Neuberufenen-Empfang in der neuen HU-Bibliothek

Durchgreifender Generationenwechsel an den Hochschulen

(PresseBox) (Berlin-Mitte, ) Am Mittwoch, dem 3. November 2010, 19:30 Uhr, findet der traditionelle Empfang für die im letzten Jahr neu an Berliner Hochschulen berufenen Professorinnen und Professoren statt.

Knapp 150 Zusagen für den Abend im Auditorium des Grimm-Zentrums (Bibliothek der Humboldt-Universität), Geschwister-Scholl-Straße 3, 10117 Berlin liegen vor.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten der Humboldt Universität zu Berlin, Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz, wird Senator Jürgen Zöllner zu den Gästen sprechen. Umrahmt wird der Stehempfang durch das Cappella-Quartett der Humboldt-Universität.

Der Senator wird unter anderem den durchgreifenden Generationenwechsel in den Fakultäten ansprechen.

Zitat aus dem Redemanuskript - es gilt das gesprochene Wort - :
"Möglicherweise werden Sie über die große Zahl der anwesenden Gäste überrascht sein. Ich kann Ihnen dennoch versichern, dass die Zahl von 207 erfolgreichen Berufungen in den letzten zwölf Monaten keineswegs den statistischen Höchstwert der letzten Jahre nennt. Höhepunkt war vielmehr das letzte Jahr mit 273 Berufungen. Seit 2007 haben wir insgesamt 824 erfolgreiche Berufungen durchgeführt. Dies bedeutet, dass wir in den letzten vier Jahren annähernd 55 Prozent der Hochschullehrerstellen neu besetzt haben. Mit anderen Worten: Die wissenschaftlichen Institutionen unserer Stadt haben in den letzten Jahren ihre professorale Belegschaft zur Hälfte ausgetauscht."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.