RZNet realisiert Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit mit Virtualisierungslösung in Automotive Branche

(PresseBox) (Kerpen, ) RZNet realisiert Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit mit Virtualisierungslösung in Automotive Branche

Das Kerpener IT-Beratungsunternehmen RZNet AG optimierte die zentrale Intel-Server-Infrastruktur der C. Rob. Hammerstein GmbH & Co. KG zu einem hochverfügbaren und ausfallsicheren System.
Die Virtualisierung mit VMware und den RZNet-Entwicklungen für Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit 'RICS' und 'CIDeR' wurde zudem mit einem kostenbewussten Budget durchgeführt.

Kerpen, August 2005 +++ Für die C. Rob. Hammerstein GmbH & Co. KG, deren zahlreiche weltweite Standorte die zentralen IT-Dienste am Hauptsitz in Solingen nutzen, stand die Erhöhung der Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit der Intel-Server-Landschaft sowie die Erweiterung und Modernisierung der bestehenden SAP® R/3® Struktur an oberster Stelle.

Die Zielsetzung: Flexibilität und Kosteneinsparung
Die CRH-Group ist Spezialist für die Entwicklung und Produktion hochwertiger Komplettsitzstrukturen und Verstellsysteme für Sitze, Lenksäulen und variable Innenraumkonzepte für den gehobenen Automobilbereich. Namhafte Systemanbieter und Automobilhersteller, deren Fahrzeuge vorwiegend in die Mittel- und Premiumklasse einzuordnen sind, setzen auf Produkte der CRH-Group. Die Produktionsstandorte und Entwicklungsbüros in Europa, Nordamerika und Japan greifen auf zentrale IT-Dienste des stark wachsenden Unternehmens zu, die am Unternehmensstammsitz in Solingen bereitgestellt werden.
CRH plante die Modernisierung der bestehenden, historisch gewachsenen Intel-Server-Landschaft mit dem Ziel, die Verfügbarkeit zu erhöhen und die Daten zu konsolidieren. Das seitens des Solinger Unternehmens erarbeitete Zielkonzept sah dementsprechend für die Intel-Umgebung eine Cold-Standby-Lösung für Plattenspeicher und Serversysteme vor. Einige kritische Systeme sollten darüber hinaus über die Microsoft Cluster Services abgesichert werden. Eine weitere zentrale Anforderung war die Modernisierung und Erweiterung der auf IBM AS/400 Systemen implementierten SAP®R/3® Installation, deren gestiegener Ressourcenbedarf das bestehende System nicht mehr bedienen konnte.

Das RZNet-Konzept: Hochverfügbarkeit durch Virtualisierung für alle Intel-Systeme
Die Berater der RZNet AG analysierten in den Projektworkshops im Februar 2004 mit den Unternehmens- und IT-Verantwortlichen der CRH-Group die unternehmerischen wie die technologischen Anforderungen. Auf Basis der Workshopergebnisse und seiner umfassenden Erfahrung mit der Virtualisierungssoftware VMware ESX in zahlreichen Kundenprojekten erarbeitete das RZNet-Team das Konsolidierungskonzept und setzte es zu vergleichbaren Kosten des Ursprungskonzeptes von März bis Juni 2004 um. Diese Lösung clustert unter VMware ESX mittels RICS nicht nur die kritischen Systeme sondern alle Windows Server Systeme und bindet sie an das SAN (Storage Area Network) an. Diese Optimierung bietet zusätzlich eine größere Flexibilität für die Administratoren bei geringeren Prozesskosten.
„Das neue virtualisierte und konsolidierte Konzept eröffnet uns die Möglichkeit, unsere neue Intel-Serverlandschaft hochverfügbar auszulegen und die Investitionskosten auf dem Niveau einer herkömmlichen Ersatzbeschaffung für die Einzelsysteme zu halten“, erläutert die Projektleiterin bei CRH, Gerhild Marx.
Im Bereich der iSeries kann man durch den Einsatz der modernen LPAR-Technologie (Logical PARtitioning) den gesteigerten Ressourcenbedarf für das SAP® R/3® System nun ebenfalls ausreichend bedienen.

