Investitionen in Rekordhöhe und positiver Bilanzabschluss der Russischen Eisenbahn 2011

(PresseBox) (München/Moskau, ) Das Investitionsvolumen der Russischen Eisenbahn (RZD) 2011 beträgt 9,52 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Investitionen damit um 26 Prozent. Der Gewinn des Jahres 2011 wird nach russischem Bilanzierungsstandard gegenwärtig auf 425 Millionen Euro geschätzt. Für 2012 ist eine weitere Steigerung des Investitionsbudgets geplant.

Das ursprünglich aufgestellte Investitionsbudget 2011 betrug 8,4 Milliarden Euro inklusive 1,5 Milliarden Euro für Vorbereitungsmaßnahmen der Olympischen Spiele 2014 in Sotschi. Unter Berücksichtigung der Unternehmensbilanz in der ersten Jahreshälfte und mithilfe zusätzlich gewährter öffentlicher Mittel zur Realisierung von Sonderprojekten wurde das Budget aufgestockt. "Es ist das höchste Investitionsvolumen der RZD seit der Unternehmensgründung", erklärte RZD-Präsident Wladimir Jakunin gestern bei einer Verwaltungsratssitzung. "453 Lokomotiven und 526 Triebwagen wurden auf das Schienennetz gestellt. Die 'olympischen' Projekte sind ihrem Plan sogar voraus. Ende Dezember führte eine RZD-Delegation eine Probefahrt von Sotschi zum Flughafen Adler sowie auf einem Teil der Bahnstrecke zur Krasnaja Poljana durch."

Rund 1,8 Milliarden Euro wurden von der RZD 2011 investiert, um sichere und reibungslose Produktionsprozesse zu gewährleisten. Darüber hinaus sanierte die Bahn-gesellschaft durch zahlreiche Reparatur- und Umbauarbeiten am russischen Schienennetz 10.810 Kilometer Strecke und forcierte die Elektrifizierung weiterer Schienenstrecken.

Die Einnahmen aus den Kernaktivitäten der RZD stiegen 2011 um 7,3 Prozent und liegen bei 30,8 Milliarden Euro. 2012 wird das Investitionsvolumen 10,3 Milliarden Euro betragen. Davon entfallen 8,5 Milliarden Euro auf "eigene" Projekte der Russischen Eisenbahn, so RZD-Chef Jakunin.

Die Entwicklungsstrategie der Russischen Eisenbahn für den Schienenverkehr bis 2030 sieht den Bau neuer Eisenbahnlinien, die Weiterentwicklung der Infrastruktur und den Austausch des Fahrzeugbestandes vor. Ein Schwerpunkt ist die Entwicklung von Schnell- und Hochgeschwindigkeitszügen für den Transit- und Reiseverkehr. Oberstes Ziel ist die Integration in das internationale Transportnetzwerk und in die Ost-West-Korridore. Zur Aufwertung der Fahrzeugflotte setzt die Russische Eisenbahn auf den Erwerb von Technologie und Ausrüstung von führenden internationalen und russischen Herstellern. Die geplanten Investitionen belaufen sich auf etwa 300 Milliarden Euro.

Russische Eisenbahn (RZD)

Die Russische Eisenbahn (RZD) ist das führende Schienenverkehrsunternehmen für den Personen- und Frachttransport in Russland. Präsident ist Wladimir Jakunin. Das Unternehmen befördert knapp 1,3 Milliarden Passagiere und 1,3 Milliarden Tonnen Fracht pro Jahr und trägt 1,9 Prozent zum russischen Bruttoinlandsprodukt bei. Mit 1,3 Millionen Beschäftigten ist die Russische Eisenbahn der größte Arbeitgeber Russlands. Die Transportleistung umfasst Frachtgüter aus der Petrochemie, dem Bergbau, der Metallgewinnung sowie aus Industrie und Bau allgemein. Mit einem Schienennetz von 85.500 Kilometern ist RZD das zweitgrößte Transportunternehmen der Welt.

www.rzd.ru

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.