Kompakt, schnell und hochpräzise

Automatisierung in der Solarindustrie

(PresseBox) (Lauffen/Neckar, ) Automatisierungskomponenten und -systeme in der Solarindustrie müssen schnell, präzise und langlebig sein. Der Systembaukasten GAS von SCHUNK vereint auf kleinstem Bauraum exakt diese drei Aspekte. So lassen sich hochpräzise Highspeed-Applikationen besonders wirtschaftlich und platzsparend konstruieren.

Die Linearachsen mit Direktantrieb MLD vereinen dreiphasige, elektronisch kom-mutierte AC-Synchron-Linearmotoren mit direkten magnetischen oder optischen Wegmesssystemen und einer integrierten robusten Rollenführung. Diese ideale Kombination ermöglicht die von der Solarindustrie geforderte Dynamik mit Be-schleunigungen bis 40 m/s², Wiederholgenauigkeiten < 10 µm. Zudem sind die Linearführungen besonders langlebig.

Besonders wirtschaftlich bei überlappenden Arbeitsbereichen

Doch damit nicht genug: Der sehr hohe Integrationsgrad sorgt für extrem kompakte Abmessungen. So sind in das Grundprofil der Achsen sowohl die geschliffenen Laufbahnen der Führungen als auch die Magnete des Sekundärteils und das Maßband des Messsystems integriert. Der Führungsschlitten vereinigt auf kleinstem Bauraum den Spulenkörper des Linearmotors, den Messkopf, die Lauf-rollen der Führung und bei Bedarf eine pneumatisch zu entlüftende Haltebremse. Hinzu kommt, dass auf einem Führungsprofil auch mehrere, unabhängig voneinander angetriebene Schlitten betrieben werden können. Für Handlingsysteme mit sich überschneidenden Arbeitsbereichen lassen sich damit besonders wirtschaftliche und platzsparende Applikationen konstruieren.

Hohe Wiederholgenauigkeit

Auch die direktangetriebenen Miniatur-Schwenkeinheiten MRDS aus dem System GAS von SCHUNK folgen in ihrer Konzeption den Linearachsen mit Direktantrieb. Bei einer sehr geringen Eigenmasse von max. 1,8 kg vereint das Modul zusätzlich zum Motor, der Lagerung und dem hochauflösenden optischen Messsystem auch eine integrierte pneumatische und elektrische Drehdurchführung. Mit ihrer Hilfe können Greifer oder Sauger direkt adaptiert werden, ohne dass der Drehwinkel durch Schläuche oder Kabel begrenzt wird. Dank der sehr geringen Eigenträg-heitsmomente ist eine hohe Dynamik mit Schwenkzeiten im Millisekundenbereich möglich. Die sensationelle Auflösung des optischen Messsystems von 0,038 arcsec ist die Basis für die hervorragende Wiederholgenauigkeit des Systems. Für verschmutzte Umgebungen gibt es MRDS-Module auch in IP54.

Spezielle Funktionsbaugruppen für die Solarindustrie

In der Solarindustrie werden die direktangetriebenen Linearachsen sowie die Mini-atur-Schwenkeinheiten aus dem System GAS unter anderem als Be- oder Entlademodule bei der Fertigung sogenannter Strings sowie in Palettiermodulen und in Systemen zur Verarbeitung von Rahmenprofilen eingesetzt. Darüber hinaus bietet SCHUNK andere branchenspezifische Funktionsbaugruppen, wie etwa hochgenaue Achssysteme zur Laserbearbeitung von Solarwafern und zur Struktu-rierung von Dünnschichtmodulen. Dabei werden die SCHUNK-Linearachsen in der Regel auf eine Granitbasis aufgebaut, die sowohl die Genauigkeit als auch die nötige Masse und Steifigkeit für solche anspruchsvolle Anwendungen bietet. Mit Laserinterferometer werden diese Systeme vermessen und deren Performance dokumentiert.

Besuchen Sie SCHUNK vom 21. bis 24. September 2009
auf der Motek in Stuttgart, Halle 1, Stand 1501.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.