RWE und Essent unterzeichnen Angebotsvereinbarung

Essent-Gesamtbetriebsrat gibt positive Stellungnahme ab

(PresseBox) (Essen, ) RWE AG und Essent N.V., der führende niederländische Energieversorger mit Sitz in Arnheim, haben am Freitag einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu ihrer geplanten Partnerschaft erreicht. Nachdem der Gesamtbetriebsrat von Essent seine nach niederländischem Recht erforderliche positive Stellungnahme abgegeben hat, haben RWE und Essent nun formell die Angebotsvereinbarung unterzeichnet: Damit unterbreitet RWE den Anteilseignern von Essent nun ein verbindliches Barangebot zum Erwerb sämtlicher Anteile an Essent.

Die Unternehmen hatten sich bereits im Januar diesen Jahres auf Fristen und Bedingungen für das Angebot geeinigt. RWE möchte das Erzeugungs- und Vertriebsgeschäft von Essent übernehmen, nicht aber die Strom- und Gasverteilnetze und das Entsorgungsgeschäft.

Dr. Leonard Birnbaum, Strategievorstand der RWE AG: "Wir sind sehr erfreut, dass wir auf die Unterstützung des Gesamtbetriebsrats von Essent zählen können. Sie erlaubt uns, einen entscheidenden Schritt bei der Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft mit Essent zu machen. Wir verfolgen konsequent unser Ziel, unsere Position als eines der führenden Energieunternehmen Europas zu stärken, die Versorgungssicherheit in Nordwesteuropa zu erhöhen und zu einer nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung in den Niederlanden beizutragen."

Die Transaktion steht noch unter aufschiebenden Bedingungen. Dazu gehört u.a., dass RWE mindestens 80 Prozent des ausstehenden Grundkapitals von Essent auf Basis des Angebots angedient werden. Darüber hinaus müssen die Essent-Verteilnetze für Strom und Gas sowie das Entsorgungsgeschäft ausgegliedert bzw. verkauft werden. Weitere Voraussetzung ist die Freigabe der Transaktion durch die zuständigen Kartellbehörden. Die Transaktion wird voraussichtlich im dritten Quartal 2009 vollzogen sein.

Essent ist einer der größten Energieversorger in den Niederlanden. Das Unternehmen beliefert Privat- und Geschäftskunden mit Strom, Gas und Wärme. Mit einem Umsatz von 7,4 Mrd. EURO im Jahr 2007 (einschließlich des Verteilnetz- und Entsorgungsgeschäfts) ist Essent entlang der ganzen Wertschöpfungskette von der Produktion bis zur Belieferung der Endkunden tätig. Das Unternehmen sieht die Niederlande als seinen heimischen Markt an, hat jedoch auch in Deutschland einen erheblichen Marktanteil aufgebaut und betätigt sich zunehmend auch in Belgien. Die Umweltsparte des Unternehmens verarbeitet Abfall zu Energie und Strom. Essent hat im Jahr 2008 (ohne das Verteilnetz- und Entsorgungsgeschäft) nach ersten Annahmen einen bereinigten pro forma Umsatz von 6,55 Mrd. EURO und ein bereinigtes pro forma EBITDA von 882 Mio. EURO erwirtschaftet und beschäftigt ohne Berücksichtigung der Sparten Verteilnetz und Entsorgung 7800 Mitarbeiter.

Weitere Informationen stehen unter www.essent.eu zur Verfügung.

RWE AG

RWE ist eines der fünf größten Utility-Unternehmen Europas. Der Konzern ist sowohl in der Produktion und Übertragung als auch dem Verkauf und Handel mit Strom und Gas tätig. 63.400 Mitarbeiter beliefern 20 Millionen Kunden mit Strom und 10 Millionen Kunden mit Gas. Im Geschäftsjahr 2007 erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von 42,5 Mrd. EURO. RWE ist der größte Stromerzeuger in Deutschland und steht in Großbritannien auf Platz 2. Das umfassende Kraftwerksportfolio und das Investitionsprogramm zur Modernisierung und dem Bau neuer Kraftwerkskapazitäten bilden die Grundlage für künftig steigende Erträge. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien mit den Schwerpunkten Windkraft, Biomasse und Wasserkraft spielt dabei eine zentrale Rolle.

Weitere Informationen stehen unter www.rwe.com zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.