Neuartiges multifunktionales 3-in-1-System

Neu: Volldigitales R/F-System mit mobilem Flachdetektor

(PresseBox) (Duisburg, ) .
- FLEXAVISION F3 - Radiographie, Fluoroskopie, freie Belichtung
- Vielseitigkeit dank hoher Flexibilität
- Hochaufgelöste Bilder und umfassendes Dosismanagement

Shimadzu, weltweiter Hersteller von Geräten der bildgebenden Diagnostik, hat das neue volldigitale FLEXAVISION F3 mit por­tablem dynamischen Flachdetektor vorgestellt. Er eignet sich für fluoroskopische sowie radiographische Anwendungen. Der Flachdetektor hat ein großes Sichtfeld von 35 x 43 cm und bietet eine Viel­zahl an Untersuchungen - von Barium-Kontrastmitteluntersuchungen bis zu gastrointestinalen, nicht-vaskulären radiologischen Interven­tionen, Urogrammen und anderen Aufnahmen der Harnwege mit Hilfe von Kontrastmitteln. Des Weiteren lassen sich allgemeine radiographische Untersuchungen des Thorax, der Beckenregion, der Extremitäten sowie im Bereich der orthopädischen Chirurgie eben­falls einfach durchführen.

Große Vielseitigkeit dank hoher Flexibilität

Das FLEXAVISION F3 ist kompakt aufgebaut und bietet eine Viel­zahl von R/F-Anwendungen. Seine zahlreichen, gut durchdachten Funktionen machen das System patienten- und bedienerfreundlich. So lassen sich zum Beispiel die für craniale und caudale Projektio­nen benötigten Winkel mit der Schrägprojektionsfunktion einfach durchführen. Um die Thorax-Radiographie zu unter­stützen, kann die Röntgenröhre bis auf 150 cm ausgefahren werden oder alternativ um 180° zur Projektion auf ein Rasterwandgerät gedreht werden.

Auch individuelle klinische Ansprüche bedient das digitale FLEXAVISION F3 mit seinen flexiblen Konfigurationsmöglichkei­ten - leicht lässt es sich von einem einfachen R/F-Tisch in einen multifunktionalen R/F-Untersuchungsraum umwandeln.

Der portable Flachdetektor unterstützt ebenfalls die Flexibilität des Systems. Entsprechend der Untersuchung kann er im Tisch vom Hoch- ins Querformat gedreht werden. Er lässt sich leicht am Handgriff aus der Kassettenlade entnehmen und erlaubt damit direkte Projektionen in freier Belichtung. Detektoraufnahmen am Rasterwandgerät lassen sich durch das trennbare Sensorkabel leicht durchführen.

Hochaufgelöste Bilder und umfassendes Dosismanagement

Die digitale Bildverarbeitung verbessert die Darstellung von kleinen kontrastarmen Strukturen und liefert somit, praktisch in Echtzeit, brillante Röntgenbilder auf den Monitor. Sie tragen dazu bei, die Strahlenbelastung für die Patienten gering zu halten - durch ein herausnehmbares Raster, wählbare Filter zur Strahlenaufhärtung und verschiedene Modi für gepulste Fluoroskopie, z.B. bei pädiatri­schen und gynäkologischen Untersuchungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.