Systems-Trend: RIACom-Technologie löst Citrix ab

(PresseBox) (München, ) Die neu aufkommende Technologie der Rich Internet Applications Communication (RIACom) entwickelt sich mit großen Sprüngen zur Alternative für Citrix-Anwender. Diesen Trend beobachtet zumindest Helmut Blank, Geschäftsführer der RIACom GmbH, dem nach eigenen Angaben ersten europäischen Anbieter von RIACom-Software. "Fast fünfzig Prozent aller Anfragen neuer Interessenten kommen aus dem Kreis der Citrix-Anwender", nennt Blank konkrete Zahlen. Nach Angaben des RIACom-Chefs stoßen immer mehr Unternehmen an die Grenzen der Citrix-Lösung und suchen nach einem Nachfolgekonzept, das einerseits die getätigten Investitionen schützt und andererseits der zunehmenden Verbreitung von Internet-Clients Rechnung trägt."Citrix ist im Grunde nicht mehr als ein verlängertes Monitorkabel, während RIACom darüber hinausgehend das Geschäftsprozessmanagement einbezieht", erklärt Helmut Blank den Unterschied zwischen altem und neuem Konzept.

Als erster europäischer Softwarehersteller hat die RIACom GmbH eine "Citrix to Rich Internet Applications Migration Suite" vorgestellt, die bisher unter Citrix laufende Bestandssoftware als "Rich Internet Applications" fit fürs Internet macht. Im Unterschied zum Citrix-Ansatz werden bei der Rich Portal Suite von RIACom nicht einfach die herkömmlichen Desktop-Screens in einem Browser dargestellt, sondern die interaktive Funktionalität wird auf den Client übertragen. Aus Benutzersicht läuft die Applikation über das Internet genauso ab, als ob er vor einem lokalen PC oder Terminal mit der Anwendung arbeitet. Dabei lassen sich unterschiedliche Anwendungen verbinden, so dass ein integrierter Internet-Desktop entsteht. Die RIACom-Suite kombiniert damit weit über das Monitorkabelkonzept von Citrix hinaus die Client-Intelligenz des Client/Server-Modells mit der administrationsfreien Client-Schlankheit des HTML/Web-Konzepts, ohne die Funktionsvielfalt zu beieinträchtigen.

RIACOM GmbH

RIACOM (www.RIACOM.de) ist der erste europäische Softwareanbieter für den Wandel des Internet von Datennetz zur Applikationsplattform. "Rich Internet Applications Connectivity", das Fitmachen von Software für das Internet als Transaktionsplattform, gilt als aufkommender Milliardenmarkt. In den Industrienationen arbeitet rund 70 Prozent der für die Volkswirtschaft und das öffentliche Leben wichtigen Software mit traditionellen Programmiersprachen wie Cobol, Assembler und PL/1. Das RIACOM-Konzept überführt diese betriebswichtigen Bestandsanwendungen in die Internet-Transaktionswelt und rettet damit die Investitionen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.