Scanvest präsentiert auf der Security 2010 neuen Intercom-Server mit 99,999 % Systemverfügbarkeit

Vorbericht Security 2010 / Sicherheitskommunikation im Fokus: IP-Intercom-Server AlphaCom XE1 erfüllt höchste Anforderungen durch CCoIP - Live-Demo für verschiedene Einsatzgebiete in Halle 1, Stand 405

(PresseBox) (Langenhagen, ) Der Scanvest-Messestand auf der diesjährigen Security steht ganz im Zeichen von Critical Communication over IP (CCoIP). Herzstück des bis dato größten Scanvest-Messeauftritts ist der neue Intercom-Server AlphaCom XE1 - er vereint alle Merkmale zukunftsweisender Sicherheitskommunikation: verlustfreie Funktionsredundanz mit einer Systemverfügbarkeit von 99,999 %, permanente Funktionsbereitschaft und höchste Sprachqualität auch in rauen und lauten Umgebungen. Besucher können den Server live im Zusammenspiel mit verschiedenen Scanvest-Lösungen erleben: Ob Aufzugnotruf, Zellenkommunikation, Zutrittskontrolle, Personennotruf, Schulsicherheits- oder Industriekonzepte - der XE1 sorgt dafür, dass Sicherheitskommunikation überall und unter allen Bedingungen Ihr Ziel erreicht. Positiver Zusatzaspekt: Der neue Server verbraucht besonders wenig Energie - das schont Betriebskosten und die Umwelt.

Verlustfreie Funktionsredundanz mit 99,999 % Systemverfügbarkeit

Für kritische Kommunikationsanwendungen ist ein Serverausfall absolut undenkbar. Der AlphaCom XE1 Server liefert erstmals eine verlustfrei Funktionsredundanz: Bei Einsatz von zwei Servern mit getrennten Netzen zu jeder Sprechstelle ist eine Systemverfügbarkeit von 99,999 % erreichbar. Die Server stehen in permanenter Verbindung und updaten sich gegenseitig - was der eine "weiß", weiß der andere automatisch auch. Deshalb läuft bei einem Störfall auch alles wie gewohnt weiter. In der laufenden Kommunikation ist keine Veränderung zu spüren, sogar die Warteschlange am Leitstand und festgelegte Rufumleitungen bleiben komplett erhalten.

Ständige Verfügbarkeit der Sprechstellen für lückenlose Kommunikation

Alle an den AlphaCom XE1 Server angeschlossenen Sprechstellen werden dauerhaft und automatisch auf zweierlei Art geprüft:

1. "Keep-Alive-Check": Der Server schickt ein Signal an die Sprechstellen, das diese ihm umgehend beantworten. Dieser Ping-Pong-Effekt stellt sicher, dass die Sprechstelle auch tatsächlich funktionsbereit ist. Folgt auf das "Ping" kein "Pong", schickt der Server direkt eine Fehlermeldung an die zuständige Stelle.

2. Ton-Test: Hier sendet der Server einen kurzen Test-Ton an den Lautsprecher des Endgeräts. Das Echo wird über das Mikrofon aufgenommen und zum Server zurückgeschickt. Ist das empfangene Signal in Ordnung, gilt der Test als bestanden.

Hervorragende Audio-Qualität und individuelle Sprachansagen

Die Sprachübertragung erfolgt beim XE1 ausschließlich in HD-Qualität. Damit diese hohe Qualität auch in extremen Bereichen mit starker Geräuschkulisse erhalten bleibt, arbeitet der Intercom-Server mit "Active-Noise-Cancelling". Dabei werden Hintergrundgeräusche durch ein cleveres Anti-Störschall-Verfahren effektiv herausgefiltert. Zudem verfügt der Server über eine kundenspezifische Benutzerführung, die durch individuell angepasste Sprach- und Textanweisungen für eine zügige Abwicklung und Behebung von Notfallsituationen sorgt.

Lizenzen statt Hardware - schont Betriebskosten und die Umwelt

Hardware-Erweiterungen gehören der Vergangenheit an - AlphaCom XE1 nutzt Lizenzen, um bis zu 552 IP-Sprechstellen zu steuern. Im Gegensatz zu Hardware benötigen Lizenzen keine Energie, Ersatzteile oder Platz. Sie können auch nicht beschädigt werden. Das sichtbare Ergebnis: Der neue Intercom-Server ist nur eine Höheneinheit groß und hat maximal 4 Watt Leistungsbedarf. Damit geht auch die betriebswirtschaftliche Rechnung auf. Und was in heutigen Zeiten immer wichtiger wird: Ein Beitrag zur Verringerung der CO2-Emission wird ebenfalls geleistet.

Vier Ausbaustufen für maximale Anpassungsfähigkeit

AlphaCom XE1 bildet als IP-Server die Basis einer neuen AlphaCom-Server-Generation: Mit insgesamt vier Ausbaustufen ist die Serie perfekt für die Migration zum CCoIP gerüstet: Die Modelle XE7, XE20 und XE26 verfügen über zusätzliche Daten- und Kontaktschnittstellen und gewährleisten vollständige Abwärtskompatibilität. So kann auch der Bestand an vorhandenen Sprechstellen wirtschaftlich angebunden werden - Stichworte: Bestandsschutz und Investitionssicherheit.

