SAM veröffentlicht neue Studie zum globalen Wassermarkt

(PresseBox) (Zurich, ) .
- Jährlich 480 Milliarden USD für Wassermarkt- Wachstumsraten von rund 6%
- Investitionstreiber: demographische Entwicklung, höherer Lebensstandard und alternde Infrastruktur
- Kontinuierlich steigender Wasserbedarf eröffnet Renditepotenzial für Investoren

SAM, die Investmentboutique mit exklusivem Fokus auf Sustainability Investing, veröffentlicht heute die Ergebnisse ihrer zweitenWasserstudie. Gemäss der Studie "Zukunftsmarkt Wasser" ist der weltweite Wassermarkt weiterhin durch ein überdurchschnittlichesWachstum gekennzeichnet: In diesem Jahr wird das globale Marktvolumen bei rund 480 Milliarden USD liegen. In den nächsten fünf Jahren wird der Gesamtmarkt jährlich um 6,2% wachsen. Von dieser Entwicklung werden Unternehmen profitieren, die innovative Produkte und Lösungen entlang der Wasserwertschöpfungskette anbieten. Daraus ergeben sich für langfristig orientierte Investoren attraktive Anlagemöglichkeiten.

Rasante Zunahme des Wasserverbrauchs

Der Wasserverbrauch ist in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen. Mitte des 20. Jahrhunderts lag der jährliche Verbrauch noch bei 1480 Milliarden km³, im Jahr 2000 wurden bereits 3840 Milliarden km³Wasser konsumiert. In den letzten zehn Jahren stieg das Volumen auf weltweit 4500 Milliarden km³. SAM erwartet, dass sich dieser Trend weiter fortsetzt und der Verbrauch im Jahr 2030 - ohne Gegenmassnahmen - bei rund 6500 Milliarden km³ liegen wird. Daraus ergäben sich erhebliche Versorgungslücken.

Landwirtschaft mit Wasserbedarf - Industriestaaten mit Investitionsbedarf

Mit durchschnittlich 70% entfällt der grösste Wasserbedarf auf die Landwirtschaft, 20% auf die Industrieproduktion und 10% auf den privaten Verbrauch. In zahlreichen Regionen - insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern - werden die vorhandenen Wasserreserven inzwischen stark übergenutzt und vorhandene Ressourcen nicht optimal genutzt. Andererseits haben viele Industriestaaten hinsichtlich derWasserinfrastruktur einen erheblichen Investitionsbedarf, wodurch das Auftragsvolumen der entsprechenden Zulieferer in den kommenden Jahren steigen wird.

Dr. Daniel Wild, Senior Analyst: "Wasser wird auch in den kommenden Jahren ein stark wachsender Zukunftsmarkt bleiben. Die steigende Nachfrage erfordert einen nachhaltigen Umgang auf allen Stufen der Wasserwirtschaft. Davon werden Unternehmen profitieren, die Technologien zur effizienteren Nutzung und zukunftsorientierte Lösungen anbieten, vor allem in den Bereichen der sparsamen Bewässerung, der weitergehenden Behandlung von Abwasser und dessen Wiederverwendung."

Megatrends beeinflussen den globalen Wassermarkt

Der steigende Wasserbedarf wird durch vier Megatrends geprägt: Durch das Bevölkerungswachstum und die Verstädterung nimmt derWasserbedarf zu und führt zu regionalen Konzentrationsprozessen. In zahlreichen Metropolen muss die überalterte Infrastruktur erneuert und die Wasserqualität verbessert werden. Darüber hinaus führt der Klimawandel zu Veränderungen im Wasserangebot.

Vier Unternehmenssegmente mit attraktivem Renditepotenzial

Basierend auf einer Analyse des heutigen Umfeldes sowie einer Evaluation der künftigen Marktnachfrage hat SAM vier Unternehmenssegmente identifiziert und definiert, welche sich durch ein attraktivesWertsteigerungspotenzial für Investoren auszeichnen:

Wasserverteilung und Management: Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind, bieten Lösungen für die Sanierung von Leitungen an, entwickeln Systeme für die Verteilung und Entsorgung desWassers, agieren als Versorger und beteiligen sich am Management der Wasserressourcen.

