Standort Schottland wird für IT-Unternehmen und IT-Dienstleister immer attraktiver

Hewlett-Packard schafft 700 neue Arbeitsplätze / Bis zu 7 Millionen Pfund Fördergelder von der Regierung

(PresseBox) (Glasgow, ) Das multinationale Technologieunternehmen Hewlett-Packard (HP) baut sein Geschäft in Schottland durch die Schaffung von 700 neuen Arbeitsplätzen und die Investition in ein neues IT-Kundenservice-Center an seinem Standort Erskine/Renfrewshire bei Glasgow aus.

Im Gegenzug kann HP bis zu 7 Millionen Pfund (rund 8,5 Millionen Euro) an Fördergeldern aus dem Regional Selective Assistance (RSA)-Programm der schottischen Wirtschaftsförderungsagentur Scottisch Enterprise erhalten. Der Technologiekonzern, der noch 2009 angekündigt hatte, die Produktion von Erskine in die Tschechische Republik zu transferieren, bestätigt mit seinem Engagement in Glasgow die Bedeutung Schottlands als attraktiven Wirtschaftsstandort für die IT- und Kommunikationsbranche. Bisher betreuen die Arbeitnehmer in Erskine vorwiegend IT-Services aus den Bereichen Lieferkette, Telefon- und Internetvertrieb, Marketing und Kundenbetreuung. Die neuen Investitionen an diesem Standort wird HP darauf verwenden, spezifische IT-Dienste für britische Kunden zu entwickeln und zu liefern.

Der First Minister Alex Salmond sagt dazu: "Ich freue mich sehr über die Ankündigung von Hewlett-Packard, mehr als 700 Jobs am Unternehmenssitz in Renfrewshire zu schaffen. HPs Entscheidung spricht für die hohe Qualität unserer Arbeitskräfte und unseren ausgezeichneten Ruf als exzellenten Standort für IT- und Kundenservices. Die schottische Regierung und die Wirtschaftsförderungen Scottish Development International (SDI) und Scottish Enterprise arbeiten konsequent daran, neue Arbeitsplätze und Investitionen für Schottland zu gewinnen."

Marc Waters, Leiter Strategie & Integration bei HP, UK & Irland: "Unsere Kunden wenden sich an uns, wenn sie innovative, sichere und erreichbare Services wünschen. HP hat ein starkes Erbe in Schottland und ich freue mich sehr, die geplanten Investitionen in den Standort Erskine bestätigen zu können."

Interims-CEO von Scottish Development International David Smith sagt: "Das Investitionsvorhaben von HP ist eine fantastische Neuigkeit für die Region Renfrewshire und für Schottland. Es zeigt, dass unsere hoch qualifizierten Arbeitskräfte, unsere wettbewerbsstarke Kostenstruktur sowie die gute Geschäftsinfrastruktur für internationale Unternehmen weiterhin attraktiv sind. Unser RSA-Programm ist eines von mehreren Förderungsmöglichkeiten, die unsere Regierung Unternehmen anbieten kann, wenn sie sich an unserem Wirtschaftsstandort niederlassen möchten."

Scottish Development International

Die regierungseigene Beratungsagentur Scottish Development International ist erste Anlaufstelle für ausländische Investoren und Wirtschaftsförderungsaktivitäten in Schottland. SDI hilft zudem in Schottland ansässigen Unternehmen bei ihren Internationalisierungsstrategien und beim Aufbau ihrer Außenhandelstätigkeiten. Scottish Development International (www.sdi.co.uk) wird gemeinsam von der schottischen Regierung (www.scotland.gov.uk) und Scottish Enterprise (www.scottish-enterprise.com) sowie Highlands & Islands Enterprise (www.hie.co.uk) betrieben. Hauptsitz der Organisation ist Glasgow.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.