Neue Scanvest-Lösungen auf dem Messestand

"Bei Scanvest wird CCoIP groß geschrieben. Deshalb erfüllen alle unsere Lösungen auch höchste Ansprüche an die Sicherheitskommunikation. Gleichzeitig setzen wir auf Wirtschaftlichkeit - ein doppelter Nutzen für unsere Kunden. Und in Kombination mit den neuen AlphaCom XE-Servern sind jetzt Lösungen mit einer Verfügbarkeit von bis zu 99,999 % möglich. Darauf sind wir besonders stolz", erzählt Bernd Ammelung, stellvertretender Geschäftsführer der Scanvest GmbH.

Folgende Lösungen und innovative Neuheiten können Besucher auf der Security 2010 live erleben und selber ausprobieren:

Soft-Client:

Die Innovation in Sachen Sprechstellen - eine softwarebasierte IP-Sprechstelle, die über alle Funktionen einer klassischen Sprechstelle verfügt. Sie läuft auf Windows-Systemen und wird über Maus, Keyboard oder Touchscreen gesteuert. Dank Lizenzen ist ihr Einsatz besonders flexibel und ideal für die Integration an Bildschirmarbeitsplätzen.

PrisCom-IP:

Das flexible Zellenkommunikationssystem wartet mit einer neuen Sprechstelle auf: Der eingebaute Touchscreen ermöglicht es Insassen, neben dem Absetzen von Zellen- und Notrufen auch direkt Bestellungen durchzuführen sowie ihr internes Konto zu verwalten. Eine Win-Win-Situation: Der Insasse kann freier und selbstständiger agieren, gleichzeitig wird das Sicherheitspersonal entlastet.

Automatischer Aufzugnotruf über IP:

Die patentierte zyklische Notrufsimulation sorgt dafür, dass sowohl die physischen Komponenten als auch die Kommunikationsverbindung des Aufzugs einmal am Tag automatisch überprüft werden. Das spart Zeit und Kosten, weil die Prüfung durch Fachpersonal vollständig ersetzt wird. Darüber hinaus findet eine permanente Verfügbarkeitsprüfung über eine Netzwerkverbindung statt. Dank IP-Technik lässt sich diese Lösung auch problemlos in ältere Anlagen integrieren. Amortisation der Anlage: im ersten Betriebsjahr!

ePac:

Als clevere Ergänzung der Zutrittskontrollsysteme Pac und iPac, kann dieser elektronische Türzylinder mit integriertem Leser einen mechanischen Vorgänger schnell und einfach ersetzen - und das ohne Verkabelung. Denn die Anbindung sowie die Konfiguration erfolgen über verschlüsselten Funk und sind damit besonders einfach. Dabei verhält sich der elektronische Türzylinder zu 100 % wie verkabelte Leser und kommuniziert in Echtzeit online.

Wifi-Messenger:

Als innovative Erweiterung des Personennotrufsystems Scan-Mobil, kann der Messenger zum Senden und Empfangen von Nachrichten, zum Telefonieren und sogar zum Übertragen und Ansehen von Videos genutzt werden. Der Mitarbeiter benötigt damit nur noch ein Gerät für vielfältige Kommunikations- und Notruffunktionen.

Innovative Industriekonzepte:

Hohe Ansprüche an die Sicherheit, komplexe Anforderungen an die Kommunikation - Industrie ist die Königsklasse von CCoIP. Scanvest präsentiert Konzepte für Werks- und Betriebswarnanlagen, deren Kern die neuen XE-Server bilden. Deren Vernetzung ist über IP mit zahlreichen anderen Kommunikationssystemen wie z.B. Tetrafunk oder Telefonie möglich - normgerecht und auf Industriestandards abgestimmt.

Konzepte für Sicherheit an Schulen:

Scanvest zeigt, wie Kommunikationsprozesse an Schulen optimiert werden können - sowohl im Schulalltag als auch in Notfallsituationen. Die Möglichkeiten reichen von Alarmgebern über Infosprechstellen und Lautsprechern bis zur Einrichtung einer Zentrale. Ziel ist es, die Sicherheitsbedürfnisse von Lehrern, Schülern und Eltern zu befriedigen.

Die Scanvest-Ellipse

Bildlich gleicht ein optimaler Informationsfluss im Unternehmen einer Ellipse mit zwei Brennpunkten:

Schickt man von einem Brennpunkt (Sender) etwas los, prallt es von der Ellipsenwand ab und durchkreuzt in jedem Fall den zweiten Brennpunkt (Empfänger). Scanvest- Kommunikationstechnik bildet den Ellipsenmantel im Unternehmen mit dessen Hilfe eine Information immer den Empfänger erreicht - unabhängig davon, was innerhalb oder außerhalb der Ellipse geschieht. Dieses Prinzip funktioniert bei jeder Unternehmensgröße - und oft ganz ohne Handbuch.

Scanvest Deutschland GmbH

Die Scanvest GmbH mit Sitz in Langenhagen bei Hannover ist ein inhabergeführtes High-Tech Unternehmen mit mehr als 40 Jahren Erfahrung in der Informations- und Sicherheitstechnik. Als Berater-, Entwickler- und Systemhaus bietet Scanvest die Optimierung der Kommunikations- und Informationsprozesse in Unternehmen jeder Branche und Größe. Schwerpunkte sind dabei die Bereiche interne Kommunikation, sonstige medienunabhängige Kommunikationsnetze sowie integrierte Lösungen im Bereich der Sicherheitstechnik, die bei Bedarf durch innovative Eigenentwicklungen ergänzt werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.