Sauer-Danfoss legt Ergebnisse des ersten Quartals 2010 vor

(PresseBox) (Ames (USA)/Neumünster, ) Sauer-Danfoss Inc. (NYSE: SHS) hat heute für das zum 31. März 2010 abgelaufene erste Quartal einen Anstieg des Nettoumsatzes um 11 Prozent auf 386,8 Millionen US-Dollar bekannt gegeben, verglichen mit 349,7 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2009. Bereinigt um Währungseinflüsse und Veräußerungen erhöhte sich der Umsatz des Herstellers von hydraulischen und elektronischen Komponenten für Arbeitsmaschinen im ersten Quartal gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 8 Prozent.

Das Unternehmen wies für das erste Quartal 2010 ein Nettoergebnis von 20,7 Millionen US-Dollar (0,43 US-Dollar je Aktie) aus. Der Nettoverlust des ersten Quartals 2009 belief sich auf 78,4 Millionen US-Dollar (1,62 US?Dollar je Aktie). Das Ergebnis des ersten Quartals 2010 beinhaltet Restrukturierungs- und Abfindungskosten in Höhe von 2,4 Millionen US-Dollar (0,05 US-Dollar je Aktie) sowie Kosten in Höhe von 3,1 Millionen US-Dollar (0,06 US-Dollar je Aktie) in Zusammenhang mit dem Danfoss Tender Offer, dessen Frist am 29. April 2010 abgelaufen ist. Darüber hinaus wurde das Ergebnis des ersten Quartals 2010 durch Anerkennung von latenten Steuergutschriften aus bisher nicht ausgewiesenen steuerlichen Vergünstigungen auf betriebliche Verlustvorträge um 4,5 Millionen US-Dollar (0,09 US-Dollar je Aktie) verbessert. Das Ergebnis des ersten Quartals 2009 wurde durch Restrukturierungs- und Abfindungskosten in Höhe von 14,8 Millionen US-Dollar (0,21 US-Dollar je Aktie) sowie Kosten für Firmenwertabschreibungen in Höhe von 50,8 Millionen US-Dollar (1,05 US-Dollar je Aktie) belastet.

Sven Ruder, President and Chief Executive Officer, erklärte: "Der Umsatz des ersten Quartals übertraf unsere Erwartungen und spiegelt den allgemeinen Aufschwung in unseren Märkten wider. Zudem haben unsere Kunden den Bestandsabbau verlangsamt oder abgeschlossen, was sich ebenfalls positiv auswirkt. Diese Umsatzsteigerung ist die erste seit dem dritten Quartal 2008. Der moderate Umsatzanstieg und - noch wichtiger - die Senkung unserer laufenden Betriebskosten infolge der aggressiven Sparmaßnahmen des vergangenen Jahres haben zu einem guten Betriebsergebnis geführt und unsere Rentabilität wiederhergestellt. Die für das erste Quartal 2010 ausgewiesenen Restrukturierungskosten sind auf die bereits angekündigte Werkschließung in Lawrence, Kansas (USA), zurückzuführen, die im zweiten Quartal abgeschlossen wird."

Der Auftragseingang des Unternehmens für das erste Quartal 2010 belief sich auf 511,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit 124,6 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2009. Der Auftragsbestand betrug zum 31. März 2010 insgesamt 621,9 Millionen US-Dollar, ein Anstieg um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Der operative Cashflow des ersten Quartals 2010 belief sich auf 31,8 Millionen US-Dollar, verglichen mit 5,6 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Die Investitionsausgaben betrugen im ersten Quartal 2010 3,1 Millionen US-Dollar gegenüber 16,8 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Der Verschuldungsgrad des Unternehmens lag zum 31. März 2010 bei 73 Prozent, verglichen mit 78 Prozent zum Jahresende.

"Ich freue mich sehr über den starken operativen Cashflow. Zusammen mit der Senkung unserer Investitionsausgaben hat er uns in die Lage versetzt, im ersten Quartal einen freien Cashflow in Höhe von 30 Millionen US-Dollar zu erwirtschaften, mit dem Abbau unserer Schulden zu beginnen und die Fremdkapitalquote zu verbessern", sagte Ruder.

Bestätigung der Prognose für 2010

Ruder fuhr fort: "Wir hatten für das Jahr 2010 mit einer Stagnation gegenüber 2009 gerechnet. Stattdessen verbesserte sich das Marktumfeld von Monat zu Monat, sodass wir in diesem ersten Quartal wieder in die Wachstumszone zurückkehren. Der deutliche Anstieg des Auftragseingangs und der wachsende Auftragsbestand sind ermutigend. Dennoch stehen wir dem real zugrunde liegenden Marktwachstum vorsichtig gegenüber. Wir konzentrieren uns weiterhin auf Kostenkontrolle und das Erwirtschaften von Cashflow. Gleichzeitig reagieren wir auf die erhöhte Marktnachfrage. Angesichts des guten Ergebnisses für das erste Quartal und der zumindest auf kurze Sicht sicheren Marktnachfrage bestätigen wir die Prognose für das Gesamtjahr 2010, die im Rahmen des Verfahrens für den Danfoss Tender Offer am 23. April 2010 bekannt gegeben wurde."

Die Prognose für 2010:

- Jahresumsatz: 1,4 Milliarden US-Dollar, dies ist der Mittelwert aus der Steigerungsspanne von 15 bis 25 Prozent gegenüber 2009.
- Ergebniserwartung: 0,4 US-Dollar je Aktie, dies ist der Mittelwert aus der Spanne zwischen einem Verlust von 0,1 US-Dollar je Aktie und einem Gewinn von 0,9 US-Dollar je Aktie.
- Investitionsausgaben: rund 30 Millionen US-Dollar

Sämtliche Zahlen und Prognosen, die im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung genannt werden, sind Einschät­zungen aus aktueller Sicht und werden ohne jede Gewähr genannt.

Danfoss Power Solutions GmbH & Co. OHG

Sauer-Danfoss Inc. ist ein weltweit führendes Unternehmen für die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von hydraulischen, elektrischen und elektronischen Systemen sowie Komponenten überwiegend für den Einsatz in mobilen Arbeitsmaschinen. Das Unternehmen hat 2009 rund 1,2 Milliarden US-Dollar Umsatz erwirtschaftet. Sauer-Danfoss verfügt über Vertriebsgesellschaften, Produktionsstandorte und Engineeringbüros in Europa, Nord- und Südamerika sowie im asiatischpazifischen Raum.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.