LED-Lichtquelle mit Software-Schnittstelle

SCHOTT "KL 1500 LED plus" vervollständigt die automatisierte Stereomikroskopie

(PresseBox) (Mainz, ) SCHOTT erweitert sein Portfolio an LED-Kaltlichtquellen. Die "KL 1500 LED plus" liefert dieselbe Lichtleistung wie eine 150 Watt Halogenlampe, benötigt aber 80 Prozent weniger Energie. Diese Ersparnis macht sich besonders bei langen Nutzungsdauern, etwa bei automatisierten Prozessen bemerkbar. Über eine USB-Schnittstelle können nun auch Helligkeit, Shutter und Blitz direkt am PC eingestellt und über die Software gesteuert werden.

Steigender Kostendruck und hohes Probenaufkommen prägen die Laborbranche. Zunehmend werden Halogen-Lichtquellen durch solche mit energieeffizienter Hochleistungs-LEDTechnologie ersetzt und Prozesse wie die Stereomikroskopie automatisiert. SCHOTT hat daher seine erfolgreiche KL-LEDSerie um ein System erweitert, das sich einfach in die bestehende Infrastruktur einbinden lässt.

Die neue Lichtquelle "KL 1500 LED plus" lässt sich über eine USB-Schnittstelle direkt vom PC aus steuern. Sie verfügt über eine elektronische Shutter- und Blitz-Funktion. Die Helligkeit kann mit zwei verschiedenen Inkrement-Werten (Grob / Fein) eingestellt werden. Ein LCD-Display zeigt die Helligkeitseinstellung und den Bedienmodus an. Auch ein Anschluss für Fußschalter ist vorhanden.

Die von SCHOTT verwendeten LEDs erzeugen neutral weißes Licht von etwa 6000 Kelvin Farbtemperatur. Anders als bei Halogensystemen treten störende Änderung der Farbtemperatur des Lichts beim Dimmen hier nicht auf. Auch Tageslichtfilter werden nicht mehr benötigt. Für Anwender, die den gelblichen Farbton des Halogenlichtes bevorzugen, steht ein entsprechender "Halogen"-Filter zur Verfügung.

Da die neuen Geräte das bewährte Lichtleiter-Interface der Halogenquellen beibehalten, genügt es, nur die Lichtquelle auszutauschen. Bereits vorhandene faseroptische Lichtleiter können weiter verwendet werden. Alle Geräte werden mit Weitbereichsnetzteilen geliefert, so dass sie weltweit uneingeschränkt nutzbar sind.

Die Lebensdauer der LED von 50.000 Stunden übersteigt die einer Halogenbirne um das 125-fache und senkt somit die Stillstandzeiten. Ferner ermöglicht die LED Technologie eine Energieeinsparung von etwa 80 Prozent. So lassen sich die Betriebskosten deutlich reduzieren.

SCHOTT AG

SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern, der seine Kernaufgabe in der nachhaltigen Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen sieht. Dafür werden seit mehr als 125 Jahren Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme entwickelt. Unsere Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Solarenergie, Elektronik, Optik und Automotive. Der SCHOTT Konzern ist mit Produktions- und Vertriebsstätten in allen wichtigen Märkten kundennah vertreten. Rund 17.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2008/2009 einen Weltumsatz von rund 2,3 Milliarden Euro. Die technologische und wirtschaftliche Kompetenz des Unternehmens ist verbunden mit der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung. Die SCHOTT AG ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.

Der Geschäftsbereich SCHOTT Lighting and Imaging offeriert ein breites Angebot an Beleuchtungs- und Bildübertragungslösungen für unterschiedliche Anwendungsbereiche. Die Produktgruppe Mikroskopie realisiert auf Basis von LED Technologie und Faseroptik innovative Beleuchtungskonzepte insbesondere für die Stereomikroskopie.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.