Maßgeschneiderte Fahrzeuge für Feuerwehren und Rettungsdienste

Scania auf der Interschutz 2010

(PresseBox) (Koblenz, ) Auf der Interschutz 2010 in Leipzig vom 7. bis 12. Juni zeigt Scania sechs Fahrzeuge auf seinem Stand (B70) und präsentiert damit die Vielfalt seines Modellprogramms. Die Kombination aus robuster Konstruktion, Flexibilität aufgrund des Baukastensystems und hoher Verfügbarkeit hat Scania zu einem hervorragenden Ruf als Partner und Anbieter auf dem Markt für Feuerlöschund Rettungsfahrzeuge verholfen.

Scania baut schwere Lastwagen für alle Typen von Transporten und Anforderungsprofilen für die Märkte weltweit. Das einzigartige Modulkonzept des schwedischen Herstellers ist eine Voraussetzung dafür, dass Spezialfahrzeuge von Scania im Rahmen des normalen Produktionsprozesses mithilfe regulärer Komponenten in höchster Qualität gefertigt werden können.

"Das Scania-Konzept besteht darin, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Modulkomponenten auszuschöpfen und dadurch im Rahmen unserer normalen Produktionsprozesse in höchstem Maße spezialisierte Fahrzeuge zu fertigen", kommentiert Håkan Lionell, Produktmanager, Feuerlösch- und Rettungsfahrzeuge bei Scania. "Das hohe Maß an Komponentengemeinschaft innerhalb des gesamten Lkw-Programms von Scania bietet einen schnellen und mühelosen Zugriff auf Teileund Serviceunterstützung weltweit. Gleichzeitig gewährleistet der Scania-Baukasten hervorragende Fertigungsqualität, schnelle Lieferzeiten sowie ein Höchstmaß an Verfügbarkeit dieser Einsatzfahrzeuge."

Das Fahrerhausprogramm ist äußerst flexibel und bietet 15 Standard-Fahrerhausmodelle. Die Fahrerhäuser des Typs Scania CrewCab und das Low-Entry-Fahrerhaus von Scania werden im Rahmen der normalen Produktion gefertigt und stehen sofort für den Aufbauhersteller bereit, wenn sie die Montagestraße des Scania-Werks verlassen. Scania gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Mannschaftsfahrerhäusern (im Laufe der Jahre entstanden mehr als 4.000 dieser Fahrerhausmodelle), die aktuellen Ausführungen erfüllen die Ergonomieauflagen entsprechend EN 1846-2.

Das Servicenetz von Scania besteht weltweit aus 1.500 Werkstätten. In den meisten Ländern bietet Scania seinen Kunden im Pannenfall Unterstützung durch die Scania Assistance und die Auslieferung von Teilen über Nacht. Die Verfügbarkeit der Teile und die Qualität des Servicenetzwerks werden entscheidend durch das Modulkonzept von Scania erleichtert. Alle Teile und Komponenten sind Servicetechnikern von Scania bestens bekannt - das gilt auch für alle Arten von Spezialfahrzeugen.

Sicher, flexibel und zuverlässig

Das Mannschaftsfahrerhaus Scania CrewCab ist in zwei Längen und zwei Dachhöhen verfügbar. Wahlweise lassen sich die breiten und stabilen Trittstufen für die Besatzung hinten ausklappen, sobald die Tür geöffnet wird. Beim Eintreffen am Einsatzort können die Retter ohne Verzögerung ihr Fahrzeug verlassen. Beim Scania CrewCab ist eine elektrische Fahrerhauskippfunktion optional verfügbar, gleiches gilt für eine zusätzliche Klimaanlage für den hinteren Teil des Fahrerhauses. Die optionale Rücksitzbank bietet drei oder vier Einsatzkräften Platz, unter der Sitzbank sind Staufächer eingebaut.

Das Low-Entry-Fahrerhaus überzeugt durch seine niedrige Einstiegshöhe und bietet komfortables und schnelles Aufsitzen. Einzigartig ist die Flachdach-Ausführung, die es erlaubt, Leiter und Rettungskorb ohne Modifikationen der Fahrerhausstruktur zu montieren.

Alle Fahrerhäuser - einschließlich der Low-Entry- und Mannschaftsfahrerhäuser - sind entsprechend der Norm ECE 29 aufprallgetestet. Alle Sitzplätze sind mit Sicherheitsgurten ausgestattet, Gurtstraffer und Fahrerairbag sind wahlweise erhältlich. Letzteres gilt auch für das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP). Elektronisch gesteuerte Scheibenbremsen sind eine häufig gewählte Alternative zu Trommelbremsen. Sicherheitsverglasung ist auf Wunsch verfügbar.