Projektumsetzung: Geringere Prozesskosten bei gesteigerter Flexibilität und Ausfallsicherheit
Die Kerpener Virtualisierungsexperten optimierten die bestehende Intel-Serverlandschaft mittels der Virtualisierungssoftware VMware von ursprünglich 13 auf 2 hochverfügbare und skalierbare IBM xSeries 445 Server und setzten eine gespiegelte SAN-Speicherlösung ein. Das bedeutet in erster Linie eine Erhöhung der Flexibilität bei gleichzeitiger erheblicher Einsparung von laufenden Prozesskosten.
Für die Ausfallsicherheit werden die einzelnen Serverinstanzen durch RICS (RZNet Infrastructure Cluster Services), eine von RZNet für VMware ESX-Server konzipierte Clusterlösung, überwacht. Die Software startet im Fehlerfall die betroffenen VMware Gastsysteme ohne manuellen Eingriff automatisch auf anderen – in getrennten Serverräumen befindlichen - ESX Server-Systemen neu. Die derzeitige Konfiguration besteht aus 3 VMware Maschinen. Das System wurde so realisiert, dass – bei Ausfall einer VMware-Maschine – die verbleibenden zwei Maschinen alle Leistungen erbringen können. Bei Ausfall von 2 Maschinen ist ein Betrieb mit geringen Einschränkungen sichergestellt. Diese Vorgehensweise bietet für den Normalbetrieb eine sehr gute Performance, hohe Leistungsreserven für Spitzenzeiten und stellt eine sichere Notfall-Lösung dar. Selbst der Ausfall eines kompletten Festplatten-Subsystems bedeutet dank der synchronen Spiegelung nur minimale Ausfallzeit.

Projekterweiterung
Aufgrund dieser positiven Erfahrung war man gerne bereit, das Virtualisierungskonzept um eine weitere Maschine – einen VMware ESX-Server - auszubauen. “Obwohl das neue virtuelle Konzept unter VMware für uns eine absolut neue Technologie darstellte, waren wir sehr schnell von der Funktionalität, der Verfügbarkeit und dem komfortablen Management der Lösung überzeugt. Ein weiterer Ausbau und eine Verlagerung weiterer physischer Maschinen wurde kurzfristig beschlossen“, erläutert Hanno Heimann, Manager Cooperate IT-Infrastructure bei CRH, die Erweiterung des Projektes im Zeitraum von Dezember 2004 bis Januar 2005.
Projektresümee: Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit mit kostenbewusstem Budget
"Wir haben uns die Entscheidung zu einer Virtualisierungslösung im Intel Umfeld nicht leicht gemacht“ sagt Rainer Hoffart, Director Cooperate IT & Organisation bei CRH. „Aber der Erfolg gibt uns Recht: Wir haben für alle zentralen Systeme, ob IBM iSeries oder die IBM xSeries Intel Server eine Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit erreicht, die der Bedeutung des zentralen CRH Standortes Solingen mehr als gerecht wird. Durch die von RZNet vorgelegten Konzepte und die darauf folgende professionelle Umsetzung haben wir das Optimum aus dem zur Verfügung stehenden Budget herausgeholt.“

Informationen zu RZNet unter: http://www.rznet.de

Technische Daten im Überblick:

Hardware: VMware-ESX-Server-Cluster mittels RICS

3 Produktionsserver für VMware ESX:
• IBM xSeries 445 mit je 4 Prozessoren
Storage:
• 2 Stk. IBM TotalStorage FAStT700 Storage Server (als Spiegel)
SAN:
• 2x IBM SAN-Switch
Datensicherung:
• 1x IBM 3584 LTO Ultrium Scalable Tape Library
1 Back-up-Server:
• IBM xSeries 345
• 1 Einzelrechner mit je 2 Prozessoren
System Management:
• 1 Stk. xSeries 345
• RICS und IBM Director
Software:
• Virtualisierung: VMware ESX Server, Virtual Center, VMotion
• Clustering der VMware-Server mittels der RZNet eigenen Software RICS
• Managesoftware: IBM-Director
• Datensicherungs-Software: Arcserve
• Citrix Metaframe XP

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.