Zahlen Halbjahresabschluss 2010

(PresseBox) (Horgen, ) Der Bestellungseingang erreichte im ersten Halbjahr CHF 536.6 Mio. Der Bruttoumsatz belief sich auf CHF 481.5 Mio. Die signifikante Volumenzunahme ist auf die Ende November 2009 abgeschlossene Akquisition von 3A Composites und den guten Geschäftsverlauf in allen Divisionen zurückzuführen. 3A Composites erzielte auf vergleichbarer Basis einen um 14% gesteigerten Umsatz, SSM Textilmaschinen und Ismeca Semiconductor erreichten in den ersten sechs Monaten bereits einen höheren Umsatz als im gesamten 2009.

Die Gruppe erzielte einen EBITDA von CHF 48.5 Mio. (VJ: -13.0) und einen EBIT von CHF 33.7 Mio. (VJ: -13.7). Der Reingewinn belief sich auf CHF 23.6 Mio. (VJ: -10.5). Darin enthalten sind Währungsverluste von rund CHF 5 Mio. sowie einmalige Sonderaufwendungen für die Abspaltung und Verselbständigung von 3A Composites im Umfang von rund CHF 3 Mio.

SSM Textilmaschinen verzeichnete in einem stark verbesserten Branchenumfeld eine deutliche Zunahme beim Bestellungseingang auf CHF 47.2 Mio. (+250%) - ausgehend allerdings von einer historisch einmalig tiefen Basis. Der Umsatz wurde mit CHF 43.8 Mio. gegenüber der Vorjahresperiode mehr als verdreifacht (+227%). Alle Regionen - angeführt von China - verzeichneten eine substanzielle Erholung der Nachfrage. Eine deutlich gesteigerte Brutto-Marge und tiefe Kostenstrukturen resultierten in einem Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 7.2 Mio., nach einem Verlust von knapp CHF 6 Mio. Die EBIT-Marge erreichte sehr gute 18%.

Ismeca Semiconductor erzielte - ausgehend von einer ebenfalls tiefen Basis - eine ähnlich deutliche Volumenzunahme. Der Bestellungseingang erreichte CHF 73.1 Mio. (+267%), der Umsatz lag bei CHF 50.2 Mio. (+204%). Die gute Brutto-Marge und das ebenfalls straffe Kostenmanagement führten zu einem Betriebsergebnis von CHF 6.0 Mio. (VJ: -7.1), was einer EBIT-Marge von 12% entspricht - dies schliesst Patent- und Lizenzerträge von CHF 1.2 Mio. ein. Ein Betrag in der gleichen Grössenordnung wird im zweiten Semester fällig. Gewinne auf Fremdwährungspositionen führten zu einem positiven Finanzergebnis, wodurch ein erfreulicher Reingewinn von CHF 8.7 Mio. resultierte (VJ: -5.5).

3A Composites verzeichnete einen Auftragseingang von CHF 416.3 Mio. und einen Umsatz von CHF 387.3 Mio., was einer Zunahme von 14% entspricht (auf vergleichbarer Basis). Daraus resultierte einen EBITDA von CHF 35.9 Mio. und einen EBIT von CHF 21.8 Mio. Höhere Kosten für Rohmaterialen verhinderten ein noch besseres Ergebnis.

Kernmaterialien verzeichnete ein sehr gutes Resultat, begünstigt durch eine starke Nachfrage in China im Bereich Windenergie. Display zeigte sowohl in Europa und den USA eine starke Erholung, da viele Kunden ihre tiefen Lagerbestände wieder auffüllten. Architektur erholt sich mit zeitlicher Verzögerung. Gute Umsätze resultierten vor allem in Indien, dem Mittleren Osten und in Asien allgemein.

Ausblick

Für das zweite Semester wird eine Fortsetzung des erfreulichen Geschäftsganges erwartet. Alle Divisionen verzeichnen einen anhaltend guten Auftragseingang. Da zu Jahresbeginn die Auftragsbestände teilweise noch auf tiefem Niveau waren, dürfte das zweite Semester mindestens gleich gut ausfallen.

Für Akquisitionsprojekte stehen unverändert flüssige Mittel und eigene Aktien von rund CHF 300 Mio. zur Verfügung bei einer nahezu schuldenfreien Bilanz.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.