Antriebsstrang aus dem Hause Scania

Der Scania-Antriebsstrang umfasst 5- und 6-Zylinder-Motoren mit 230 bis 480 PS in verschiedenen Emissionsstufen: von Euro 3, über Euro 4 und Euro 5, bis hin zu EEV.

Neu im Programm ist der leichte 9,3-Liter 360 PS EEV-Motor, der es ermöglicht, das Fahrgestellgewicht auf ein Minimum zu verringern und der gleichzeitig mit einem leichten Automatikgetriebe kombiniert werden kann. Alle Motoren lassen sich mit bis zu 100 % Biodiesel betreiben, ein 270 PS Diesel-Ethanol-Motor ist eine zusätzliche attraktive Alternative für erneuerbaren Kraftstoff.

Zum eigenen modularen Scania Getriebeprogramm zählen 8-, 9-, 12- und 14-Gang- Handschaltgetriebe. Diese sind mit Opticruise (automatisierte Schaltung) mit und ohne Kupplungspedal und dem Scania Retarder (Zusatzbremssystem) kombinierbar. Als weitere Option sind Automatikgetriebe mit und ohne Retarder in unterschiedlichen Varianten verfügbar. Abgerundet wird diese Vielfalt durch ein umfangreiches Nebenantriebsprogramm für alle Getriebe-Versionen.

Die Fahrzeuge können in beliebiger Konfiguration mit bis zu fünf Achsen gefertigt werden - entweder mit oder ohne Außenplanetenachsen. Allradantrieb ist vom 4x4 bis zum 8x8 Fahrgestell in unterschiedlichen Varianten verfügbar.

Ausgestellte Fahrzeuge

- Scania P 270 4x2 Euro 4 Tankfahrzeug mit langem Scania CrewCab (deutsche Ausstattung)
- Scania P 280 4x2 Euro 5/EEV Tankfahrzeug mit langem Scania CrewCab (britische Ausstattung)
- Scania P 360 4x2 Euro 5/EEV Tank- und Rettungsfahrzeug mit langem Scania CrewCab (schwedische Ausstattung)
- Scania P 360 6x2 Euro 5/EEV mit gelenkter Nachlaufachse, Drehleiter und Low-Entry-Fahrerhaus (internationale Ausstattung)
- Scania P 360 6x2 Euro 5/EEV mit gelenkter Nachlaufachse, Hubrettungsbühne und Low-Entry-Fahrerhaus (internationale Ausstattung)
- Scania P 420 4x4 Euro 3 Flughafen-Löschfahrzeug mit langem Flachdach-Fahrerhaus (für Algerien)

SCANIA FEUERLÖSCH- UND RETTUNGSFAHRZEUGE

Überraschend, plötzlich und unvorhersehbar sind typische Begriffe, die jene Situationen beschreiben, mit denen sich Feuerwehr- und Rettungskräfte am Einsatzort konfrontiert sehen. Dies sind auch exakt die Herausforderungen, die Rettungsfahrzeuge mit Ausrüstung für die Brandbekämpfung, zur Rettung eingeschlossener Personen und medizinischer Erstversorgung bewältigen müssen. Robustheit und Zuverlässigkeit zeichnen jeden Scania aus, ebenso wie souveräne Leistung, Fahrbarkeit, Handling und Ergonomie für die Einsatzprofis.

Scania verfügt über mehr als 90 Jahre Erfahrung in der Konstruktion und im Bau von Feuerlösch- und Rettungsfahrzeugen. Die umfangreiche Auswahl an Komponenten aus dem Modulsystem von Scania garantiert, dass Rettungsdienste und Aufbauhersteller die Fahrzeuge präzise spezifizieren können, damit sie ihren individuellen Anforderungsprofilen optimal entsprechen.

Scania hat sich in Skandinavien, Großbritannien und in Teilen von Südostasien als Marktführer etabliert und verzeichnet auch in anderen wichtigen Märkten zunehmend große Erfolge - in enger Zusammenarbeit mit weltweit führenden Aufbauherstellern und Herstellern von Spezialausrüstung.

Tank- und Rettungsfahrzeuge

Typisch in 4x2- oder 4x4-Konfiguation mit Scania CrewCab für sechs bis acht Personen wird dieses traditionelle Lösch- und Rettungsfahrzeug oft von städtischen und kommunalen Feuerwehren bevorzugt. Das Fahrzeug hat in der Regel eine Tankkapazität von 1.000 bis 4.000 Litern und kann auch bis zu 1.000 Liter Löschschaum transportieren. Neben der Ausrüstung für die Brandbekämpfung wird dieses Fahrzeug oft mit Leitern und anderer Rettungsausrüstung wie Schneidgerät, Spreizern und mobilen Generatoren bestückt.

