SAP verstärkt Fokus auf Nachhaltigkeit

Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks / Erweiterte SAP Environment, Health and Safety (SAP EHS) Lösung

(PresseBox) (Walldorf, ) SAP gab heute bekannt, das Thema Nachhaltigkeit langfristig in die strategische Planung aufzunehmen. Zum einen bietet SAP in Zusammenarbeit mit der TechniData AG erweiterte Lösungen für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit an (SAP Environment, Health and Safety Management - SAP EHS Management), mit deren Hilfe Kunden ihre Aktivitäten in Bezug auf Nachhaltigkeit weiter vorantreiben können. Zum anderen wird das Unternehmen selbst seine Arbeitsprozesse nachhaltig gestalten. So hat sich die SAP verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen bis 2020 auf das Niveau des Jahres 2000 zu senken. Um diese Entwicklung zu unterstützen, hat SAP einen funktionsübergreifenden Geschäftsbereich Nachhaltigkeit ins Leben gerufen, der vom erstem Chief Sustainability Officer des Unternehmens geführt wird.

Unternehmen weltweit müssen immer strenger werdende lokale, regionale und globale Richtlinien erfüllen. Sie werden konfrontiert mit einer schwierigen wirtschaftlichen Situation, dem erhöhten Bewusstsein der Kunden für soziale und ökologische Belange, Ressourcenknappheit und stark vernetzten Geschäftsabläufen. Diese Faktoren gefährden Marken, Marktanteil und sogar den Marktwert, können aber auch neue Geschäftschancen eröffnen. Für Unternehmen bietet Nachhaltigkeit die Möglichkeit, ihre Wirtschaftlichkeit zu erhöhen, in dem sie wirtschaftliche, soziale und ökologische Risiken und Chancen ganzheitlich steuern. SAP hat erkannt, dass ein langfristiger Erfolg nur möglich ist, wenn das Unternehmen selbst Nachhaltigkeit in die Unternehmensstrategie integriert und gleichzeitig andere Unternehmen dabei unterstützt, dies ebenfalls umzusetzen.

"Im Bereich Nachhaltigkeit nimmt SAP eine einzigartige Doppelrolle ein", erklärt Léo Apotheker, Vorstandssprecher der SAP AG. "Unsere moralische Pflicht ist es, unser eigenes Unternehmen nach transparenten und verantwortungsvollen Grundsätzen zu führen und einen geringen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen. Als einer der führenden Anbieter von Unternehmenssoftware bieten wir Lösungen an, die Unternehmen unterstützen sollen, Transparenz in allen Bereichen zu erreichen und ihre Aktivitäten in Bezug auf Nachhaltigkeit besser zu steuern. Aus diesem Grund verpflichten wir uns dazu, unser Unternehmen nachhaltig zu führen und anderen Unternehmen weltweit dabei zu helfen, die Herausforderungen in den Bereichen Gesellschaft Umwelt und verantwortungsbewusster Unternehmensführung anzunehmen".

Integrierte Einsatzmöglichkeiten durch die Anwendung "SAP Environment, Health, and Safety Management"

Um den steigenden Bedarf an EHS Management Lösungen zu befriedigen, werden SAP und die TechniData AG als führende Anbieter von EHS Lösungen ihre bestehende Zusammenarbeit erweitern. Seit 1995 arbeiten SAP und TechniData im Bereich der Forschung und der Entwicklung von Softwarelösungen zur Einhaltung von EHS Anforderungen zusammen. SAP wird eine gemeinsam mit TechniData entwickelte Produktreihe von EHS Anwendungen vertreiben, die unter dem Namen SAP Environment, Health, and Safety Management (SAP EHS Management) angeboten werden soll.

SAP hilft bereits jetzt Kunden dabei, das Risiko und die Compliance in den Bereichen Umwelt, Finanzen und Lieferketten mit SAP BusinessObjects governance, risk, and compliance (GRC) Lösungen besser zu steuern. Darüber hinaus bietet die SAP Business Suite Effizienzsteigerung in Geschäftsprozessen, Flexibilität und Einsicht, um so ein solides Fundament für Nachhaltigkeitsbemühungen der Unternehmen zu schaffen.

Mit der neuen Anwendung können Kunden sicherstellen, dass Anforderungen an EHS und Konzernrichtlinien bezüglich Nachhaltigkeit automatisch in allen Geschäftsbereichen eingehalten werden. SAP EHS Management ist mit der SAP Business Suite kompatibel und kann auch mit Nicht-SAP-Software betrieben werden.

