Schleupen Datawarehouse: Das Werkzeug für das Regulierungsmanagement

Integration für transparente und schnelle Informationen

(PresseBox) (Moers, ) Regulierungsmanagement bedeutet für die Energienetzbetreiber in ers-ter Linie Informationsmanagement – nach innen ebenso wie nach außen zur Bundesnetzagentur (BNetzA). Mit dem neuen integrierten Da-tawarehouse hat Schleupen deswegen ein Instrument entwickelt, mit dem die Verantwortlichen für das Regulierungsmanagement selbst in der Lage sind, ebenso flexibel auf die Informationsbedürfnisse der BNetzA zu reagieren, wie auf die der eigenen Controllingfachleute. In-tegriert in CS.CO_Controlling funktioniert das notfalls auch ad-hoc, und ohne dass ein EDV-Fachmann helfen muss. Auswertungen sind über das so genannte Online Analytical Processing (OLAP) auch mehrdi-mensional möglich und können je nach Bedarf in unterschiedlichen Detaillierungsgraden dargestellt werden. Der Vorteil der vollständigen Integration in Schleupen.CS: Das System hat einen direkten Zugriff auf alle relevanten Informationen, die von den unterschiedlichen Modulen dieses Branchenpaketes verwaltet werden. Und es wird automatisch mitinstalliert. Damit entfällt auch der Aufwand für Administration und Schnittstellenprogrammierung, der bei herkömmlichen Management-Informationssystemen nötig ist. Gleichzeitig können jederzeit auch an-dere Softwarelösungen angebunden und die entsprechenden Informa-tionen ausgewertet werden.

Welche Informationen die Regulierungsbehörde künftig bei den Netz-betreibern abfragen wird, ist heute schon im neuen Energiewirtschaftsge-setz und in den Verordnungen festgelegt. Die BNetzA selbst sagt, es handle „sich beispielsweise um allgemeine Strukturdaten, netzspezifische Daten, Daten zur Last- und Absatzstruktur sowie Informationen zur Kos-ten- und Erlössituation.“ Dass dabei künftig auch sehr detaillierte Informa-tionen abgefragt werden, ist bereits absehbar. Darauf deuten auch die Erfahrungen hin, die in anderen regulierten Märkten gemacht wurden, wie etwa in Österreich. Dort müssen der Regulierungsbehörde nicht nur re-gelmäßig spezifische Daten geliefert werden, etwa zur Kalkulation der „Systemnutzungstarife“, wie die Netznutzungsentgelte in Österreich hei-ßen. Auch ad-hoc-Anfragen sind üblich. So forderte E-Control als Folge der Diskussion um die Versorgungssicherheit im August 2003 von Betrei-bern großer Lauf-, Speicher- und Wärmekraftwerke sowie von Netzbetrei-bern eine wöchentliche Übermittlung von Eckdaten über die Erzeugungs-situation und -möglichkeit, die Netzsituation sowie über die Verbrauchs-entwicklung für den Zeitraum von fünf Wochen.

Mit dem Schleupen Datawarehouse im Modul CS.CO_Controlling steht jetzt ein Werkzeug zur Verfügung, mit dem derartige Anfragen schnell und einfach beantwortet werden können. Es bietet einen unternehmensweiten Datenpool, der nach den verschiedensten Gesichtspunkten ausgewertet werden kann. Speziell für die Berichte an die BNetzA können hier bei-spielsweise Daten aus CS.VA_Vertragsabrechnung, CS.EL_Energielogistik und CS.FB_Finanzbuchhaltung analysiert und als Bericht exportiert werden. Dieser Pool beschränkt sich aber nicht nur auf Schleupen.CS, auch Informationen aus anderen Systemen können ange-bunden werden. Das Ergebnis: Sämtliche verfügbaren Informationen im Unternehmen können gezielt miteinander in Beziehung gesetzt, in unter-schiedlichen Detaillierungsgraden dargestellt und so effizient für das inter-ne Controlling und für das Regulierungsmanagement genutzt werden. Die Verantwortlichen sind dabei selbst in der Lage zu entscheiden, wie detail-liert die Informationen sein sollen, die nach interner Abstimmung aller Da-ten an die Bundesnetzagentur weitergegeben werden. Gleichzeitig liefert das Datawarehouse in CS.CO_Controlling aber auch wichtige Informatio-nen für die strategische Unternehmensführung, denn das Werkzeug kann selbstverständlich auch in allen anderen Bereichen des Unternehmens eingesetzt werden, vom Vertrieb bis hin zur Unternehmensführung.

Schleupen AG

Die Schleupen AG, gegründet 1970, erwirtschaftete im Jahr 2007 mit rund 370 Mitarbeitern einen Umsatz von 49,6 Millionen Euro. Größter Bereich innerhalb der Schleupen AG ist "Utilities", der mehr als 300 Unternehmen aus der Energie- und Wasserwirtschaft zu seinen Kunden zählt. Im Segment der Energiewirtschaft ist Schleupen einer der wenigen Anbieter, der eine durchgängige Komplettlösung anbietet, die vom Energiedatenmanagement über das Billing bis hin zu den betriebswirtschaftlichen Anwendungen oder der Materialwirtschaft reicht. Darüber hinaus ist Schleupen in den Zielmärkten "Tax & Finance" vertreten. Hier bietet das Unternehmen neben einer Branchenlösung für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer auch ein System für das Risikomanagement, mit dem sich Schleupen sowohl im Mittelstand als auch bei großen Konzernen etablieren konnte.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.