Greiner Bio-One und Scienion kooperieren bei Microarray-Produkten - Produkteinführung im Hochdurchsatz-Arraying

(PresseBox) (Frickenhausen und Berlin, ) Die Greiner Bio-One GmbH und die Scienion AG bieten ab sofort kombinierte Lösungen für neue Formate von Microarrays an. Damit werden Nutzer in die Lage versetzt, kosten- und zeitsparend eine Vielzahl chipbasierter, biologischer Analysen parallel durchzuführen. Scienion und Greiner Bio-One präsentieren ihre innovativen Produktportfolios auf der LabAutomation 2004, der weltweit führenden Konferenz und Ausstellung für Labortechnologie in San Jose, Kalifornien, USA, vom 1.-5. Februar 2004.

Mit der gemeinsamen Markteinführung der HTAPlattformen (High-Throughput microArraying) setzen Greiner Bio-One und Scienion einen wichtigen Meilenstein für den Einsatz der Microarray-Technologie im diagnostischen Markt. Das Design der Neuentwicklung ist speziell an die Anforderungen im diagnostischen Labor sowie im Pharmascreening (z.B. Pharmacogenomics, Toxicogenomics) orientiert. Da die HTAPlattformen die Arbeit mit kostspieligen Glasobjektträgern ersetzen, werden Material- und Personalkosten eingespart, diagnostische Analyseprozesse effizient automatisierbar. Die neue Plattform wird in zwei Formaten angeboten: als Kunststoff-Slide mit 12 Arrays und als Microplatte mit 96 Wells. Jedes Array bzw. Well fungiert als einzelner Chip, so dass 12 bzw. 96 individuelle Arrays parallel abgearbeitet werden. Die neue HTAPlate orientiert sich am Standard Microplatten-Format der Society of Biomolecular Screening (SBS). Die geringe Höhe der Wells gewährleistet ein schnelles und kostensparendes Bedrucken der Wellböden mit verschiedenen Analyten sowie eine effiziente Detektion. Ein abnehmbarer Waschaufsatz sorgt bei der HTA™Plate im Versuchsablauf für eine vorübergehende Volumenerhöhung der Wells bei Hybridisierungs- und Waschprozessen. Zusätzlich gewährleistet die Aufteilung der Platte in insgesamt 4 Strips mit je 24 Wells eine flexible Anpassung an das tagesspezifische Probenvolumen im diagnostischen Einsatzbereich. Ein weiterer Vorteil der offenen HTA™Plattformen von Greiner Bio-One besteht im Gegensatz zu geschlossenen Konkurrenzsystemen unter anderem in der größeren Flexibilität und Einsatzmöglichkeit für den Kunden.

Für verbesserte Lösungen bei der Bearbeitung biologischer Fragestellungen hat Scienion sein Know-how als BioChip-Experte in diese Produktentwicklung eingebracht. Scienion hat für die Trägermaterialien Reagenzien und biologische Kontrollsysteme entwickelt, die von Greiner Bio-One zusammen mit den neuen Arrays vertrieben werden. Mit den Puffersystemen (sciSPOT, sciHYB, sciWASH, sciPROCESS) und Kontrollen (sciCONTROL) lassen sich je nach Bedarf DNA, Proteine oder Antikörper auf den Arrays immobilisieren und gezielt analysieren. "Der Vorteil für Nutzer liegt darin, dass Reagenzien und Platten bzw. Slides optimal aufeinander abgestimmt sind und dass mit diesem System alle relevanten Molekülgruppen in einem System und bei Bedarf sogar auf einem Träger simultan analysiert werden können", kommentiert Dr. Holger Eickhoff, CEO von Scienion.

Darüber hinaus bietet Scienion mit dem sciFLEXARRAYER ein modular aufgebautes, flexibles Dispensiersystem für die Bestückung der neuen Trägermaterialien an. Die bei Scienion entwickelte Drop-On-Demand Technologie schießt die Probenflüssigkeit in exakt bestimmtem Volumen und festgelegter Frequenz aus bis zu 1 cm Höhe kontaktfrei, ohne Kontaminationen und präzise auf die Träger. Die Dosierbarkeit von kleinsten Flüssigkeitsmengen - das kleinste dosierbare Volumen liegt bei 65 Pikoliter - wird mit dem sciFLEXARRAYER in biologischen und medizinischen Labors Realität. Der Chipherstellungsprozess wird durch eine intuitive Software ermöglicht, die auch ein computergestütztes Mikroskop integriert. Die sciFLEXARRAYER Software wurde für die Verwendung von HTASlides und HTAPlates optimiert und ermöglicht so dem Nutzer die schnelle Produktion von Microarrays.

Greiner Bio-One GmbH - Geschäftsbereich BioScience
Die Greiner Bio-One GmbH aus Frickenhausen, eine Unternehmenssparte der Greiner Bio-One International AG, hat sich mit dem Geschäftsbereich BioScience zu einem international führenden Technologiepartner für Universitäten, Forschungsinstitute, die diagnostische und pharmazeutische Industrie und die Biotechnologie entwickelt. Den Grundstein für diese Entwicklung legte die vormalige Greiner Labortechnik mit der bahnbrechenden Entwicklung der Petrischale aus Kunststoff. Heute erzielt Greiner Bio-One BioScience gemeinsam mit der Schwestergesellschaft Greiner Bio-One Preanalytics aus Kremsmünster einen Umsatz von 153 Millionen Euro und ist mit rund 1000 Mitarbeitern, 17 eigenen Niederlassungen und zahlreichen Vertriebspartnern in mehr als 100 Ländern präsent. Greiner Bio-One bietet mit seinem erfolgreichen Produktsortiment professionelle Plattformen fär effiziente Diagnose- und Analyseverfahren: HTS-Produkte (High-Throughput Screening) für das pharmazeutische Wirkstoff-Screening, Spezialgefäße für Gewebekulturen sowie Plattformen für die Biochip-Technologie.

Scienion AG

Die Scienion AG ist ein Biotechnologie-Unternehmen, das Komplettlösungen im Bereich hochparalleler Bioanalytik für Kunden aus der Pharma- und Biotechbranche sowie akademischen Forschungseinrichtungen anbietet. Gegründet in Berlin im Dezember 2000 als Spin-Off aus dem Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik, ist das Unternehmen heute an zwei Standorten tätig: am BioMedizinZentrum Dortmund und in Berlin-Adlershof. Scienion fokussierte von Anfang an als ein Anbieter für BioChip-Plattformtechnologien. Mit der erfolgreichen Markteinführung des piezoelektrischen Dispensiersystems sciFLEXARRAYER im Jahr 2003 hat sich der Unternehmensschwerpunkt auf den Hardware-Bereich verlagert. Mit dem sciFLEXARRAYER können kleinste Flüssigkeitsmengen aus verschiedenen Reservoirs aufgenommen und berührungslos in Volumina im Pikoliterbereich auf eine Vielzahl von Trägersystemen gespottet werden. Scienion hat sich mittlerweile als Komplettsystem Solution Provider von hochqualitativen Systemen für das präzise Handling kleinster Flüssigkeitsmengen etabliert, die bei einer Vielzahl von Applikationen in der Diagnostik, Proteomik und bei Hochdurchsatz-Screeningverfahren Anwendung finden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.