EUCOMM: Größtes Maus-Mutagenese-Programm für das Verständnis menschlicher Erkrankungen

RZPD wird Zelllinien zur Verfügung stellen

(PresseBox) (Berlin, ) Das Deutsche Ressourcenzentrum für Genomforschung (RZPD) wird die inner¬halb des neuen Forschungsprogramms der Europäischen Union EUCOMM (European Conditional Mouse Mutagenesis) entstehenden Ressourcen exklusiv und weltweit der biomedizinischen Forschungs¬gemeinschaft zur Verfügung stellen.

Das EUCOMM-Programm der EU wird gemeinschaftlich vom Forschungszentrum für Umwelt und Gesund¬heit (GSF) in München und dem Sanger Institute des Wellcome Trust, Hinxton, Großbritannien koordiniert und soll die Funktionen der menschlichen Gene sowohl im gesunden als auch im kranken Zustand aufklären. Die Maus ist dafür ein idealer Modellorganismus, denn 99 Prozent ihrer Gene haben eine Entsprechung im Menschen und umgekehrt. Zwar ist das menschliche Genom ebenso wie das anderer Lebewesen mittlerweile sequenziert, jedoch seine Funktionen nach wie vor größtenteils unbekannt. Weil Mutationen von Genen in der Regel Funktionsverluste im Organismus nach sich ziehen, sind sie bei der Aufklärung von Krankheiten ein wichtiges Hilfsmittel. Im Rahmen des EUCOMM-Programms erzeugen die beteiligten Wissenschaftler mittels Mutationen bis zu 20 000 mutierte Mausgene. Das entspricht etwa 70 Prozent des gesamten Mausgenoms.

Im Rahmen des Programms inaktivieren die am Projekt beteiligten Wissenschaftler verschiedene Gene der Maus mit zwei verschiedenen Methoden. Mittels konditionalem „gene trapping“ werden die Mausgene auf¬grund zufällig verteilter Mutationen ausgeschaltet. Mit dem sogenannten „gene targeting“ verändern die Wissenschaftler dagegen die Mausgene gezielt.

Dr. Johannes Maurer, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Berliner RZPD: „Die im Rahmen des Pro¬gramms entstehende Stammzellen-Bibliothek wird es künftig ermöglichen, Mutationen von Mausgenomen in einer standardisierten und kosteneffizienten Art und Weise jedem wissenschaftlichen Labor auf der Welt zur Verfügung zu stellen. Dadurch stehen die Mausgene wesentlich mehr Wissenschaftlern zur Verfügung, als es jemals vorher möglich war.“

Das am vergangenen Freitag gestartete ambitionierte europäische Programm wird von der EU fünf Jahre mit 13 Millionen Euro gefördert.

RZPD ? Deutsches Ressourcenzentrum für Genomforschung GmbH

Das RZPD Deutsches Ressourcenzentrum für Genomforschung ist das größte und modernste Dienstleistungszentrum für Genomforschung in Europa. Basierend auf der größten öffentlichen Klonsammlung weltweit stellt es qualitativ hoch¬wertiges Forschungsmaterial, High-Throughput-Technologie und Automatisierungslösungen sowohl für akademische Institutionen als auch für die Industrie zur Verfügung. Alle vom RZPD verfügbaren Materialdaten werden in einer Primär¬datenbank gespeichert und durch Querverweise aus anderen öffentlichen Quellen ergänzt. Das RZPD entspricht den Zertifizierungsanforderungen und Qualitätsstandards von ISO 9001:2000.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.