Grosses Interesse an neuer Technologie zum Ausschieben und Reinigen von Rohrleitungen

(PresseBox) (Neustadt, ) RULAND Engineering & Consulting GmbH und WHIRLWIND Technologies Limited haben auf der Drinktec 2005 eine neue, revolutionäre Technologie zum Ausschieben und Reinigen von Rohrleitungen vorgestellt.

Das von WHIRLWIND erfundene und patentierte System ist eine hervorragende Alternative zur Molchtechnik. Davon konnten sich die Besucher der Drinktec bei der mehrfach am Tag ablaufenden Live-Demonstration selbst überzeugen. Ein mit transparenten Rohrstücken aufgebautes Rohrleitungssystem wurde mit angefärbtem Flüssigzucker gefüllt und anschließend mit dem neuen System wieder ausgeschoben und gereinigt.

Das Interesse an der Technologie war riesengroß und die Resonanz der Besucher sehr positiv. Bei Manchen blieb allerdings auch ein ungläubiges Staunen zurück.
Aus diesem Grund wird RULAND Engineering & Consulting GmbH eine Testanlage in Neustadt/Weinstrasse aufbauen, die es interessierten Kunden ermöglicht, Versuche mit den eigenen Produkten zu fahren. Die Testanlage soll in jedem Fall noch dieses Jahr in Betrieb gehen.

Im folgenden möchten wir die neue Technologie näher vorstellen.

Beim WHIRLWIND-System wird keine Druckluft eingesetzt, sondern ein Luftstrom im Niederdruckbereich erzeugt. Der über Rechner gesteuerte Luftstrom ermöglicht es, Flüssigkeiten kontrolliert aus Rohrleitungen auszuschieben.

Dabei ist es unerheblich, ob Ventile, T-Stücke, Bögen oder sogar Eckrohrsiebe in den Rohrleitungen vorhanden sind. Lediglich große Querschnittsveränderungen innerhalb des zu entleerenden Abschnittes sind zu vermeiden.

Mit einem sogenannten „Air-on“-Ventil kann das System in eine bestehende Anlage integriert werden. Der verwendete Arbeitsdruck hängt von der Größe der Rohrleitungen und der Art des Produktes ab. In der Regel liegt er bei 1 – 1,5 bar.

Das WHIRLWIND-System wurde in England bereits bei verschiedenen Produkten wie z. B. Zahnpasta, Streichwurst, Mayonnaise, Saucen und verschiedenen Getränken erfolgreich eingesetzt bzw. getestet.

Ein zusätzliches Modul ermöglicht es, in den Luftstrom Wasser oder Reinigungsmittel einzusprühen. Damit ist es möglich, die Rohrleitungen nach dem Ausschieben auch zu reinigen. Der Verbrauch beträgt dabei lediglich 5-10 l/min, was einer enormen Einsparung gegenüber einer klassischen CIP-Reinigung entspricht.

Im folgenden die vier Phasen der WHIRLWIND-Technologie:

Die Vorteile von WHIRLWIND

- Das Verfahren ist besonders umweltfreundlich, da durch das Aus-schieben des Produkts mit Luft keine (verlorene) Mischphase entsteht.
- Nach dem Ausschieben können die Rohrleitungen gereinigt werden, wobei extrem wenig Wasser bzw. Reinigungsmittel benötigt wird.
- Die Kosten für Wasser, Reinigungsmittel und verlorenes Produkt werden drastisch reduziert.
- Die Produktivität wird gesteigert, da das Entleeren und Reinigen der Leitung deutlich schneller als bei der klassischen CIP-Reinigung erfolgt.
- Ein System kann verschiedene Anlagen mit unterschiedlichen Rohrdurchmessern versorgen.
- Die Technologie funktioniert sowohl bei wasserähnlichen, als auch bei viskosen Produkten.
- Im Vergleich zur Molchtechnik kann das System einfacher in bestehende Anlagen integriert werden.
- Das Leerdrücken der Rohrleitungen funktioniert beim WHIRLWIND-System auch über Standardkomponenten wie Ventile, Kreiselpumpen oder sogar Eckrohrsiebe. Damit werden Abschnitte erfasst, die mit der herkömmlichen Molchtechnik nicht ausgeschoben werden können.
- Rohrleitungen können nach der Reinigung getrocknet werden.
- Das WHIRLWIND-System ist sehr zuverlässig und braucht wenig Wartung
- Das System generiert einen Alarm, wenn das Ausschieben und / oder die Reinigung nicht vollständig abgeschlossen wurden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.