Ricoh stellt einen 150mA LDO-Regler mit sehr niedrigem Stromverbrauch vor

(PresseBox) (Amstelveen, ) Das Halbleiter Support-Zentrum von Ricoh Europe (Netherlands) B.V., stellt den neuen RP110 Low-Supply- Current LDO-Regler vor, einen LDO der "nächsten Generation" mit neu entwickelter "Constant-Slope"-Schaltung für eine verbesserte Startsequenz.

Der RP110 Low-Supply-Current LDO-Regler hat eine Eigenstromaufnahme von nur 1?A und verbraucht in der Version ohne CE-Pin sogar weniger als 1?A. Wesentliche Fortschritte wurden im Vergleich zu früheren Produkten vor allem bei der Genauigkeit der Ausgangsspannung erzielt. Die minimale Eingangsspannung für den Betrieb des RP110 liegt bei 1.4V und macht diesen speziellen Regler vor allem geeignet zur Kaskadierung mit anderen Power-Management-ICs, um damit mehrere Versorgungsspannungen zu erzeugen. Die meisten heute verfügbaren LDOs sind erst ab einer Eingangsspannung von 2.0Volt oder mehr einsetzbar. Vorzugsweise sollte der RP110 in Schaltungen mit Power-Saving-Mode eingesetzt werden (die eine Standby-Spannung benötigen) oder in Schaltungen mit nur geringer Anforderung an die Ripple-Unterdrückung.

Ein neues Feature dieses Bausteins ist die sog. "Constant-Slope"-Schaltung, die eine Soft-Start Funktion des LDOs ermöglicht. Sobald der Baustein über seinen Chip- Enable-Pin aktiviert wird, steigt die Ausgangsspannung allmählich auf den vorgegebenen Wert. Dadurch wird eine hohe Stromspitze vermieden, die wegen der Ausgangskondensatoren auftreten könnte und vermeidet damit auch ein Überschiessen der Ausgangsspannung während der Einschaltphase.

Für diese Soft-Start-Funktion sind keine weiteren Bauelemente notwendig und damit wird auch kein wertvoller Platz auf der Leiterplatte benötigt. Die Verzögerungszeit des Soft-Starts und die Flankensteilheit sind durch die interne Schaltung bestimmt, wobei ein Ausgangskondensator mit mehr als 4.7?F aufgrund der Strombegrenzung des Reglers die Start-Up Phase weiter verlängert. Der RP110 hat eine eingebaute Foldback- Strombegrenzung, die den Ausgangsstrom auf 50mA reduziert, sobald ein Kurzschluss am Ausgang vorliegt und schützt damit nicht nur den LDO sondern auch weitere Bauteile der versorgten Baugruppe vor möglicher Beschädigung.

Um einen stabilen Betrieb zu gewährleisten, werden kleine Keramikkondensatoren mit niedrigem ESR und einer minimalen Kapazität von 1?F verwendet. Ein zusätzliches Feature des Reglers ist seine Auto-Discharge-Funktion, die eine rasche Entladung des Ausgangskondensators sicherstellt, sobald der LDO abgeschaltet wird. Damit lassen sich Abschaltphänomene wie Zufallsgraphiken auf angeschlossenen Bildschirmen oder seltsame Geräusche von Lautsprechern währen der Power-Down-Sequenz verhindern.

Der RP110 ist wahlweise verfügbar in standardisierten Gehäusen SOT23-5 und SC-88A aber auch im bemerkenswert kleinen DFN1010-4-Package und im neuen, ultrakleinen DFN(PLP)0808-4 Gehäuse, das sich vor allem zum Einsatz auf extrem kleinen, dicht bestückten Baugruppen empfiehlt.

Eigenschaften des RP110:

Eingangsspannung: Min. 1.4V bis max. 5.25V
Ausgangsspannung: 0.8V bis 3.6V
Genauigkeit der Ausgangsspannung: ±1.0%
Dropout-Spannung: (Iout=150mA, 2.8V-Type) 0.28V typ.
Ausgangs-Strom: Min. 150mA
Stromverbrauch: (Iout=0mA) 1.0?A typ.
Standby-Strom: 0.1?A typ.
Temperatur-Koeffizient: ±100 ppm/°C typ.
Schutzschaltungen: Constant-Slope, Fold-Back Current-Limit
Benötigter Ausgangskondensator: keramisch, min 1.0 ?F
Gehäuse RP110N: (L2.9 x B2.8 x H1.1mm) SOT23-5
Gehäuse RP110Q: (L2.0 x B2.1 x H1.0mm) SC-88A
Gehäuse RP110L: (L1.0 x B1.0 x H0.4mm) DFN1010-4
Gehäuse RP110K: (L0.8 x B0.8 x H0.4mm) DFN(PLP)0808-4

Über Ricoh

Ricoh Europe B.V., der europäische Hauptsitz der Ricoh Company Ltd. in Japan, befindet sich in Amstelveen, Niederlande und ist verantwortlich für das Marketing, den Vertrieb und den Service von Ricoh Produkten in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika. In Europa hat Ricoh drei Fertigungsstätten: zwei in England bei Ricoh UK Products Ltd. Telford, UK und GR Advanced Materials Ltd., Stirling, UK sowie eine bei Ricoh Industrie France S.A., Colmar, Frankreich. Zusätzlich beinhaltet das europäische Netzwerk von Ricoh Europe 14 Vertriebsniederlassungen und Partner. Im März 2001 etablierte Ricoh das European Semiconductor Support Centre, um Distributoren und Kunden im Bereich Power Management und Real Time Clock ICs zu unterstützen http://www.ricohsemiconductor.com/.

Macnica GmbH

Die 1978 gegründete SCANTEC Gruppe ist ein europäisches Unternehmen mit Hauptsitz in München. Es gibt Schwestergesellschaften in Deutschland (Topas electronic GmbH, Hannover) und USA (Ameribridge International Inc, Palo Alto), sowie regionale Vertriebsniederlassungen in Italien (Mailand), Tschechien (Prag), Ungarn (Budapest) und Polen (Warschau), sowie einen strategischen Partner für Systemintegration und IT-Dienstleistung.

SCANTEC und TOPAS stellen regelmäßig zur Kundeninformation die Hauszeitschrift "Technology Transfer" (Erscheinungsweise 3-4 mal pro Jahr) kostenfrei zur Verfügung.

Elektronisch: www.scantec.de, sales@scantec.de bzw. www.topas.de, sales@topas.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.