Tanklöschfahrzeuge

Diese Fahrzeuge sind ganz nach Wunsch mit normalen Fahrerhäusern bis hin zum Scania CrewCab-Fahrerhaus verfügbar und in verschiedenen Fahrgestellausführungen und Konfigurationen lieferbar. Wasser- und Schaum-Löschfahrzeuge unterstützen traditionell Tank- und Rettungsfahrzeuge im Einsatz. Die Normalkapazität liegt bei 6.000 bis 10.000 Liter Wasser und 1.000 Liter Löschschaum. In der Regel werden diese Fahrzeuge mit leistungsfähigeren Pumpen als die Tank- und Rettungsfahrzeuge ausgestattet und der Aufbau ist mit Anzeigen und Monitoren vorgerüstet.

Fahrzeuge für Drehleitern und Rettungsplattformen

Diese Fahrzeuge sind mit Fahrerhäusern aus dem Normalfahrerhaus-Programm oder mit längeren oder kürzeren Mannschaftsfahrerhäusern bis hin zum Low-Entry- Fahrerhaus verfügbar. Es gibt unterschiedliche Fahrgestellkonfigurationen, bis hin zu 6achsigen Fahrzeugen. Die meisten Feuerwehren ergänzen ihre Flotten mit Drehleiterfahrzeugen oder Fahrzeugen mit Rettungskorb.

Fahrzeuge für Flughafenfeuerwehren

Fahrzeuge der Flughafenfeuerwehren sind oft mit Einzel-Bereifung bestückt, um höhere Bodenfreiheit zu gewährleisten und dafür zu sorgen, dass die Fahrzeuge Hindernisse problemlos überfahren können. In fast allen Fällen kommt Allradantrieb zum Einsatz, kombiniert mit Automatikgetriebe und langen oder CrewCab-Fahrerhäusern.

Rettungsfahrzeuge der Flughafenfeuerwehren sind oft im Vergleich zu konventionellen Rettungsfahrzeugen sehr aufwändig ausgerüstet und müssen bestimmte Auflagen hinsichtlich Fahrleistung und Höchstgeschwindigkeit erfüllen. Außerdem gelten bestimmte internationale und einheimische Standards für die Flughafen- und Luftfahrtsicherheit. Das Gelände, das um die Flughäfen herum liegt, erlaubt in vielen Fällen nicht den Einsatz konventioneller Feuerlöschfahrzeuge. Flughafenrettungsfahrzeuge müssen daher auch geländetauglich sein.

Mehrzweck-Fahrzeuge

Bei bestimmten Fahrzeugen ist ein Höchstmaß an Flexibilität notwendig, damit sie den Einsatzort in einer Konfiguration verlassen und innerhalb von Minuten in anderer Konfiguration zurückkehren können, z. B. als Wasser- und Schaumtankfahrzeuge oder sogar als komplett ausgestatteter Rettungswagen. Dafür sorgt z. B. die Flexibilität von Hakengeräten. Spezialrettungsdienste - von Einsatzgruppen zur Bekämpfung von Waldbränden bis hin zu Werksfeuerwehren - greifen heute immer

öfter auf diese innovative Technologie zurück, die eine maßgeschneiderte Reaktionsstrategie ermöglicht. Gleichzeitig arbeitet das Rettungsteam dadurch effizienter und Gesamtkosten lassen sich reduzieren. In den meisten Fällen wird ein 3achsiges Fahrgestell mit einem normal langen oder einem langen Fahrerhaus kombiniert.

SCANIA DEUTSCHLAND GmbH

Scania zählt zu den weltweit führenden Herstellern von schweren Lastwagen und Bussen sowie von Industrie- und Schiffsmotoren. Der Anteil an Finanzierungs- und Dienstleistungsangeboten, die dem Kunden kosteneffiziente Transportlösungen und maximale Fahrzeugverfügbarkeit garantieren, steigt stetig an. Mit 32.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Scania weltweit in rund 100 Ländern vertreten. Forschung und Entwicklung befinden sich in Schweden, während die Produktion in Europa und Südamerika angesiedelt ist. Hierbei sind einzelne Komponenten und komplette Fahrzeuge global austauschbar. 2009 betrug der Umsatz 62 Milliarden SEK (5,9 Mrd. Euro), das Ergebnis nach Steuern lag bei 1,1 Milliarden SEK (109 Mio. Euro).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.