Umfassende Wasserreinigung: Unternehmen aus diesem Bereich leisten Beiträge zur Aufbereitung von Trinkwasser, zur Reinigung von Abwasser, zur Entsalzung von Meerwasser oder stellen die dazu benötigten Mess- und Kontrollsysteme zur Verfügung.

Nachfrageeffizienz: Zu dieser Gruppe gehören Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen anbieten, welche einen effizienteren Gebrauch desWassers in den Haushalten oder in der Industrie ermöglichen.

Wasser und Nahrung: Unternehmen dieser Gruppe entwickeln Produkte, welche die Wassereffizienz verbessern und Verunreinigungen bei der Bewässerung und bei der Nahrungsmittelproduktion verringern.

Wirtschaftskrise hat Auswirkungen auf den Wassermarkt

Die Studie hat darüber hinaus gezeigt, dass sich die jüngste Finanz- undWirtschaftskrise auch auf den Wassermarkt ausgewirkt hat. So sind beispielsweise in den vergangenen zwei Jahren auf Grund von Finanzierungsengpässen der Unternehmen sowie von Problemen bei der Emittierung von Kommunalanleihen die Investitionen in regionale Infrastruktursysteme redimensioniert oder verschoben worden. Allerdings hat die Krise auch zu positiven Impulsen geführt: So haben die USA im vergangenen Jahr im Rahmen des Konjunkturprogramms ein Investitionspaket in Höhe von 14 Milliarden USD für dieWasserinfrastruktur verabschiedet.

Private Betreiber werden an Bedeutung gewinnen

Der weltweite Wassermarkt ist durch eine starke Fragmentierung gekennzeichnet. So gibt es beispielsweise in Deutschland rund 4800 Wasser- und 6900 Abwasserbetriebe. Dabei handelt es sich zumeist um Betriebe der Öffentlichen Hand. Nur in wenigen Ländern wurden diese sensiblen Bereiche privatisiert oder in eine Public-Private-Partnership-Struktur überführt. Heute tätigen private Betreibergesellschaften rund 19% aller Investitionen in den Bereichen Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung. Dieser Anteil dürfte sich nach Einschätzung von SAM bis zum Jahr 2016 auf knapp 30% erhöhen.

Politische Entscheidungen wichtig

Für eine erfolgreiche Investition müssen Anleger nicht nur über das Potenzial von Märkten und Unternehmen informiert sein, sondern auch über die Entwicklungen und Entscheidungen der Politik und des Gesetzgebers. So haben unter anderem gesetzliche Rahmenbedingungen, Anforderungen an dieWasserqualität sowie die Festsetzung von Tarifen und Gebühren massgeblichen Einfluss auf die Entwicklung einzelner Marksegmente und damit auf die Attraktivität von Unternehmen.

SAM Group Holding AG

SAM ist eine Investmentboutique und fokussiert ausschliesslich auf Sustainability Investing. Das Angebot umfasst Asset Management, Indizes und Private Equity. SAM öffnet institutionellen Investoren und Finanzintermediären in Europa, den USA, dem asiatischpazifischen Raum und dem Mittleren Osten Zugang zu verschiedenen Einzel- und Multi- Themenstrategien als auch Sustainability-Core-Anlagestrategien. In Kooperation mit Dow Jones Indexes und STOXX Limited publiziert und lizenziert SAM die weltweit anerkannten Dow Jones Sustainability Indexes (DJSI) sowie massgeschneiderte Sustainability Benchmarks. Innerhalb der Robeco ist SAM zudem das Kompetenzzentrum für Clean Tech Private Equity.

Im Rahmen des Corporate Sustainability Assessment analysiert SAM jährlich mehr als 2 000 börsenkotierte Unternehmen.

Dadurch entstand über die Jahre eine der weltweit grössten Datenbanken für Nachhaltigkeit. Die eigenen Researchergebnisse sowie die Nachhaltigkeitsdaten fliessen vollumfänglich in die von SAM angebotenen Anlagelösungen ein.

SAM gehört zu Robeco, dem 1929 gegründeten und global tätigen Asset Manager mit breitem Angebot an Anlageprodukten und dienstleistungen. Robeco ist eine Tochtergesellschaft der mit AAA bewerteten Rabobank-Gruppe.

Die in Zürich ansässige SAM wurde 1995 gegründet und beschäftigt mehr als 100 Mitarbeitende. Per 30. Juni 2010 betreute SAM Vermögenswerte in Höhe von rund EUR 11,2 Milliarden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.