Neuer Laserroboter mit 600 Watt Strahlquelle

Messeneuheit: REIS ROBOTICS Presseinformation zur Fakuma 2005

(PresseBox) (Obernburg, ) Der Obernburger Roboterhersteller und Systemintegrator Reis Robotics ergänzt die Produktpalette seiner bis zu 2 kW starken CO2-Laserroboter in der mittleren Leistungsklasse um einen 600 Watt-Roboter. Auf Basis des bewährten Laserroboters RV6L-CO2 mit integrierter Strahlführung ist der mit einem Rofin-Laser ausgestattete Knickarmroboter besonders für die 3D-Kunststoffbearbeitung ausgelegt.

Speziell beim Schneiden von PKW-Interieur zeigt der als 5- bzw. 6-achser ausgelegte Roboter seine Stärken. Die hohe Dynamik und Genauigkeit beim Schneiden, die gesteigerte Flexibilität im Produktionsprozess und seine bedienerfreundliche Steuerung machen besonders das Schneiden von stoffhinterspritzten Teilen wie A, B, C-Säulen, Dachhimmel, Instrumententafel und anderen Elementen der Innenverkleidung wesentlich wirtschaftlicher. Weitere Anwendungsbereiche sind das Schneiden von Folien, Kunstleder, Alcantara und glasfaserverstärkten Kunststoffen.

Der Laserroboter ist mit einer standardisierten Schnittstelle für CO2-Laser aller Hersteller ausgerüstet, so dass er in verschiedenen Ausführungsvarianten von 100 - 600 Watt und in Abstufungen von je 100 Watt angeboten werden kann. Das System ist auch für fasergeführte Laser (Nd:YAG-, Dioden-, Scheibenlaser) einsetzbar. Dadurch eignen sich die Roboter für ein breites Anwendungsspektrum bei der Materialbearbeitung sowohl im Kunststoff- als auch im Metallbereich.

Die komplette Laserschneidanlage besteht aus dem Roboter RV6L-C02 mit seitlich angeflanschtem Laser, der lasersicheren Kabine LASER-CUTTING-CELL (LCC), dem Drehtisch zur Bauteilzufuhr sowie einer auf den Prozess abgestimmten Filteranlage incl. Precoatierer. Der Einlegebereich der Zelle ist wahlweise mit einer Lichtschranke oder mit einem Rolltor gesichert. Auf einem Monitor kann der Anlagenbediener den Schneidprozess innerhalb der Laserkabine beobachten.

Standardmäßig verfügen Roboter und Zelle über folgende Features:
• Seit Jahren bewährte LensControlUnit (LCU) zur Online-Überwachung des Linsenzustandes
• Integration sämtlicher Komponenten auf einer gemeinsamen Grundplatte
• auf den Prozess abgestimmte Filtertechnik
• schnelle Inbetriebnahme
• tranportabel mit Stapler
• Monitor zur Prozessüberwachung
• Optimiertes Teachen der Programme durch 6D-Rekalibrierungstool

Sehr kurze Vorrichtungswechselzeiten sind durch die mechanische Standardschnittstelle sowie über Hartingstecker für Pneumatik und Elektrik garantiert. Die kompakte Bauweise der Gesamtanlage (LxBxH 5300 x 3000 x 2300) kann als komplette Einheit verschickt werden und innerhalb kürzester Zeit beim Kunden in Betrieb genommen und auch wieder verlagert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.