Roth & Rau AG plant Einstieg in die Dünnschichttechnologie auf Cadmiumtellurid-Basis

Erwerb der CTF Solar GmbH / Markteinführung von Turnkey-Produktionslinien noch 2009 geplant

(PresseBox) (Hohenstein-Ernstthal, ) Die Roth & Rau AG hat mit Anteilskauf- und Abtretungsvertrag vom heutigen Tage sämtliche Geschäftsanteile an der CTF Solar GmbH, Kelkheim, vom Management und der Beteiligungsgesellschaft Murphy&Spitz Green Capital AG erworben. Es wurde ein Kaufpreis in Höhe eines einstelligen Millionen-Euro-Betrags vereinbart, der vom Erreichen vertraglich festgelegter Zielvereinbarungen bis 2012 abhängt.

Die CTF-Solar GmbH verfügt über das Know-how zur Fertigung von Turnkey-Produktionslinien für die Herstellung von Dünnschichtsolarmodulen auf Cadmiumtellurid-Basis (CdTe-Solarmodule). Roth & Rau plant, in Zukunft als Generalunternehmer CdTe-Turnkey-Produktionslinien anzubieten und dabei ihre umfangreichen Erfahrungen mit Turnkey-Linien für die kristalline Solartechnologie zu nutzen. Roth & Rau wird nicht nur das Projektmanagement verantworten sondern auch die Beschichtungsanlagen für die Abscheidung des Cadmiumtellurids fertigen. Diese sind zum einen Schlüsselkomponenten im gesamten Produktionsprozess und stellen mit ca. 58 % auch den größten Anteil an den Investitionskosten der gesamten Produktionslinie dar.

Mit diesem strategischen Know-how-Erwerb erschließt sich Roth & Rau ein Alleinstellungsmerkmal im Dünnschichtmarkt und baut ihr Geschäftsmodell signifikant aus. Derzeit gibt es noch keinen Equipmentlieferanten, der CdTe-Beschichtungsanlagen oder komplette Turnkey-Lösungen in diesem Bereich anbietet. Die Markteinführung der Turnkey-Produktionslinien ist bereits für 2009 vorgesehen.

Erläuterungen des Emittenten:

Dr. Dietmar Roth, Vorstandsvorsitzender der Roth & Rau AG: "Die Erschließung neuer Absatzmärkte und die Diversifizierung unseres Geschäftsmodells bilden besondere Schwerpunkte im Rahmen unserer Wachstumsstrategie. Mit dem Erwerb der CTF Solar GmbH und dem damit verbundenen Know-how gelingt uns der Markteintritt im stark wachsenden Dünnschichtmarkt. Wir konzentrieren uns ganz bewusst auf die CdTe-Dünnschichttechnologie, da sie die Bedürfnisse des Marktes nach niedrigen Produktionskosten bei wettbewerbsfähigen Wirkungsgraden optimal bedient und daher ein enormes Wachstumspotenzial bietet."

Erste Verhandlungen mit potenziellen Abnehmern für solche Produktionsanlagen belegen, dass eine große Marktnachfrage sowohl nach den CdTe-Beschichtungsanlagen als auch nach Turnkey-Produktionslinien besteht. Dies liegt vor allem an den Vorteilen die die CdTe-Technologie bietet. Sie zeichnet sich durch äußerst niedrige Herstellkosten von ca. 1,00 €/Wp (pro Watt peak) aus und ist damit deutlich günstiger als die meisten anderen Dünnschichttechnologien. Auch bei den Investitionskosten ergeben sich erhebliche Vorteile gegenüber alternativen Dünnschichttechnologien. Zudem weisen die CdTe-Module vergleichsweise hohe Wirkungsgrade von über 10 % in der Produktion und bis zu 17 % unter Laborbedingungen auf. Hinzu kommen nur geringe Effizienzverluste bei hohen Temperaturen oder geringer Sonneneinstrahlung sowie eine hohe Energieeffizienz ("energy pay back time") von zehn Monaten. Darunter versteht man die Zeit, die die Solarzelle oder das Modul benötigen, um die bei ihrer Herstellung aufgewendete Energie zu produzieren

Roth & Rau AG

Die Roth & Rau AG mit Sitz in Hohenstein-Ernstthal (ISIN DE000A0JCZ51) ist nach Marktanteilen einer der weltweit führenden Anbieter von Plasmaprozesssystemen für die Photovoltaikindustrie. Daneben bietet die Gesellschaft Komponenten und Prozesssysteme auf der Basis der Plasma- und Ionenstrahltechnologie für andere Branchen an. Die Anlagen werden von Roth & Rau entwickelt sowie in den Geschäftsbereichen Photovoltaik und Plasma- und Ionenstrahltechnologie produziert und weltweit vertrieben. Im Geschäftsbereich Photovoltaik bietet Roth & Rau vor allem Produktionsanlagen für die Antireflexbeschichtung sowie vollautomatisierte Produktionslinien (Turnkey-Produktionslinien) für die Herstellung von kristallinen Silizium-Solarzellen an. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Fertigung von Anlagen für die Beschichtung von Dünnschichtsolarmodulen. Im zweiten Geschäftsbereich Plasma- und Ionenstrahltechnologie produziert die Gesellschaft Plasma- und Ionenquellen sowie Prozesssysteme für plasma- und ionenstrahlgestützte Dünnschicht- und Oberflächenbearbeitungsverfahren. Kunden sind in diesem Geschäftsbereich insbesondere Unternehmen der Halbleiter- und der Automobilindustrie, Forschungs- und Entwicklungsabteilungen verschiedener anderer industrieller Branchen einschließlich der Photovoltaik sowie Forschungsinstitute und Universitäten. Die Roth & Rau AG erzielte im Geschäftsjahr 2007 nach IFRS ein EBIT von 14 Mio. Euro bei einem Umsatz von 146 Mio. Euro und beschäftigte durchschnittlich 190 Mitarbeiter. In den ersten neun Monaten 2008 beliefen sich der Umsatz auf 197 Mio. Euro und das EBIT auf 21 Mio. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.