"Eine exzellente Verbindung von Wissenschaft, Europa und Politik"

EU-Kommissar Poto?nik erhält als Schirmherr des ersten Europäischen Wissenschaftsparlaments die "Aachener Erklärung"

(PresseBox) (Aachen, ) Großes Lob erfuhr jetzt das erste Europäische Wissenschaftsparlament durch den EU-Kommissar Dr. Janez Poto?nik. Das EWP habe genau die Bürgerbeteiligung zu kontroversen Problemen verwirklicht, die auch in der EU gefordert und gefördert wird. "Das EWP hat eine exzellente Verbindung von Wissenschaft, Europa und Politik geschaffen", so Poto?nik. Der Schirmherr des EWP nahm in der Brüsseler NRW-Vertretung im Beisein einer Delegation aus der Kaiserstadt erfreut die erste "Aachener Erklärung" aus den Händen des EWP-Vizepräsidenten Martin Hoffmann, von RWTH-Rektor Univ.-Prof. Dr. Ernst Schmachtenberg und Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden entgegen.

Das EU-Parlamentsmitglied Philippe Busquin lobte bei dem Empfang in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen das EWP vor allem für die starke Einbeziehung der Jugend. Die lebhafte Beteiligung insbesondere der jungen Bürgerinnen und Bürger beweise die Attraktivität solcher Diskussionsforen. Der Oberbürgermeister und der RWTH-Rektor griffen gern die Anregungen der beiden EU-Vertreter auf, auch die Nachbarstaaten der Europäischen Union zur Teilnahme an den EWP-Sitzungen einzuladen. Wissenschaft und Forschung mache nicht an den EU-Grenzen halt, so Poto?nik, weshalb man wie in der realen Forschungspolitik auch beim EWP die Nachbarländer einbeziehen sollte.

Das Europäische Wissenschaftsparlament tagte erstmals am 9. und 10. Oktober 2008 mit rund 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus zehn Ländern zum Thema "Europa unter Strom - geht 2050 das Licht aus?". Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre als Gemeinschaftsaktion von Stadt und RWTH Aachen statt. Weitere Informationen zum EWP finden Sie unter www.wissenschaftsparlament.eu.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.