschung erkannt und führende Technologien zur Herstellung und Umwandlung von Peptiden in Medikamente entwickelt. Jerinis Hauptprodukt Icatibant befindet sich derzeit in klinischen Studien der Phase III für die Behandlung des hereditären Angioödems (HAE). Schätzungen zufolge tritt HAE weltweit bei einem von 10.000 bis 50.000 Menschen auf. Basierend auf der eigenen Technologie-Plattform bearbeitet Jerini verschiedene Entwicklungsprojekte in den Indikationsbereichen Augenheilkunde, Onkologie und Entzündungserkrankungen. Das am weitesten fortgeschrittene Projekt zielt auf die altersbedingte Makuladegeneration (AMD), die häufigste Ursache für Sehverlust und Erblindung bei über 55-Jährigen in den entwickelten Ländern.

ISIN: DE0006787476
Wertpapier-Kennnummer: 678 747

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.