"Klares Bekenntnis zum Standort Sachsen"

Minister Morlok bei Werkseröffnung der Solarworld AG

(PresseBox) (Dresden, ) Sachsens "Hauptstadt der Photovoltaik" wächst weiter: Mit der heutigen Inbetriebnahme einer neuen Fertigungsanlage für Wafer hat die Solarworld AG ihr Engagement in Freiberg nochmals verstärkt.

"Das ist ein klares Bekenntnis zum Standort Sachsen. Freibergs Ruf als Stadt der Solarenergie wird weiter gestärkt", so der Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok (FDP). "Gut ausgebildete Fachkräfte und Nachwuchs aus Deutschlands Ingenieurschmiede Sachsen sind Vorteile, die für den Standort sprechen. Die wegweisende, industrienahe Forschung und Entwicklung - die Ressourcen- und Energiekompetenz - liegt nur einen Steinwurf entfernt, in der Bergakademie Freiberg."

Hintergrund

Die sächsischen Unternehmen der Solarbranche haben in den vergangenen Jahren rund 1,25 Milliarden Euro investiert, und damit ca. 1.500 Arbeitsplätze gesichert und mehr als 2.700 neu geschaffen. Die Solarbranche nimmt damit innerhalb der technologiegetriebenen Wachstumsbranchen eine Spitzenstellung ein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.