Ein Schuljahr für den Klimaschutz

Preisverleihung der Berliner Klima Schulen

(PresseBox) (Berlin-Mitte, ) Berlin hat neue "Klimaschulen": Über 2.000 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich im laufenden Schuljahr am Wettbewerb "Berliner Klima Schulen 2010". Die siegreichen Schülerteams wurden heute durch Bildungssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner und Umweltsenatorin Katrin Lompscher sowie hochrangige Vertreter von GDV und WWF ausgezeichnet. Der erste Preis ging an die Klasse 8/1 der Gottlieb-Daimler-Hauptschule in Spandau. Zwölf Schulen erhielten das Siegel "Berliner Klima Schule 2010".

Hochspannung für die rund 80 geladenen Schülerinnen und Schüler der Finalrunde: Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung, und Katrin Lompscher, Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, prämierten heute im Berliner Umweltforum die siegreichen Teams zusammen mit Dr. Bernhard Gause, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des GDV, und Frau Dr. Christine Kolmar, Mitglied der Geschäftsführung des WWF. Die Veranstaltung wurde moderiert durch Karsten Schwanke (ZDF, Abenteuer Wissen), der als diplomierter Meteorologe auch der Wettbewerbsjury vorsitzt. "Wir waren begeistert von der Zahl der qualitativ hochwertigen Schülerprojekte in diesem Wettbewerbsjahr. Das hat uns die Auswahl nicht gerade leicht gemacht", sagte Schwanke und betonte: "Im Vergleich zum vergangenen Jahr konnten wir viele neue Schulen ansprechen - und auch viele "alte Hasen" sind angetreten, ihren Titel als Berliner Klima Schule erneut zu verteidigen. Das sind zwei erfreuliche Ergebnisse für uns, denn wir unterstützen langfristiges Engagement an den Schulen und möchten natürlich möglichst viele Schülerinnen und Schüler dauerhaft für das Thema interessieren."

Den ersten Preis im Wert von 5.000 Euro erreichte das Team der Gottlieb-Daimler-Oberschule (Hauptschule) in Spandau. Die Klasse 8 hatte sich während des gesamten Schuljahres mit dem Klimaschutz auseinandergesetzt. Den mit 3.000 Euro dotieren Platz zwei erhielt die 8b der Paul- Natorp-Oberschule mit ihrem Kunstprojekt "13 Grad Ost". Den dritten Platz im Wert von 2.000 Euro erzielte die ASIG Berufsfachschule mit einem eindrucksvollen Projekt zum Thema Wasser. Insgesamt wurden zehn Schülerteams mit Sach- und Reisepreisen ausgezeichnet. Aufgrund ihres Engagements für das Thema erhielten zwölf Schulen die Auszeichnung "Berliner Klima Schule 2010". Ausgezeichnete öffentliche Schulen werden bei der Vergabe von Mitteln aus dem Schulund Schulsportanlagensanierungsprogramm der Berliner Senatsverwaltung besonders berücksichtigt, wenn an der Schule Sanierungsbedarf besteht und durch die Maßnahme ihre Energiebilanz verbessert wird oder sonstige umweltschonende Maßnahmen durchgeführt werden können.

Der Wettbewerb

Der Wettbewerb "Berliner Klima Schulen" wurde 2008 von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz gemeinsam mit dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und dem World Wide Fund For Nature (WWF) ins Leben gerufen. Jedes Jahr sind Berliner Schülerinnen und Schüler aufgerufen, sich in Schulklassen, Kursen, Arbeitsgemeinschaften oder freien Schülergruppen mit den Themen Klimaschutz und Klimawandel auseinander zu setzen. Die nächste Wettbewerbsrunde startet im Oktober 2010. Informationen finden Sie unter www.berliner-klimaschulen.de.

Die Preisträger im Einzelnen

Die Preise werden als Sach- oder Reisepreise je nach Gruppenstärke, Alter der Schüler und ggf. schulischem Bedarf vergeben.

Über den ersten Preis im Wert von 5.000 Euro freute sich das Team der Gottlieb-Daimler- Oberschule (Hauptschule) in Spandau. Die Klasse 8 hatte sich während des gesamten Schuljahres mit dem Klimaschutz auseinandergesetzt: Nachdem zunächst durch Experimente, Exkursionen und viel inhaltliche Arbeit die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels thematisiert worden sind, stand im weiteren Verlauf des Jahres die Entwicklung eigener Ideen zum Klimaschutz im Mittelpunkt, die vom Poster bis zur robotergesteuerten Legolandschaft auch künstlerisch und technisch umgesetzt wurden.

Den mit 3.000 Euro dotierten Platz zwei eroberte die 8b der Paul-Natorp-Oberschule. Inspiriert durch das Bremerhavener "Klimahaus 8 Grad Ost" und ausgehend vom Längengrad ihrer Heimatstadt Berlin, beschäftigten die Schülerinnen und Schüler sich in ihrem Projekt "13 Grad Ost" mit den Klima-Situationen in den verschiedensten Regionen der Erde und verarbeiteten ihre Erkenntnisse in Bildern und Vorträgen.

Den dritten Platz im Wert von 2.000 Euro belegte die ASIG Berufsfachschule mit einem eindrucksvollen Projekt zum Thema Wasser. Nach intensiver Einarbeitung in das Konzept des "virtuellen Wassers", untersuchten die Schüler zunächst den eigenen direkten und indirekten Wasserbedarf, setzten den Wasserverbrauch bei der Herstellung unterschiedlicher Produkte zu den dabei entstehenden CO2-Emissionen in Beziehung und entwickelten schließlich praktische Tipps zur Verminderung des Wasserverbrauchs.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.