SAP und TechniData arbeiten gemeinsam an weiteren innovativen Lösungen, um Unternehmen weltweit dabei zu unterstützen, grundlegende Rechtsvorschriften wie der europäischen Regulierung zum Umgang mit Chemikalien, "REACH", sowie Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften zur Sicherung der Gesundheit der Mitarbeiter, einzuhalten.

"Durch den Einsatz von SAP-Lösungen bei Dow Corning können wir unseren Kunden einen einfachen und schnellen Zugriff auf entscheidende, sicherheitsrelevante Informationen zu unseren Produkten und ihrer Handhabung zur Verfügung zu stellen", sagt Dr. Peter Cartwright, Executive Director für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit bei Dow Corning. "Wir sind davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit für unseren zukünftigen Unternehmenserfolg entscheidend ist. Darum haben wir es zu einem Unternehmensprinzip gemacht. SAP Lösungen sind grundlegend, um unser Unternehmen nach unseren Responsible Care-Richtlinien zu führen und unsere Kunden zufriedenzustellen."

SAP hilft nicht nur bei der Bereitstellung von nachhaltigen Geschäftsabläufen durch Softwarelösungen, wie beispielsweise der SAP EHS Management Anwendung, sondern unterstützt seine Kunden auch dabei, den Energieverbrauch von SAP-Lösungen in ihren Rechenzentren durch Konsolidierung, Virtualisierung und andere Dienstleistungen zur strukturellen Optimierung zu senken.

Reduktion des CO2-Fußabdrucks

Obwohl der ökologische Fußabdruck der SAP weitaus geringer ist als der anderer Unternehmen mit vergleichbarem Umsatz, strebt SAP eine signifikante Reduktion an. Nach einer Analyse ihres weltweiten ökologischen Fußabdrucks hat sich die SAP dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2020 ihre Treibhausgasemissionen (GHG) um 51 Prozent zu senken, ausgehend von 513.000 Tonnen CO² im Jahr 2007. Das würde die Gesamt-Emissionen von SAP auf 250.000 Tonnen CO² senken - diese Menge entspricht dem Ausstoß des Jahres 2000. SAP wird die Fortschritte des Vorhabens künftig in dem jährlich erscheinendem Nachhaltigkeitsbericht bekanntgeben.

Die GHG-Emissionsreduktion will SAP mit Hilfe der eigenen Software durch deutliche Absenkungen in allen Bereichen des "Greenhouse Gas Protocol", dem weltweit meist genutzten Standard zur Bilanzierung von direkten und indirekten Treibhausgasemissionen, erreichen. Die Ziele beschränken sich nicht nur auf eigene direkte Emissionen (Scope 1) der SAP, sondern beinhalten zusätzlich indirekte Emissionen (Scope 2 und 3) wie Geschäftsreisen, die im Jahr 2007 42 Prozent der gesamten Treibhausgasemissionen der SAP ausmachten. SAP plant nur im Scope 3 - nach größtmöglicher Vermeidung von Treibhausemissionen - einen Einsatz von Kohlendioxid Offsets.

Neuer Geschäftsbereich Nachhaltigkeit und Chief Sustainability Officer

SAP hat einen neuen, funktionsübergreifenden Geschäftsbereich Nachhaltigkeit gegründet, der alle Aspekte des Engagements vorantreiben und koordinieren soll. Dr. Peter Graf wird den Geschäftsbereich als erster Chief Sustainability Officer und Executive Vice President Sustainability Solutions führen und an den Vorstand Jim Hagemann Snabe berichten. Graf, der bereits seit 13 Jahren bei SAP arbeitet, leitet ein weltweites Team, das alle Initiativen im Bereich Nachhaltigkeit betreut - von der Erstellung von Softwarelösungen, die es Kunden ermöglichen, nachhaltige Geschäftsprozesse einzuführen, bis hin zur internen Nachhaltigkeits-Initiative, einschließlich der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Programme.

Léo Apotheker eröffnet Dialog über Nachhaltigkeit auf der CeBIT

Am 3. März wird SAP Vorstandssprecher Léo Apotheker im Rahmen der CeBIT zum Thema Nachhaltigkeit im Bereich der Informationstechnik sprechen. Weitere Informationen hierzu sind unter http://www.cebit.de/cgc_keynotes_e?eventid=KEY31029 erhältlich.

SAP AG

Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Größe und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind bei über 82.000 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 11,6 Mrd. Euro. Derzeit beschäftigt SAP über 51.500 Mitarbeiter, davon mehr als 15.500 in Deutschland. SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange (NYSE: SAP). Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.